Abonnieren

UiPath Orchestrator

Die UiPath-Orchestrator-Anleitung

Über Eingabe- und Ausgabeargumente

Wir haben die In- und Out-Argumente, die Sie bereits in Studio verwendet haben, verfügbar gemacht, um die Tools, die Sie verwenden, wie DCMs oder BPMs, nahtlos zu integrieren. Das bedeutet, dass jeglicher von Ihnen erstellte Prozess jetzt Eingabeargumente über die Orchestrator-API oder -Benutzeroberfläche erhalten und an alle zuvor genannten eine Ausgabe zurückgeben kann. Zu guter Letzt wird damit das Verknüpfen von Prozessen unterstützt. Dank dieser Erweiterbarkeit können Sie UiPath besser in das Ökosystem Ihres Unternehmens integrieren.

📘

Wichtig!

Nur die Eingabe-, Ausgabe- und In/Out-Argumente der .xaml, die in Studio als Main gekennzeichnet sind, werden für andere Apps verfügbar gemacht.
Die Argumente werden im project.json des Projekts gespeichert.

Beim Design in Studio ermöglicht Ihnen die Art und Weise, wie Sie Ihr Projekt konfigurieren, um In- oder Out-Argumente mit oder ohne Standardwerte zu akzeptieren, diese in den Apps fremder Entwickler oder im Orchestrator zu verwenden. Sie können im Orchestrator und anderen Apps fremder Entwickler nur dann Eingabe- und Ausgabeargumente verwenden, wenn Sie zuvor die entsprechenden Argumente zu Ihrem Studioprojekt hinzugefügt haben. Wenn keine Argumente zu Studio hinzugefügt wurden, wird folgende Meldung angezeigt: „Eingabeargumente sind für diese Version nicht definiert.“

Die In-, Out- oder In/Out-Argumente eines Projekts werden beim Veröffentlichen im Orchestrator zu Eingabe- und Ausgabeargumenten. Bitte beachten Sie, dass für In/Out-Argumente zwei verschiedene Argumente im Orchestrator erstellt und angezeigt werden, nämlich ein Eingabe- und ein Ausgabeargument, mit dem gleichen Namen.

Bereitstellen von Argumentwerten


Werte können nur folgendermaßen für Eingabeargumente bereitgestellt werden, entweder mit Studio, dem Orchestrator oder der Orchestrator-API:

Studio

As default values, when creating the arguments. A short example can be found here. A default value provided for an argument in Studio can be overwritten in Orchestrator, both at process or job level.

📘

Wichtig!

Standardwerte für Eingabeargumente in Studio werden auf keiner Ebene in Orchestrator angezeigt.

Orchestrator

  • At process level - in the Arguments tab of the View Process window, as explained here.
  • At job level - in the Arguments tab of the Start Job window, as explained here.
  • At schedule level - in the Arguments tab of the Add Schedule window, as explained here.

📘

Hinweis:

Ein Wert, der für ein Eingabeargument auf Prozessebene im Orchestrator bereitgestellt wird, wird beibehalten, wenn Sie das Paket aktualisieren, solange die neue Paketversion keine Auswirkungen auf die Definition von Argumenten hat.

Wenn Sie im Orchestrator Werte für Eingabeargumente angeben, beachten Sie bitte, dass diese im JSON-Format anzugeben sind. Beispiele dafür, wie dies möglich ist, finden Sie hier:

  • Zeichenfolge - der Wert muss ohne Anführungsstriche angegeben werden, zum Beispiel string;
  • Int32 - Geben Sie diesen Wert wie einen Integer-Wert an, 11;
  • Boole‘scher Wert - Radio-Buttons helfen Ihnen, true oder false auszuwählen;
  • Doppel - Geben Sie diesen Wert wie einen Floating Point-Wert an, zum Beispiel 3.5;
  • Datum/Uhrzeit - Geben Sie diesen Wert als einen gültigen JSON-Wert an, zum Beispiel "2012-04-23T18:25:43.511Z";
  • Array - Geben Sie diesen Wert als einen gültigen JSON-Wert an, zum Beispiel [1, 1, 2, 3, 5, 8] oder ["firstString", "secondString"];

📘

Wichtig!

Jeder Argumenttyp kann verwendet werden, aber berücksichtigen Sie bitte, dass nur Elementarwerte von Orchestrator validiert werden können.

Orchestrator-API

📘

Hinweis:

Bei API-Aufrufen werden maximal 10.000 Zeichen für die Gesamtlänge der JSON-Darstellung der Eingabeargumente, einschließlich der Argumentnamen, aller Escape-Zeichen, Leerzeichen, Klammern und Argumentwerte, akzeptiert.

Anzeigen von Argumentwerten

Der Wert eines Eingabearguments wird folgendermaßen markiert:

  • Kein Wert – Für das Argument wurde auf Prozess-, Auftrags-, Zeitplan- oder Paketebene kein Wert (in Studio) festgelegt.
  • Aus Paket übernommen (Inherited from package) - Der Wert wurde in Studio per Standard festgelegt. Diese Meldung wird im Fenster Argumente (Arguments) eines bestimmten Pakets sowie in den Fenstern Prozess anzeigen (View Process), Job starten (Start Job), und Zeitplan hinzufügen (Add Schedule) angezeigt.
  • Aus Prozess geerbt – Wenn der Wert auf Prozessebene bereitgestellt wurde (im Fenster Prozess anzeigen). Diese Meldung wird im Fenster Auftrag starten und Zeitplan hinzufügen angezeigt. Im Fenster Prozess anzeigen wird der Wert selbst angezeigt.
602602

Sind Eingabe- oder Ausgabeargumentwerte vorhanden, werden diese im Fenster Auftragsdetails angezeigt. Die folgenden Eingabewerte werden in folgenden Fällen im zuvor genannten Fenster angezeigt:

  • Sie wurden auf Prozessebene hinzugefügt;
  • Sie wurden auf Auftragsebene hinzugefügt.

You can also view input and output arguments at the package level, in the Package Versions window. For more information, see the Managing Packages.

📘

Wichtig

Workflows, die vor Version v2018.3 im Orchestrator erstellt und veröffentlicht wurden, müssen mit einer v2018.3- Roboter-Version (oder höher) neu hochgeladen werden, um die Eingabe- und Ausgabeargumente der Datei Main.xaml anzeigen zu können.

Argumentberechtigungen


The following permissions are required in relation to input and output arguments in Orchestrator:

  • Auf Paketebene - Anzeigen (View) für Pakete;
  • Auf Prozessebene - Anzeigen (View) und Bearbeiten (Edit) für Prozesse;
  • Auf Job-Ebene - Erstellen (Create) für Jobs;
  • Auf Zeitplanebene – Erstellen und/oder Bearbeiten für Zeitpläne.

Vor ungefähr einem Jahr aktualisiert


Über Eingabe- und Ausgabeargumente


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.