Orchestrator
2023.4
False
Accounts and Groups - Standalone 2023.4
Bannerhintergrundbild
Logo
Orchestrator-Anleitung
Letzte Aktualisierung 6. Dez. 2023

Konten und Gruppen

Auf der Seite Konten und Gruppen können Sie lokale Benutzerkonten, Roboterkonten und lokale Gruppen für Ihre Organisation definieren.

Die Zugriffsebene und die Aktionen, die Ihre Benutzer ausführen können, werden mithilfe von zwei Elementen gesteuert:

  • Konten, die die Identität eines Benutzers festlegen und zum Anmelden bei Ihren UiPath-Anwendungen verwendet werden
  • Rollen, die Konten zugewiesen werden, um ihnen bestimmte Berechtigungen innerhalb des UiPath-Ökosystems zu erteilen.

Im Orchestrator werden keine Konten erstellt oder verwaltet, sondern nur Rollen und ihre Zuweisungen.

Über Konten

Ein Konto ist eine Entität der UiPath Platform mit zugriffsabhängigen Fähigkeiten. Die Ansicht und Steuerung des Orchestrators hängt von den zugewiesenen Zugriffsrechten ab.

Konten können:

  • lokal erstellt und verwaltet werden (lokale Konten), über:

  • in einem externen Verzeichnis erstellt und verwaltet werden (Verzeichniskonten und Verzeichnisgruppen). Weitere Informationen zu Verzeichnisintegrationen finden Sie im Abschnitt AD-Integration unten.

Weitere Informationen:

Sie fügen Konten aus dem Verwaltungsportal auf Organisationsebene hinzu und die Konten sind nur innerhalb der jeweiligen Organisation verfügbar.

Sobald ein Konto erfolgreich hinzugefügt wurde, gibt es zwei Möglichkeiten, ihm Zugriffsrechte für den Orchestrator zu gewähren: Durch Hinzufügen des Kontos zu einer Gruppe, sodass es die Rollen der Gruppe übernimmt, oder durch Zuweisen von Rollen zu jedem Konto auf Dienstebene. Sie können beide Methoden verwenden, um den Zugriff eines Kontos in Ihrer Organisation detailliert zu steuern.

Hinweis: In modernen Ordnern erfolgt die Roboterverwaltung auf Benutzerebene. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Konten.

AD-Integration

Ein Active Directory (AD), auf das im Orchestrator verwiesen wird, macht seine Mitglieder zu potenziellen Orchestrator-Benutzern. Die Zugriffsebene für ein Verzeichniskonto wird im Orchestrator entweder auf Gruppenebene (Verzeichnisgruppe) oder auf Benutzerebene (Verzeichnisbenutzer) konfiguriert.

Sie können integrieren mit:

Voraussetzungen

  • Der Parameter WindowsAuth.Domain wird mit einer gültigen Domäne aufgefüllt werden. Beim Hinzufügen von Benutzern/Gruppen sind alle Domänen und Unterdomänen gemäß WindowsAuth.Domain aus Strukturen verfügbar, die eine bidirektionale Vertrauensstellung mit der hier angegebenen Domäne haben.
  • Die Maschine, auf der der Orchestrator installiert ist, ist mit der im Parameter WindowsAuth.Domain festgelegten Domäne verbunden. Um zu überprüfen, ob das Gerät mit der Domäne verbunden ist, führen Sie dsregcmd /status über die Eingabeaufforderung aus, und gehen Sie zum Abschnitt Gerätestatus.
  • Die Identität, unter welcher der Orchestrator-Anwendungspool ausgeführt wird, muss Teil der Windows Authorization Access-Gruppe (WAA) sein.

Verhalten

  • Durch Hinzufügen einer Verzeichnisgruppe wird eine Benutzergruppenentität im Orchestrator erstellt, für die Sie Zugriffsrechte beliebig konfigurieren. Dieser Eintrag im Orchestrator dient als Referenz für die Gruppe, wie sie in AD zu finden ist.
  • Wenn Sie sich anmelden, überprüft der Orchestrator Ihre Gruppenmitgliedschaft. Bei Bestätigung wird Ihr Benutzerkonto automatisch bereitgestellt und dann den von der Gruppe übernommenen Zugriffsrechten zugeordnet. Übernommene Rechte werden nur für die Dauer der Benutzersitzung beibehalten.
  • Die automatische Bereitstellung erfolgt bei der ersten Anmeldung. Ein automatisch bereitgestelltes Benutzerkonto wird beim Abmelden nicht gelöscht, da Sie den Eintrag möglicherweise für Prüfungszwecke benötigen.
  • Die Gruppenmitgliedschaft für ein Konto wird vom Orchestrator bei der Anmeldung oder einmal pro Stunde während aktiver Sitzungen überprüft. Wenn sich die Gruppenmitgliedschaft eines Kontos ändert, gelten die Änderungen für das Konto, wenn es sich das nächste Mal anmeldet oder, wenn es gerade angemeldet ist, innerhalb einer Stunde.

    Dieses Ein-Stunden-Intervall zur Überprüfung der Gruppenmitgliedschaft kann durch das Festlegen des Werts von IdentityServer.GroupMembershipCacheExpireHours geändert werden.

  • Gruppen im AD werden mit dem Orchestrator synchronisiert, aber die im Orchestrator vorgenommenen Änderungen haben keine Auswirkungen auf die Benutzerkonfiguration im AD.
  • AD-Benutzer, deren geerbte Zugriffsrechte (aus Gruppenmitgliedschaften) nicht ermittelt werden können, verhalten sich wie lokale Benutzer, d. h. sie verfügen ausschließlich über Rollen, die dem Benutzerkonto zugewiesen sind.
  • Es besteht nur eine Möglichkeit, Zugriffsrechte zu konfigurieren, die zwischen den Sitzungen bestehen bleiben, unabhängig davon, wie sich die Gruppenmitgliedschaft ändert: Sie müssen die Rolle direkt dem Benutzerkonto in Orchestrator zuweisen, anstatt Gruppen für die Rollenzuweisung zu verwenden.

Bekannte Probleme (Known Issues)

  • Aufgrund verschiedener Netzwerk- oder Konfigurationsprobleme kann es sein, dass nicht alle Domänen zugänglich sind, die in der Dropdownliste Domänenname angezeigt werden.
  • Änderungen an Benutzer- oder Gruppennamen im AD werden nicht an den Orchestrator weitergegeben.
  • Es kann bis zu einer Stunde dauern, die Domänenliste mit neu hinzugefügten Domänen mit bidirektionaler Vertrauensstellung zu aktualisieren.
  • Die Anforderungen GetOrganizationUnits(Id) und GetRoles(Id) geben nur Ordner und Rollen zurück, die explizit für einen automatisch bereitgestellten Benutzer festgelegt wurden. Die von der Gruppenkonfiguration übernommen können über den Endpunkt /api/DirectoryService/GetDirectoryPermissions?userId={userId} abgerufen werden.
  • Das gleiche gilt für die Benutzeroberfläche, bei der nur explizit festgelegte Ordner und Rollen auf der Seite Benutzer angezeigt werden, wohingegen übernommene einen neuen dedizierten Speicherort haben, das Fenster Benutzerberechtigungen (Benutzer > Weitere Aktionen > Berechtigungen überprüfen).
  • Benutzer übernehmen keine Warnungsabonnementeinstellungen von der übergeordneten Gruppe und sie erhalten standardmäßig keine Warnungen. Um Zugriff auf Warnungen zu erhalten, müssen Sie dem jeweiligen Benutzer die entsprechenden Berechtigungen explizit erteilen.
  • Wenn eine Verzeichnisgruppe entfernt wird, wird die Lizenz eines zugeordneten Verzeichnisbenutzers nicht entfernt, auch wenn die Zuweisung des Benutzers zu einem Ordner durch das Entfernen der Gruppe aufgehoben wird. Die einzige Möglichkeit, die Lizenz freizugeben, besteht darin, den Roboter-Tray zu schließen.
  • In bestimmten Browsern erfordert die Anmeldung beim Orchestrator mit Ihren AD-Anmeldeinformationen nur Ihren Benutzernamen. Es ist nicht erforderlich, auch die Domäne anzugeben. Wenn also die Syntax Domäne\Benutzername nicht funktioniert, versuchen Sie es damit, nur den Benutzernamen einzugeben.

Prüfungsüberlegungen

  • Benutzermitgliedschaft: Benutzer [Benutzername] wurde den folgenden Verzeichnisgruppen [Verzeichnisgruppen, von denen der Benutzer in der aktuellen Sitzung Zugriffsrechte erbt] zugewiesen.
  • Automatische Bereitstellung: Benutzer [Benutzername] wurde automatisch von den folgenden Verzeichnisgruppen [Verzeichnisgruppen, von denen der Benutzer in der aktuellen Sitzung Zugriffsrechte erbt] bereitgestellt.

Benutzertypen

„Gruppieren“ (Group)

Mit Gruppen können Sie mehrere Benutzer gleichzeitig verwalten, indem Sie ihnen über die Gruppe die gleichen Rollen und Konfigurationen zuweisen.

Die Mitgliedschaft eines Benutzers wird unter „Administrator“ > „Konten und Gruppen“ festgelegt.

Benutzergruppen ermöglichen den automatischen Zugriff mit den Gruppenberechtigungen basierend auf dem Hinzufügen oder Entfernen von Benutzern aus der Gruppe, ohne dass Benutzerberechtigungen einzeln verwaltet werden müssen.

Es gibt 4 lokale Standardgruppen: Administrators, Automation Users, Automation Developers und Everyone. Alle Gruppen verfügen über einen Standardsatz von Berechtigungen für jeden neuen Dienst, den Sie erstellen. Die sofort einsatzbereiten Rollen können später für jeden Orchestrator-Dienst angepasst werden.

Wenn Sie mehr als die vier von UiPath bereitgestellten Standardgruppen benötigen, können Sie benutzerdefinierte lokale Gruppen erstellen. Im Gegensatz zu lokalen Standardgruppen müssen benutzerdefinierte Gruppen manuell im Orchestrator hinzugefügt werden, um die korrekte Zuordnung zwischen der Gruppenmitgliedschaft eines Benutzers und der entsprechenden Rolle im Orchestrator sicherzustellen.

Die Rollen einer Gruppe werden an alle Benutzer weitergegeben, die zu dieser Gruppe gehören – sowohl automatisch bereitgestellte als auch manuell hinzugefügte. Wir bezeichnen sie als „geerbte Rollen“ im Gegensatz zu „direkt zugewiesenen Rollen“, die nur pro Konto festgelegt werden können.

Hinweis:
  • Ein Benutzer, der mehreren Gruppen angehört, erbt die Zugriffsrechte von allen.
  • Ein Benutzer, der mehreren Gruppen angehört und dem auch direkt Rollen zugewiesen wurden, besitzt die Summe aller von Gruppen geerbten und direkt zugewiesenen Rollen.
  • Sie benötigen kein explizites Benutzerkonto, um sich beim Orchestrator anzumelden, wenn Sie zu einer Gruppe gehören, die dem Orchestrator hinzugefügt wurde.
  • Geerbte Rollen sind von der zugeordneten Benutzergruppe abhängig. Wenn die Gruppe aus dem Dienst gelöscht wird, werden die geerbten Rollen dieses Kontos ebenfalls gelöscht.
  • Direkt zugewiesene Rollen sind nicht von Gruppen beeinflusst, in denen sich das Konto befindet. Sie bleiben unabhängig vom Status der Gruppe bestehen.
Beispiel

Angenommen, ich habe John Smith zu den Benutzergruppen Automation Users und Administratoren in meiner Organisation hinzugefügt.

  • Die Automation User-Gruppe ist im Finance Orchestrator-Dienst vorhanden.
  • Die Administrators-Gruppe ist im HR Orchestrator-Dienst vorhanden.
  • Johns Konto wurden in beiden Diensten auch direkt Rollen zugewiesen.

John hat die Summe von geerbten und expliziten Rechten für jeden Dienst:

Dienst/Rollen

Benutzergruppen

Geerbte Rollen

Explizite Rollen

Insgesamt

Finanzmandant

Automation User

   

Rollen auf Mandantenebene

  • Allow to be Automation User
  • Allow to be Automation User
  • Allow to be Folder Administrator
  • Allow to be Automation User
  • Allow to be Folder Administrator

Rollen auf Ordnerebene

  • Automation User auf Ordner A
  • Automation User auf Ordner B
  • Automation User auf Ordner A
  • Automation User auf Ordner B
  • Folder Administrator auf Ordner A
  • Automation User auf Ordner A
  • Automation User auf Ordner B
  • Folder Administrator auf Ordner A

HR- Mandant

Administratoren

   

Rollen auf Mandantenebene

  • Allow to be Folder Administrator
  • Allow to be Folder Administrator
 
  • Allow to be Folder Administrator

Rollen auf Ordnerebene

  • Folder Administrator auf Ordner D
  • Folder Administrator auf Ordner E
  • Folder Administrator auf Ordner D
  • Folder Administrator auf Ordner E
  • Folder Administrator auf Ordner F
  • Folder Administrator auf Ordner D
  • Folder Administrator auf Ordner E
  • Folder Administrator auf Ordner F

Benutzer

Nach dem Mechanismus, mit dem Benutzerkonten im Orchestrator hinzugefügt werden, können sie in zwei Kategorien eingeteilt werden:

Manuell hinzugefügte Benutzer

Benutzer, die manuell im Orchestrator hinzugefügt wurden und denen Berechtigungen explizit auf Mandanten- oder Ordnerebene erteilt wurden. Manuell hinzugefügte Benutzerkonten erben Gruppenzugriffsrechte, wenn sie zu einer Gruppe gehören, die ebenfalls zu diesem Orchestrator-Dienst hinzugefügt wurde.

Automatisch bereitgestellte Benutzer

Benutzer, die einer lokalen Gruppe hinzugefügt wurden und sich beim Orchestrator anmelden. Sie können auf der Grundlage der Berechtigungen, die sie von der Gruppe geerbt haben, auf den Orchestrator zugreifen. Sobald sie sich zum ersten Mal beim Orchestrator anmelden, werden sie automatisch bereitgestellt.

Wichtig: Auf der Seite Benutzer in der Spalte Rollen können Sie explizit zugewiesene Rollen für einen Benutzer sehen, unabhängig davon, ob er manuell hinzugefügt oder automatisch bereitgestellt wurde. Geerbte Rollen werden in dieser Spalte nicht angezeigt.

Sie können den gesamten Berechtigungssatz eines Benutzers überprüfen, einschließlich der übernommenen, indem Sie zum Fenster unter Weitere Aktionen > Berechtigungen überprüfen > Benutzerberechtigungen für diesen bestimmten Benutzer gehen.

 Manuell hinzugefügter BenutzerAutomatisch bereitgestellter Benutzer

Erbt Zugriffsrechte

Ja

Ja

Kann explizite Zugriffsrechte haben

Ja

Ja

Cloud Portal ist der zentrale Hub für Benutzerinformationen

Ja

Ja

Kann SSO verwenden

Ja

Ja

Roboter

Der Roboterbenutzer wird automatisch erstellt, wenn Sie einen Roboter manuell im Orchestrator bereitstellen. Roboterbenutzer haben standardmäßig die Roboterrolle. Diese Rolle gewährt Ihrem Roboter Zugriff auf mehrere Seiten, sodass er verschiedene Aktionen ausführen kann.

Konto- und Gruppensymbole

Auf Seiten, auf denen Sie Konten, Gruppen oder Rollen verwalten, werden für jeden Typ bestimmte Symbole angezeigt, damit Sie den Kontotyp oder den Gruppentyp erkennen können.

Kontosymbole

UiPath-Benutzerkonto: Benutzerkonto, das mit einem UiPath-Konto verknüpft und mit der Standardauthentifizierung angemeldet ist

SSO-Benutzerkonto: Benutzerkonto, das mit einem UiPath-Konto verknüpft ist, das sich mit SSO angemeldet hat; Gilt auch für Benutzerkonten, die sowohl ein UiPath-Benutzerkonto als auch ein Verzeichniskonto haben

Verzeichnisbenutzerkonto: Das Konto stammt aus einem Verzeichnis und ist mit Enterprise SSO angemeldet

Robot-Konto

Gruppensymbole

- Local group (or plainly, group): the group was created by a host administrator.

Verzeichnisgruppe: Die Gruppe stammt aus einem verknüpften Verzeichnis.

Über Rollen

Der Orchestrator verwendet einen Zugriffssteuerungsmechanismus, der auf Rollen und Berechtigungen basiert. Rollen sind Sammlungen von Berechtigungen, was bedeutet, dass die Berechtigungen, die für die Verwendung bestimmter Orchestrator-Entitäten erforderlich sind, Rollen zugewiesen sind.

Rollenberechtigungen und Benutzerrollenbeziehungen ermöglichen die Regelung des Zugriffs auf den Orchestrator. Ein Benutzer erhält die erforderlichen Berechtigungen, um bestimmte Vorgänge über eine oder mehrere Rollen auszuführen. Da Benutzern keine Berechtigungen direkt zugewiesen werden, sondern sie nur über Rollen erworben werden, umfasst die Verwaltung von Zugriffsrechten das Zuweisen geeigneter Rollen zum Benutzer.

Weitere Informationen finden Sie unter Rollen verwalten.

Berechtigungen zum Verwalten von Benutzern

Um verschiedene Vorgänge auf den Seiten Benutzer und Rollen ausführen zu können, benötigen Sie die entsprechenden Berechtigungen:

  • Benutzer – Anzeigen – Anzeigen der Seiten Benutzer und Profil.
  • Benutzer – Bearbeiten – Bearbeiten von Benutzerdetails und -einstellungen auf der Seite Profil und Aktivieren/Deaktivieren von Benutzern auf der Seite Benutzer.
  • Benutzer – Anzeigen und Rollen – Anzeigen – Anzeigen von Benutzerberechtigungen im Fenster Benutzerberechtigungen .
  • Benutzer – Bearbeiten und Rollen – Anzeigen – Bearbeiten von Rollenzuweisungen auf der Seite Zugriff verwalten > Rollen zuweisen.
  • Benutzer – Erstellen und Rollen – Anzeigen – Erstellen eines Benutzers.
  • Benutzer – Anzeigen und Rollen – Bearbeiten – Verwalten von Rollen im Fenster Benutzer verwalten, das auf der Seite „Zugriff verwalten“ > „Rollen“ geöffnet wird.
  • Benutzer – Löschen – Entfernen eines Benutzers aus dem Orchestrator.
  • Über Konten
  • AD-Integration
  • Benutzertypen
  • Konto- und Gruppensymbole
  • Über Rollen
  • Berechtigungen zum Verwalten von Benutzern
Symbol für Support und Dienste
Hilfe erhalten
UiPath Academy-Symbol
RPA lernen – Automatisierungskurse
Symbol für UiPath-Forum
UiPath Community-Forum
UiPath Logo weiß
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. All rights reserved.