Orchestrator
2023.4
False
About triggers - Standalone 2023.4
Bannerhintergrundbild
Logo
Orchestrator-Anleitung
Letzte Aktualisierung 6. Dez. 2023

Über Trigger

Mit Triggern können Sie Aufträge nach einem bestimmten Schema ausführen. Auf der Seite Trigger können Sie neue Trigger erstellen, vorhandene verwalten oder sofort einen Auftrag für einen vorhandenen Trigger starten.

Triggertypen

Basierend auf ihrem Scope:

  • Zeittrigger – Weisen die Automatisierung an, in regelmäßigen Abständen zu starten.Weiterlesen …

  • Warteschlangentrigger – Sie weisen die Automatisierung an, wann immer neue Elemente zu Ihren Warteschlangen hinzugefügt werden.Weiterlesen …

Basierend darauf, wo Sie sie erstellen:

  • Außerhalb des Workflows – Erstellt von Ordneradministratoren im Orchestrator (Zeit- und Warteschlangen-Trigger).

  • Innerhalb des Workflows – Erstellt zur Entwurfszeit von RPA-Entwicklern mithilfe von Triggeraktivitäten.

Hinweis:
  • Es ist nur eine Triggeraktivität pro Workflow zulässig.

  • Trigger, die zur Entwurfszeit in Studio erstellt werden, sind die einzigen Triggertypen, die der Orchestrator als Paketanforderungen validiert. Sie funktionieren nur, wenn sie zum Zeitpunkt der Prozesserstellung auf der Seite Paketanforderungen hinzugefügt werden.

Arbeitsfreie Tage

Dadurch können Sie mehrere Listen von arbeitsfreien Tagen pro Mandant mit jeweils eigenem Datumssatz definieren, für den Sie Ihre Trigger bei Bedarf so konfigurieren können, dass sie nicht ausgeführt werden. Das bedeutet, dass Ihre langfristigen Trigger für Feiertage, Wochenenden oder andere Tage ohne normale Geschäftsaktivitäten so konfiguriert werden können, dass sie nicht gestartet werden. Sie können solche Kalender auf der Registerkarte Arbeitsfreie Tage auf der Seite Einstellungen definieren oder hochladen. Standardmäßig wird ein BankHoliday-Kalender erstellt, damit Sie Ihre ersten arbeitsfreien Tage einfacher definieren können. Sobald die im ausgewählten Kalender definierten arbeitsfreien Tage vorbei sind, wird der Trigger wie gewohnt ausgelöst.

Um eine dieser Einschränkungen auf Ihre Trigger anzuwenden, müssen Sie den gewünschten Kalender aus dem Dropdown-Menü Einschränkungen für Nicht-Arbeitstage auswählen, wenn Sie einen neuen Trigger erstellen oder einen vorhandenen bearbeiten. Sie können nur einen einzigen Kalender für einen Trigger auswählen. Beachten Sie, dass sich das Bearbeiten eines Kalenders auf der Registerkarte Arbeitsfreie Tage auch auf Trigger auswirkt, bei denen dieser Kalender bereits im Dropdown-Menü Einschränkungen für Nicht-Arbeitstage ausgewählt ist.

Hinweis: Wenn es bei Ihnen arbeitsfreie Tage gibt, muss die Trigger-Zeitzone mit der Zeitzone des Mandanten übereinstimmen (Mandant > Einstellungen > Allgemein), da Kalendereinschränkungen nicht in verschiedenen Zeitzonen angewendet werden können. Ein Mandant ohne explizit definierte Zeitzone erbt sie vom Host.

Ausführliche Informationen zur Verwaltung von Nicht-Arbeitstagen finden Sie hier.

Beachten Sie, dass das Hinzufügen und Entfernen von arbeitsfreien Tagen auf Mandantenebene geprüft wird. Ausführliche Informationen zur Überprüfung finden Sie hier.

Job Count Strategien

Mit dem Parameter Triggers.JobsCountStrategy können Sie die Strategie zum Starten von Aufträgen über Trigger auswählen. Die folgenden Optionen sind verfügbar:

  • PerProcess ‑ Ein Trigger startet die erforderliche Anzahl von Aufträgen unter Berücksichtigung jeglicher ausstehender Aufträge für den angegebenen Prozess. Beispielsweise starten zwei Trigger, die für denselben Prozess definiert sind, 3 bzw. 5 Aufträge. Falls der erste Trigger 3 Aufträge zu einem bestimmten Zeitpunkt startet, wenn der zweite Trigger ausgelöst wird, werden 2 Aufträge gestartet, um die 5 erforderlichen Aufträge zu erreichen.
  • PerTrigger ‑ Ein Trigger startet die erforderliche Anzahl von Aufträgen unter Berücksichtigung vorhandener Aufträge, die zuvor von demselben Trigger gestartet wurden. Beispielsweise wird ein Trigger definiert, um 9 Aufträge zu einem bestimmten Zeitpunkt zu starten. Wenn 2 Aufträge bis zum erneuten Auslösen dieses Triggers erfolgreich abgeschlossen wurden, startet der Orchestrator weitere 2 Aufträge, um die erforderlichen 9 Aufträge zu erreichen.
  • NoLimit ‑ Der Trigger startet die erforderliche Anzahl von Aufträgen unabhängig von vorhandenen, ausstehenden Aufträgen. Beispielsweise wird ein Trigger definiert, um 5 Aufträge zu einem bestimmten Zeitpunkt zu starten. Beim zweiten Auslösen des Triggers werden weitere 5 Aufträge gestartet.
  • Triggertypen
  • Basierend auf ihrem Scope:
  • Basierend darauf, wo Sie sie erstellen:
  • Arbeitsfreie Tage
  • Job Count Strategien
Symbol für Support und Dienste
Hilfe erhalten
UiPath Academy-Symbol
RPA lernen – Automatisierungskurse
Symbol für UiPath-Forum
UiPath Community-Forum
UiPath Logo weiß
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. All rights reserved.