Orchestrator
2023.4
False
Managing credential stores - Standalone 2023.4
Bannerhintergrundbild
Logo
Orchestrator-Anleitung
Letzte Aktualisierung 6. Dez. 2023

Verwalten von Anmeldeinformationsspeichern

Erstellen eines Anmeldeinformationsspeichers

  1. Klicken Sie auf der Seite Anmeldeinformationen im Abschnitt Speicher auf Anmeldeinformationsspeicher hinzufügen. Das Dialogfeld Anmeldeinformationsspeicher hinzufügen wird angezeigt.
  2. Wählen Sie in der Dropdownliste Proxy den gewünschten Proxy aus.Lokal enthält alle integrierten Stores von Orchestrator.Alle anderen verfügbaren Optionen stellen Proxys dar, die von Ihnen auf der Seite Credentials Proxy hinzufügen erstellt wurden.
  3. Wählen Sie im Dropdownmenü Typ aus, welcher sichere Speicher verwendet wird. Die verfügbaren Optionen hängen vom ausgewählten Proxy ab.
  4. Die nächsten Schritte hängen davon ab, welchen Anmeldeinformationsspeicher Sie erstellen möchten. Ihre Optionen sind:
    • Orchestrator-Datenbank
      Hinweis: Sie können nur einen einzigen Orchestrator-Datenbankspeicher haben.
    • CyberArk
    • Azure Key Vault – Wählen Sie zwischen Azure Key Vault und Azure Key Vault (schreibgeschützt)
    • HashiCorp Vault – Wählen Sie zwischen HashiCorp Vault und HashiCorp (schreibgeschützt)
    • BeyondTrust – Wählen Sie zwischen BeyondTrust Password Safe – Verwaltete Konten und BeyondTrust Password Safe – Teamkennwörter
    • Thycotic Secret Server
    • AWS Secrets Manager – Wählen Sie zwischen AWS Secrets Manager und AWS Secrets Manager (schreibgeschützt)

Orchestrator-Datenbank

Klicken Sie auf Erstellen – Orchestrator-Datenbankspeicher haben keine konfigurierbaren Eigenschaften.

CyberArk

Hinweis: Wenn CyberArk-Speicher in mehreren Mandanten mit den gleichen App-IDs, Safes und Ordnernamen konfiguriert werden, ist der Zugriff auf gespeicherte Anmeldeinformationen über Mandanten hinweg möglich. Um die Sicherheit und Isolierung auf Mandantenebene aufrechtzuerhalten, stellen Sie sicher, dass unterschiedliche Konfigurationen für den CyberArk-Speicher jedes Mandanten verwendet werden.
  1. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den neuen Anmeldeinformationsspeicher ein.
  2. Geben Sie im Feld App ID die Anwendungs-ID für Ihre Orchestrator-Instanz über die CyberArk® PVWA (Password Vault Web Access)-Oberfläche ein. Klicken Sie hier für Details.
  3. Geben Sie im Feld CyberArk-Safe den Safe-Namen ein, wie in CyberArk® PVWA definiert. Klicken Sie hier für Details.
  4. Geben Sie im Feld CyberArk Folder den Speicherort ein, an dem CyberArk® Ihre Anmeldeinformationen speichert.
  5. Klicken Sie auf Erstellen (Create). Ihr neuer Berechtigungsnachweisspeicher ist einsatzbereit.

CyberArk CCP

Hinweis: Wenn CyberArk-Speicher in mehreren Mandanten mit den gleichen App-IDs, Safes und Ordnernamen konfiguriert werden, ist der Zugriff auf gespeicherte Anmeldeinformationen über Mandanten hinweg möglich. Um die Sicherheit und Isolierung auf Mandantenebene aufrechtzuerhalten, stellen Sie sicher, dass unterschiedliche Konfigurationen für den CyberArk-Speicher jedes Mandanten verwendet werden.
  1. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den neuen Anmeldeinformationsspeicher ein.
  2. Geben Sie im Feld App ID die Anwendungs-ID für Ihre Orchestrator-Instanz über die CyberArk® PVWA (Password Vault Web Access)-Oberfläche ein. Klicken Sie hier für Details.
  3. Geben Sie im Feld CyberArk-Safe den Safe-Namen ein, wie in CyberArk® PVWA definiert. Klicken Sie hier für Details.
  4. Geben Sie im Feld CyberArk Folder den Speicherort ein, an dem CyberArk® Ihre Anmeldeinformationen speichert.
  5. Geben Sie im Feld URL Central Credential Provider-URL die Adresse des Central Credential Anbieter ein.
  6. Geben Sie im Feld Webdienstname den Namen des Central Credential Provider-Webdienstes ein. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird der Standardname verwendet: AIMWebService.
  7. Das Clientzertifikat muss konfiguriert werden, wenn die CyberArk-Anwendung das Clientzertifikat als Authentifizierungsmethode verwendet. Die erwartete Eingabe ist eine .pfx-Datei, in der der private und der öffentliche Schlüssel des Zertifikats gespeichert sind. Das Clientzertifikat muss auf der Maschine installiert werden, auf der CyberArk CCP AIMWebservice bereitgestellt wird.
    Hinweis:

    Das Clientzertifikat wird von den CyberArk-Anmeldeinformationen verwendet, um die im Anmeldeinformationsspeicher des Orchestrators definierte Anwendung zu authentifizieren. In der offiziellen CyberArk-Dokumentation finden Sie weitere Informationen zu Authentifizierungsmethoden für Anwendungen.

    Das Clientzertifikat ist eine Datei im PKCS12-Binärformat, in der der/die öffentliche(n) Schlüssel der Zertifikatkette und der private Schlüssel gespeichert sind.

    Wenn das Clientzertifikat in Base 64 kodiert ist, führen Sie den folgenden certutil-Befehl aus, um es im Binärformat zu dekodieren:

    certutil -decode client_certificate_encoded.pfx client_certificate.pfx

  8. Geben Sie im Feld Clientzertifikatkennwort das Kennwort des Clientzertifikats ein.
  9. Das Serverstammzertifikat muss konfiguriert werden, wenn ein selbstsigniertes Stammzertifikat der Zertifizierungsstelle vom CyberArk CCP AIMWebService für eingehende HTTP-Anforderungen verwendet wird. Es wird bei der Validierung der HTTPS TLS Handshake-Zertifikatkette verwendet. Die erwartete Eingabe ist eine .crt- oder .cer-Datei, in der der öffentliche Schlüssel des Stammzertifikats der Zertifizierungsstelle gespeichert ist.
  10. Klicken Sie auf Erstellen (Create). Ihr neuer Berechtigungsnachweisspeicher ist einsatzbereit.



Azure Key Vault

Key Vault-Anmeldeinformationen verwenden die RBAC-Authentifizierung. Führen Sie nach dem Erstellen eines Dienstprinzipals die folgenden Schritte aus:

  1. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den neuen Anmeldeinformationsspeicher ein.

  2. Geben Sie im Feld Key Vault-URI die Adresse Ihres Azure Key-Vault ein. Sie lautet https://<vault_name>.vault.azure.net/.
  3. Geben Sie im Feld Verzeichnis-ID die Verzeichnis-ID ein, die im Azure-Portal zu finden ist.

  4. Geben Sie im Feld Client-ID die Anwendungs-ID vom Abschnitt „Azure AD App-Registrierungen“ ein, in dem die Orchestrator-App registriert wurde.

  5. Geben Sie im Feld Geheimer Clientschlüssel den geheimen Schlüssel ein, der zum Authentifizieren des im vorherigen Schritt eingegebenen Clientkontos erforderlich ist.

  6. Klicken Sie auf Erstellen (Create). Ihr neuer Berechtigungsnachweisspeicher ist einsatzbereit.



HashiCorp Vault

  1. Wählen Sie im Feld Typ entweder HashiCorp Vault oder HashiCorp Vault (schreibgeschützt) als Ihren Anmeldeinformationsspeicher aus.
  2. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den HashiCorp Vault-Anmeldeinformationsspeicher an.
  3. Geben Sie im Feld Tresor-URI den URI zur HTTP-API des HashiCorp Vault an.
  4. Geben Sie im Feld Authentifizierungstyp Ihre bevorzugte Authentifizierungsmethode an. Je nach gewählter Option müssen zusätzliche Felder konfiguriert werden:

    • AppRoleDies ist die empfohlene Authentifizierungsmethode. Wenn Sie diese Option auswählen, stellen Sie sicher, dass Sie auch die folgenden Felder konfigurieren:

      • Rollen-ID – Geben Sie die Rollen-ID an, die mit der AppRole-Authentifizierungsmethode verwendet werden soll.
      • Geheime ID – Geben Sie die geheime ID ein, die mit dem AppRole-Authentifizierungstyp verwendet werden soll.
    • UsernamePassword – Wenn Sie diese Option auswählen, stellen Sie sicher, dass Sie auch die folgenden Felder konfigurieren:

      • Benutzername – Geben Sie den Benutzernamen ein, der mit UsernamePassword verwendet werden soll.
      • Kennwort – Geben Sie das Kennwort an, das mit dem UsernamePassword-Authentifizierungstyp verwendet werden soll.
    • Ldap – Wenn Sie diese Option auswählen, stellen Sie sicher, dass Sie auch die folgenden Felder konfigurieren:

      • Benutzername – Geben Sie den Benutzernamen an, der mit dem LDAP-Authentifizierungstyp verwendet werden soll.
      • Kennwort – Geben Sie das Kennwort an, das mit dem LDAP-Authentifizierungstyp verwendet werden soll.
    • Token – Wenn Sie diese Option auswählen, stellen Sie sicher, dass Sie auch das folgende Feld konfigurieren:

      • Token – Geben Sie das Token ein, das mit dem Token-Authentifizierungstyp verwendet werden soll.
    • Geben Sie im Feld Geheimnis-Engine die zu verwendende Geheimnis-Engine an. Ihre Optionen sind:
      • KeyValueV1
      • KeyValueV2
      • Active Directory
  5. Geben Sie im Feld Bereitstellungspfad von Geheimnis-Engine den Pfad der Geheimnis-Engine an. Wenn nicht angegeben, wird standardmäßig kv für KeyValueV1, kv-v2 für KeyValueV2 und ad für ActiveDirectory verwendet.
  6. Geben Sie im Feld Datenpfad das Pfadpräfix ein, das für alle gespeicherten Geheimnisse verwendet werden soll.
  7. Geben Sie im Feld Namespace den zu verwendenden Namespace an. Nur in HashiCorp Vault Enterprise verfügbar.
  8. Klicken Sie auf Erstellen (Create). Ihr neuer Berechtigungsnachweisspeicher ist einsatzbereit.



BeyondTrust

  1. Wählen Sie im Feld Typ eine der folgenden Optionen aus:

    • BeyondTrust Password Safe – Verwaltete Konten
    • BeyondTrust Password Safe – Team-Kennwörter
  2. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den BeyondTrust-Anmeldeinformationsspeicher an.
  3. Geben Sie im Feld BeyondTrust Host-URL die URL Ihrer geheimen Serverinstanz an.
  4. Geben Sie im Feld API-Registrierungsschlüssel den Wert des API-Registrierungsschlüssels von BeyondTrust an.
  5. Geben Sie im Feld API-Ausführung als Benutzername den BeyondTrust-Benutzernamen an, unter dem Sie die Aufrufe ausführen möchten.

BeyondTrust Password Safe – Verwaltete Konten

Wenn Sie bei Schritt 4 BeyondTrust Password Safe – Team-Kennwörter ausgewählt haben, fahren Sie mit den folgenden Schritten fort:

  1. Geben Sie optional im Feld Ordnerpfadpräfix ein Standard-Ordnerpfadpräfix an. Dies wird vor allen Werten der Orchestrator-Assets eingefügt.

  2. Geben Sie im Feld Ordner-/Kontotrennzeichen das Trennzeichen ein, mit dem der Pfad vom Titel im Orchestrator-Asset getrennt wird.
  3. Klicken Sie auf Erstellen (Create). Ihr neuer Berechtigungsnachweisspeicher ist einsatzbereit.



BeyondTrust Password Safe – Team-Kennwörter

Wenn Sie bei Schritt 4 BeyondTrust Password Safe – Team-Kennwörter ausgewählt haben, fahren Sie mit den folgenden Schritten fort:

  1. Geben Sie optional im Feld Ordnerpfadpräfix ein Standard-Ordnerpfadpräfix an. Dies wird vor allen Werten der Orchestrator-Assets eingefügt.

  2. Geben Sie im Feld Ordner-/Kontotrennzeichen das Trennzeichen ein, mit dem der Pfad vom Titel im Orchestrator-Asset getrennt wird.
  3. Klicken Sie auf Erstellen (Create). Ihr neuer Berechtigungsnachweisspeicher ist einsatzbereit.



Thycotic Secret Server

  1. Wählen Sie im Feld Typ die Option Thycotic Secret Server aus.
  2. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den neuen Anmeldeinformationsspeicher ein.
  3. Geben Sie im Feld Secret Server-URL die URL Ihrer geheimen Serverinstanz an.
  4. Geben Sie im Feld Regelname den Namen der Client-Onboarding-Regel an.
  5. Geben Sie optional im Feld Regelschlüssel den Schlüssel aus der Onboarding-Regel an. Obwohl dieser Schritt optional ist, empfehlen wir, den Regelschlüssel für eine verbesserte Sicherheit anzugeben.
  6. Geben Sie im Feld Benutzername den Slug-Namen des Felds Geheime Vorlage an, aus dem der Orchestrator den Benutzernamen beim Abrufen eines Assets vom Thycotic Secret Server abruft.
  7. Geben Sie im Feld Kennwortfeld den Slug-Namen des Felds Geheime Vorlage an, aus dem der Orchestrator das Kennwort abruft, wenn ein Asset vom Thycotic Secret Server abgerufen wird.

    Hinweis: Sie finden den Slug-Namen des Felds Geheime Vorlage unter Administrator > Geheime Vorlagen > Vorlage > Felder.


Wenn ein Asset oder ein Roboter im Orchestrator erstellt wird, wird er über den externen Namen mit einem bereits existierenden Geheimnis verknüpft. In diesem Fall ist dies die tatsächliche Geheimnis-ID vom Thycotic Secret Server.

Sie finden die geheime ID in der Route. Im folgenden Beispiel ist der Wert 5.




AWS Secrets Manager

  1. Wählen Sie im Feld Typ die Option AWS Secrets Manager oder AWS Secrets Manager (schreibgeschützt) aus.

    Die Wahl zwischen der schreibgeschützten und der schreibgeschützten Version hängt von Ihren IAM-Richtlinienberechtigungen ab.

  2. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den neuen Anmeldeinformationsspeicher ein.
  3. Fügen Sie im Feld Zugriffsschlüssel die Zugriffsschlüssel-ID hinzu, die auf der Registerkarte Sicherheitsanmeldeinformationen Ihrer AWS IAM-Benutzerseite verfügbar ist.
  4. Fügen Sie im Feld Geheimer Schlüssel die ID des geheimen Schlüssels hinzu, die Ihnen beim Erstellen des AWS IAM-Benutzerkontos bereitgestellt wurde.
  5. Wählen Sie das Feld Standardzugangsdaten verwenden aus – die folgenden Optionen sind verfügbar:
    • True – Wenn diese Option ausgewählt ist, wird die zugewiesene IAM-Rolle der Maschine verwendet und die Felder Zugriffsschlüssel und Geheimer Schlüssel sollten leer bleiben.
    • False – Wenn diese Option ausgewählt ist, müssen Sie den Zugriffsschlüssel und den geheimen Schlüssel selbst eingeben.
  6. Fügen Sie im Feld Region die Region hinzu, in der Ihre Geheimnisse gespeichert werden sollen, wie in Ihrem AWS-Konto angezeigt.


    Wenn Sie AWS Secrets Manager (schreibgeschützt) verwenden möchten, müssen Sie zuerst Ihre Asset- oder Roboter-Anmeldeinformationen im AWS Secrets Manager erstellen.

Bearbeiten eines Anmeldeinformationsspeichers

Navigieren Sie zu Speicher (Mandant > Anmeldeinformationen > Speicher) und wählen Sie im Menü Weitere Aktionen des gewünschten Speichers die Option Bearbeiten aus. Das Dialogfeld Anmeldeinformationsspeicher bearbeiten wird angezeigt.

Hinweis: Der Orchestrator-Datenbank-Speicher verfügt über keine bearbeitbaren Eigenschaften.

Einrichten eines standardmäßigen Anmeldeinformationsspeichers

Wenn Sie 2 oder mehr Anmeldeinformationsspeicher verwenden, können Sie auswählen, welcher Standardspeicher für Roboter und Assets verwendet wird. Der gleiche Speicher kann als Standard für beide verwendet werden, oder Sie können für jeden einen anderen Standardspeicher auswählen.

Um einen Standardspeicher auszuwählen, wählen Sie im Menü Weitere Aktionen die Option Als Speicher für Standardeinstellungen des Roboters festlegen und/oder Als Speicher für Standardeinstellungen von Assets festlegen.

Hinweis:

Durch das Ändern des Standardspeichers wird keine bestehende Roboter- oder Asset-Konfiguration geändert. Es wird lediglich festgelegt, was bei der Erstellung neuer Roboter oder Assets im Dropdownmenü Anmeldeinformationsspeicher vorab ausgewählt wird. Roboter und Assets erhalten ihre Kennwörter immer aus dem Speicher, der bei der Erstellung verwendet wurde. Um den Anmeldeinformationsspeicher für einen bestimmten Roboter oder ein bestimmtes Asset zu ändern, müssen Sie ihn auf Roboter- oder Asset-Ebene ändern.

Löschen eines Anmeldeinformationsspeichers

Um einen Anmeldeinformationsspeicher zu löschen, wählen Sie aus dem Menü Weitere Aktionen des gewünschten Speichers die Option Entfernen aus.

Wenn der ausgewählte Speicher verwendet wird, wird eine Warnung mit der Anzahl der betroffenen Roboter und Assets angezeigt. Klicken Sie auf Löschen, um das Entfernen zu bestätigen, oder auf Abbrechen. Beachten Sie, dass mindestens ein Anmeldeinformationsspeicher jederzeit aktiv sein muss. Wenn nur einer vorhanden ist, wird die Option zum Löschen nicht angezeigt.

Hinweis: Ein Anmeldeinformationsspeicher, der als Standard festgelegt wurde, kann nicht gelöscht werden. Sie müssen zunächst einen anderen Standardspeicher für den Anmeldeinformationstyp auswählen.

Symbol für Support und Dienste
Hilfe erhalten
UiPath Academy-Symbol
RPA lernen – Automatisierungskurse
Symbol für UiPath-Forum
UiPath Community-Forum
UiPath Logo weiß
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. All rights reserved.