Aktivitäten
latest
false
Wichtig :
Bitte beachten Sie, dass dieser Inhalt teilweise mithilfe von maschineller Übersetzung lokalisiert wurde.
Workflow-Aktivitäten
Last updated 19. Juli 2024

Prozess abrufen

UiPath.Core.Activities.InvokeProcess

Beschreibung

Führt einen UiPath-Prozess aus, der für die lokale Maschine verfügbar ist. Kann zum Ausführen lokaler Pakete sowie von Prozessen im Orchestratorverwendet werden, wenn eine Verbindung verfügbar ist.

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Liste der verfügbaren Prozesse auf einer Maschine finden, finden Sie hier

Die Invoke Process-Aktivität wird im synchronen Modus ausgeführt, was bedeutet, dass der übergeordnete Prozess auf den Abschluss des untergeordneten Prozesses wartet, bevor er fortgesetzt wird.

Protokolle, die von den untergeordneten Prozessen generiert werden, enthalten nur das Ergebnis der Ausführung und Fehler. Sie werden am gleichen Ort wie die Protokolle vom übergeordneten Prozess geschrieben und können anhand des ProcessName-Felds in den lokalen Protokollen und der Process-Spalte im Orchestrator unterschieden werden.

Wenn Sie die Aktivität Invoke Process verwenden, wird ein einzelner Auftrag zu deren Ausführung erstellt, obwohl das Projekt mehrere Prozesse enthält, im Gegensatz zur Aktivität Run Parallel Process , die separate Aufträge für jeden Prozess im Projekt erstellt.

Wenn mehrere Prozesse hinzugefügt werden, wird die aktive Version im aktuellen Ordner verwendet.

Hinweis:
  • Nicht serialisierbare Datentypen können nicht zwischen Workflows übergeben werden (z. B. UIBrowser, UIElement usw.).
Wenn ein untergeordneter Prozess aufgerufen, aber nicht gefunden wird, wird ein Fehler protokolliert, der den Namen des untergeordneten Prozesses, den Pfad, in dem der Roboter nach diesem gesucht hat, und zusätzliche Details wie WindowsIdentity und machineName enthält.
Hinweis: Wenn Sie eine höhere Version von UiPath.System.Activities als v20.4 verwenden, unterstützt Invoke Process mehrere Einstiegspunkte. Wenn ein Workflow mit dieser Version erstellt wird und das UiPath.System.Activities-Paket auf eine ältere Version heruntergestuft wird, die nur einen einzigen Einstiegspunkt unterstützt, weisen die Invoke Process-Aktivitäten im Workflow Validierungsfehler auf und müssen manuell ersetzt werden, um zu funktionieren.

Projektkompatibilität

Windows - Legacy | Windows | Plattformübergreifend

Windows, plattformübergreifende Konfiguration

  • Orchestrator-Ordnerpfad – Der Pfad des Orchestrator-Ordners, in dem sich der angegebene Prozess befindet, falls er sich vom Ordner unterscheidet, in dem der Prozess ausgeführt wird. Dieses Feld unterstützt nur String-Werte mit / als Trennzeichen zur Angabe von Unterordnern. Beispiel: „Finanzen/Zahlungseingänge“.
  • Aufrufen durch – Geben Sie an, ob der Prozess mit dem Prozessnamen, wie in Orchestrator konfiguriert, oder mit dem Paketnamen aufgerufen werden soll. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung des Paketnamens unterstützt wird, aber veraltet ist.
  • Prozessname/ Paketname – Der Name des Prozesses oder Pakets, das Sie aufrufen möchten. In der Dropdownliste werden die Prozesse oder Pakete angezeigt, die im verbundenen Orchestrator-Ordner verfügbar sind. Dieses Feld unterstützt nur String- oder String-Variablen. Um die Liste der verfügbaren Prozesse zu verwalten, wählen Sie Prozesse verwalten rechts neben dem Feld aus.

    Hinweis:

    Beim Wechseln zwischen den Optionen Prozessname und Paketname wird der Name nicht automatisch aktualisiert. Wenn der Name Ihres Prozesses vom Paketnamen abweicht, müssen Sie ihn entsprechend aktualisieren.

  • Einstiegspunkt – Wenn Ihr Prozess mehrere Einstiegspunkte hat, geben Sie den Pfad der Workflowdatei an, die ausgeführt werden soll, sobald der Prozess gestartet ist. Dieser Pfad sollte relativ zum Stammpaket sein. Standardmäßig bleibt dieses Feld leer und es wird der im Orchestrator konfigurierte Einstiegspunkt verwendet.

  • Argumente – Standardoption. Öffnet das Argumente-Wörterbuch, in dem Sie die Argumente des aufgerufenen Prozesses sehen können. Sie können auch eine Variable definieren, die ein Wörterbuch von Argumenten enthält, indem Sie rechts neben dem Feld die Option Ausdruck verwenden auswählen. Dadurch wird das Feld Argumente in eine Variable Argumente konvertiert . Um die neueste Liste der Prozessargumente abzurufen, wählen Sie Aktualisieren rechts neben dem Feld aus.

  • Argumente-Variable – Aktiviert durch die Option Ausdruck verwenden im Feld Argumente . Sie können eine vordefinierte Variable verwenden oder eine neue erstellen, indem Sie VB-Ausdrücke verwenden oder den Autopilot auffordern, eine für Sie zu generieren. Verwenden Sie diese Variable, um das Wörterbuch der Argumente für den aufgerufenen Workflow zu speichern. Wechseln Sie zurück zur Option Argumente , indem Sie rechts neben dem Feld Statische Namen verwenden auswählen.

Zusätzliche Eigenschaften
Allgemein
  • Timeout – Gibt an, wie lange auf die Ausführung des aufgerufenen Workflows gewartet wird, bevor ein Fehler ausgegeben und der Workflow abgebrochen wird. Dieses Feld unterstützt nur TimeSpan -Variablen. Standardmäßig ist dieses Feld leer.
  • BeiFehlerFortsetzen – Gibt an, ob die Automatisierung auch dann fortgesetzt werden soll, wenn die Aktivität einen Fehler ausgibt. Dieses Feld unterstützt nur boolesche Werte (True, False). Der Standardwert ist False. Wenn das Feld leer ist und ein Fehler ausgegeben wird, wird die Ausführung des Projekts angehalten. Wenn der Wert auf „True“ gesetzt ist, wird die Ausführung des Projekts ungeachtet eines Fehlers fortgesetzt.

    Hinweis: Wenn diese Aktivität in Try Catch enthalten ist und der Wert der Eigenschaft ContinueOnError Trueist, wird bei der Ausführung des Projekts kein Fehler abgefangen.

Ausführung

  • Zielsitzung – Gibt die Sitzung an, in welcher der untergeordnete Prozess gestartet wird:

    • Aktuell – Öffnet den untergeordneten Prozess in derselben Sitzung wie den übergeordneten Prozess.
    • Prozessstandard – Der untergeordnete Prozess verwendet die Prozesseinstellungen.
    • Haupt – Der untergeordnete Prozess wird in der Hauptsitzung gestartet, unabhängig davon, wo der übergeordnete Prozess ausgeführt wird.
    • Bild in Bild – Der untergeordnete Prozess wird in der Bild-in-Bild-Sitzung gestartet, unabhängig davon, wo der übergeordnete Prozess ausgeführt wird.
Protokoll (Log)
  • Protokolleintrag – Geben Sie den Informationstyp an, der beim Starten der aufgerufenen Ressource automatisch protokolliert werden soll.

  • Protokollbeendigung – Geben Sie den Informationstyp an, der beim Beenden der aufgerufenen Ressource automatisch protokolliert werden soll.

  • Protokollierungsstufe – Geben Sie die Protokollierungsstufe an, die auf die Meldungen angewendet wird, die von Log Entry und Log Exit generiert werden.

Windows – Legacy-Konfiguration

Designer-Panel
Sie finden die folgenden Eigenschaften im Textkörper der Aktivität:
  • Paketname – Der Name des Pakets, das zum Erstellen des Prozesses verwendet wird, den Sie aufrufen möchten. In „Windows – Legacy“-Projekten identifiziert der Roboter den aufzurufenden Prozess anhand des Paketnamens.
  • Einstiegspunkt – Wenn Ihr Prozess mehrere Einstiegspunkte hat, geben Sie den Pfad der Workflowdatei an, die ausgeführt werden soll, sobald der Prozess gestartet ist. Dieser Pfad sollte relativ zum Stammpaket sein. Standardmäßig bleibt dieses Feld leer und verwendet „Main.xaml“ als Einstiegspunkt.
  • Argumente bearbeiten – Öffnet die Argumentliste, in der Sie die Argumente des aufgerufenen Prozesses sehen und verwalten können.
Eigenschaften-Panel
Allgemein
  • Fortfahren bei Fehler (Continue On Error) – Gibt an, ob die Automation fortgesetzt werden soll, auch wenn die Aktivität einen Fehler ausgibt. Dieses Feld unterstützt nur boolesche Werte (wahr, falsch). Der Standardwert ist falsch. Als Ergebnis ist das Feld leer und ein Fehler wird ausgegeben; die Ausführung des Projekts wird angehalten. Wenn der Wert auf Wahr gesetzt wird, wird die Ausführung des Projekts unabhängig von Fehlern fortgesetzt.

    Hinweis: Wenn diese Aktivität in Try Catch enthalten ist und der Wert der Eigenschaft BeiFehlerFortsetzen auf „True“ gesetzt ist, wird kein Fehler beim Ausführen des Projekts aufgefangen.
  • AnzeigeName (DisplayName) - Der Anzeigename der Aktivität.
  • Timeout – Gibt an, wie lange auf die Ausführung des aufgerufenen Workflows gewartet wird, bevor ein Fehler ausgegeben und der Workflow abgebrochen wird. Dieses Feld unterstützt nur TimeSpan -Variablen. Standardmäßig ist dieses Feld leer.
Eingabe
  • Argumente – Eine Sammlung von IN-Argumenten, die Sie an den Prozess übergeben können, den Sie vom Orchestrator ausführen möchten. Wenn ein Argument einen unbekannten Typ hat, wird es in JSON konvertiert.
  • ArgumenteVariable – Die Argumentvariablen, die an den aufgerufenen Prozess übergeben werden.
  • Prozessname – Der Name des Prozesses, den Sie aufrufen möchten. Dieses Feld akzeptiert String-Werte.

Protokoll (Log)

  • Protokolleintrag – Geben Sie den Informationstyp an, der beim Starten der aufgerufenen Ressource automatisch protokolliert werden soll.

  • Protokollbeendigung – Geben Sie den Informationstyp an, der beim Beenden der aufgerufenen Ressource automatisch protokolliert werden soll.

  • Protokollierungsstufe – Geben Sie die Protokollierungsstufe an, die auf die Meldungen angewendet wird, die von Log Entry und Log Exit generiert werden.

Sonstiges
  • Einstiegspunkt – Wenn Ihr Prozess mehrere Einstiegspunkte hat, geben Sie den Pfad der Workflowdatei an, die ausgeführt werden soll, sobald der Prozess gestartet ist. Dieser Pfad sollte relativ zum Stammpaket sein. Standardmäßig bleibt dieses Feld leer und verwendet „Main.xaml“ als Einstiegspunkt.
  • Ordnerpfad – Der Pfad des Orchestrator-Ordners, in dem sich der angegebene Prozess befindet, falls er sich vom Ordner unterscheidet, in dem der Prozess ausgeführt wird. Dieses Feld unterstützt nur String-Werte mit / als Trennzeichen zur Angabe von Unterordnern. Beispiel: „Finanzen/Zahlungseingänge“.
  • Privat (Private) - Bei Auswahl werden die Werte von Variablen und Argumenten nicht mehr auf der Stufe Verbose protokolliert.
  • Zielsitzung – Gibt die Sitzung an, in welcher der untergeordnete Prozess gestartet wird:

    • Aktuell – Öffnet den untergeordneten Prozess in derselben Sitzung wie den übergeordneten Prozess.
    • Prozessstandard – Der untergeordnete Prozess verwendet die Prozesseinstellungen.
    • Haupt – Der untergeordnete Prozess wird in der Hauptsitzung gestartet, unabhängig davon, wo der übergeordnete Prozess ausgeführt wird.
    • Bild in Bild – Der untergeordnete Prozess wird in der Bild-in-Bild-Sitzung gestartet, unabhängig davon, wo der übergeordnete Prozess ausgeführt wird.
  • Paket verwenden – Gibt an, ob der Prozess anhand seines Paketnamens (ausgewählt) oder Prozessnamens (nicht ausgewählt) identifiziert werden soll. Standardmäßig ist diese Option nicht ausgewählt.

War diese Seite hilfreich?

Hilfe erhalten
RPA lernen - Automatisierungskurse
UiPath Community-Forum
Uipath Logo White
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. Alle Rechte vorbehalten.