Studio
2023.10
False
Mass Update Command Line Parameters - Standalone 2023.10
Bannerhintergrundbild
Logo
Studio-Benutzerhandbuch
Letzte Aktualisierung 8. Februar 2024

Massenhafte Aktualisierung von Befehlszeilenparametern

Die Befehlszeilen-Bedienoberfläche Massenaktualisierung von Projektabhängigkeiten kann verwendet werden, um die massenhafte Aktualisierung der project.json-Dateien durchzuführen, die zu mehreren Automationsprojekten gehören. Sie ermöglicht das Hinzufügen oder Entfernen von Abhängigkeiten, das Ändern von Paketversionen und Ausführungszeitregeln sowie das Signieren von Prozessen oder Bibliotheken vor dem Veröffentlichen.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Nutzung des Massenaktualisierungstool für Projektabhängigkeiten die Lizenzbedingungen jeder aktualisierten Paketversion stillschweigend akzeptieren.

Hinweis: Die Befehlszeilen-Bedienoberfläche Massenaktualisierung von Projektabhängigkeiten ist für Studio Enterprise Edition ab Studio-Version 2018.4.4 verfügbar.
UiPath.Studio.CommandLine.exe is available in the installation folder:
  • Bei Installationen pro Maschine ist der Standardpfad C:\Program Files\UiPath\Studio\.
  • Bei Installationen pro Benutzer ist der Standardpfad %localappdata%\Programs\UiPath\Studio.


Einige Befehle sind möglicherweise nicht verfügbar, abhängig davon, mit welchen Source-Control-Systemen Studio verbunden ist (GIT, SVN oder TFS). Um die spezifischen Argumente für jeden Befehl anzuzeigen, verwenden Sie einfach --help. Verwenden Sie --version, um die Version von UiPath.Studio.CommandLine.exe zu überprüfen.
In einer einzigen Befehlzeile können Kombinationen mehrerer Befehle verwendet werden. Überdies brauchen bestimmte Argumente in derselben Befehlszeile nicht wiederholt zu werden, zum Beispiel r, --repository bei Verwendung zusammen mit svn login und svn checkout.
Hinweis: Bevor Sie die Befehlszeilen-Bedienoberfläche für die massenhafte Aktualisierung von Projektabhängigkeiten in Verbindung mit TFS verwenden, müssen Sie sich vergewissern, dass die Projekte, die Sie aktualisieren möchten, für den aktuellen Benutzer von TFS getrennt sind.

Es wird empfohlen, Projekte in Studio zu speichern und zu schließen, bevor Sie mit dem Massenaktualisierungstool für Projektabhängigkeiten Änderungen daran vornehmen.

Befehle zum Aktualisieren lokaler Dateien

  • list - Suchen Sie die Pfade zu in einem bestimmten Verzeichnis gespeicherten project.json-Dateien und zeigen Sie diese an. Projekte aus einem lokalen Netzwerklaufwerk können ebenfalls aufgelistet werden. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl list verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -d, --directory

    Das Verzeichnis, in dem die Dateien gespeichert sind, die Sie auflisten möchten. Verwenden Sie die Argumente -u, --user und -p, --pass für passwortgeschützte Remote-Verzeichnisse.
    Hinweis: Wenn das Argument --directory nicht zusammen mit dem Befehl list verwendet wird, werden die Pfade zu allen project.json-Dateien aus dem aktuellen Arbeitsverzeichnis angezeigt.
  • manage - Verwalten Sie das angegebene Projekt. Bitte beachten Sie, dass mehrere Abhängigkeiten und Regeln hinzugefügt oder entfernt werden können, vorausgesetzt, dass sie durch Leerzeichen getrennt sind. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl manage verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -a, --add-ref

    Fügt die Abhängigkeits- und Laufzeitregel zur Datei project.json hinzu oder aktualisiert sie.
    • ”dependencyname|version|runtimerule” = fügt die Abhängigkeitsversion und die Laufzeitregel hinzu oder aktualisiert sie.
    • ”dependencyname|prereleaseversion|runtimerule” = fügt die Vorversion der Abhängigkeit und die angegebene Laufzeitregel hinzu.

    r, --rem-ref

    Entfernt die angegebenen Abhängigkeiten aus der Datei project.json.
    • "dependencyname" - die aus dem Projekt zu entfernende Abhängigkeit, ungeachtet ihrer Version.
    • "dependencyname|version" - entfernt die Abhängigkeit mit dieser speziellen Version ungeachtet dessen, ob es sich um eine Vorversion handelt.

    -p, --project-path

    Der Pfad zur project.json-Datei.
    Hinweis: Die Syntax für Laufzeitregeln ist lowest für niedrigste anwendbare Version (Lowest Applicable Version) und strict für strenge (Strict) Version. Ist einer dieser beiden Parameter erwähnt, wird standardmäßig die niedrigste anwendbare Version (Lowest Applicable Version) angewandt.
Beispielsweise ändert der folgende Befehl manage --project-path "C:\Users\username\Documents\UiPath\BlankProcess\project.json" --add-ref "UiPath.Excel.Activities|2.6.2|lowest" die Paketversion in 2.6.2 und die Laufzeitregel auf „Niedrigste gültige Version“.
  • publish - Veröffentlichen Sie das Projekt zusammen mit den Änderungen an Abhängigkeiten. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl publish verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -p, --project-path

    Der Pfad zu dem project.json, der veröffentlicht werden soll. Das Argument ist obligatorisch.

    -g, --target

    Wo das Projekt veröffentlicht werden soll:

    • Custom – Benutzerdefinierte URL oder lokaler Ordner. Definieren Sie den Ort mithilfe des Arguments -f, --feed.
    • Robot – Standardveröffentlichungsort für den Roboter, wenn er nicht mit dem Orchestrator verbunden ist. Nicht verfügbar für die Veröffentlichung von Bibliotheken oder Vorlagen.
    • OrchestratorTenant – Orchestrator-Feed für Mandantenprozesse (für Prozesse und Testfälle) oder Orchestrator-Bibliotheksfeed (für Bibliotheken und Vorlagen).
    • OrchestratorPersonalFolder – Orchestrator-Feed des persönlichen Arbeitsbereichs. Nicht verfügbar zum Veröffentlichen von Bibliotheken, Vorlagen oder Testfällen.
    • OrchestratorFolderHierarchy – Wenn ein Ordner der obersten Ebene mit einem separaten Paketfeed oder einem seiner Unterordner in der Statusleiste von Studio aus dem Ordnermenü ausgewählt wird, wird der Feed für diese Ordnerhierarchie angezeigt. Nicht verfügbar für die Veröffentlichung von Bibliotheken oder Vorlagen.

    -f, --feed

    Die benutzerdefinierte URL für die Veröffentlichung des Projekts. Dies kann auch ein benutzerdefiniertes lokales Verzeichnis sein, ähnlich dem Pfad auf der Registerkarte Veröffentlichungsoptionen in Studio.

    -a, --api-key

    Der API-Schlüssel zum Veröffentlichen des Projekts. Dieses Argument kann für ein benutzerdefiniertes Ziel verwendet werden.

    -i, --icon

    Pfad zum benutzerdefinierten Symbol, das für das Paket verwendet werden soll.

    -n, --notes

    Versionshinweise, die Änderungen am Projekt enthalten.

    -v, --new-version

    Die neue Version für das Projekt.

    -t, --timeout

    Legt den Timeout-Wert für die Veröffentlichung von Projekten fest. Das Standard-Timeout beträgt 30 Sekunden.

    --cer-path

    Der lokale Pfad zum Zertifikat für das Signieren von Paketen.

    --cer-password

    Das Passwort für das Zertifikat.

    --timestamper-url

    Die URL zum Zeitstempel.

    --incl-all-feeds

    Nicht erforderlich.

    Hinweis: Derzeit werden die Zertifikatserweiterungen .pfx und .p12 zum Signieren von Projekten akzeptiert. Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Seite Signieren von Paketen.
Aufbauend auf dem obigen Beispiel aktualisiert der folgende Befehl das UiPath.Excel.Activities-Pack auf Version 2.6.2, ändert die Laufzeitregel in „Niedrigste gültige Version“, fügt Versionshinweise und eine neue Version hinzu und veröffentlicht das Projekt an einem benutzerdefinierten Speicherort:
manage --project-path "C:\Users\username\Documents\UiPath\BlankProcess\project.json" --add-ref "UiPath.Excel.Activities|2.6.2|lowest" publish --project-path "C:\Users\username\Documents\UiPath\BlankProcess\project.json" --target Custom --feed "C:\Users\username\Desktop\myfeed" --notes "Changes were made to the Excel package" --new-version "1.0.2".

Befehle für Workflow-Analyse

Befehlszeilenparameter können zum Analysieren von Dateien oder Projekten für einen Satz von Regeln verwendet werden.

  • analyze: Analysiert das gesamte Projekt. Der Pfad zur Datei project.json.
  • analyze-file: Analysiert eine einzelne Datei. Der Pfad zur Datei .xaml.

    Argument

    Beschreibung

    -p, --project-path

    Zum Analysieren einer Datei geben Sie den Pfad zur .xaml-Datei an. Zum Analysieren des gesamten Projekts geben Sie den Pfad zur project.json-Datei an.

    -c, --config-path

    Der Pfad zur RuleConfig.json-Datei. Geben Sie diesen Pfad nur an, wenn die Regelkonfigurationsdatei nicht am Standardspeicherort platziert wird (%LocalAppData%\UiPath\Rules).

Lesen Sie die Seite Über Workflow-Analyser, um mehr darüber zu erfahren, wie Dateien/Projekte analysiert und Regeln mithilfe von Befehlszeilenparametern konfiguriert werden können.

GIT-spezifische Befehle

  • git clone = Klonen eines Repositorys in ein neues Verzeichnis.
    Hinweis: Bevor Sie UiPath.Studio.CommandLine.exe git clone ausführen, stellen Sie sicher, dass die Anmeldeinformationen für das Repository bereits in der Windows-Anmeldeinformationsverwaltung gespeichert sind. Andernfalls tritt ein Authentifizierungsfehler auf.
Folgende Argumente sollten mit dem Befehl git clone verwendet werden:

Argument

Beschreibung

r, --repository

Die Repository-Adresse/-URL, unter der die Projekte gespeichert werden, die Sie ändern möchten. Das Argument ist obligatorisch.

-d, --directory

Das Arbeitsverzeichnis. Wenn nicht festgelegt, wird das aktuelle Umgebungsverzeichnis verwendet.

  • git commit = Aufzeichnung von Änderungen im Repository. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl git commit verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -m, --message

    Schreiben Sie eine Commit-Nachricht (Commit Message), um die an den Projekten vorgenommenen Änderungen zu beschreiben. Die Commit-Nachricht ist obligatorisch.

    -p, --push

    Hochladen von Änderungen zum Remote-Repository.

    -d, --directory

    Das Arbeitsverzeichnis. Wenn nicht festgelegt, wird das aktuelle Umgebungsverzeichnis verwendet.

    -f, --files

    Die Pfade zu den Dateien, die Sie bearbeiten möchten. Die Pfade sollten relativ zu dem Arbeitsverzeichnis und durch Semikolon getrennt sein.

SVN-spezifische Befehle

  • svn login = Verwendung von Anmeldedaten zum Anmelden bei einem bestimmten SVN-Repository. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl svn login verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    r, --repository

    Die Repository-Adresse/-URL, unter der die Projekte gespeichert werden, die Sie ändern möchten. Das Argument ist obligatorisch.

    -p, --password

    Das erforderliche Passwort für die Authentifizierung beim SVN-Repository.

    -s, --password-stdin

    Liest das Authentifizierungspasswort vom STDIN (Standardeingang). Sie werden aufgefordert, das Passwort für das gewünschte Repository einzugeben.

    u, --user

    Der zur Authentifizierung erforderliche Benutzername.

  • svn checkout = Auschecken von Projekten aus einem SVN-Repository. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl svn checkout verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -d, --directory

    Der Zielordner beim Auschecken der Dateien. Das Argument ist obligatorisch.

    -r, --repository

    Die Adresse des Repositorys, in dem die Dateien gespeichert sind, die Sie auschecken möchten. Das Argument ist obligatorisch.

  • svn edit = Geben Sie eines oder mehrere Projekte frei und stellen Sie sie zum Bearbeiten zur Verfügung. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl svn edit verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -f, --files

    Die Pfade zu den Dateien, die Sie bearbeiten möchten. Die Pfade sollten relativ zu dem Arbeitsverzeichnis und durch Semikolon getrennt sein. Das Argument ist obligatorisch.

    -d, --directory

    Das Arbeitsverzeichnis, das die Dateien enthält, die Sie bearbeiten möchten. Ist das Arbeitsverzeichnis nicht angegeben, wird das aktuelle Umgebungsverzeichnis verwendet.

  • svn checkin = Checken Sie die an Automationsprojekten vorgenommenen Änderungen ein. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl svn checkin verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -m, --message

    Schreiben Sie eine Commit-Nachricht (Commit Message), um die an den Projekten vorgenommenen Änderungen zu beschreiben. Die Commit-Nachricht ist obligatorisch.

    -d, --directory

    Das Arbeitsverzeichnis, in das die Projekte eingecheckt werden. Ist kein Arbeitsverzeichnis angegeben, wird das aktuelle Umgebungsverzeichnis verwendet.

    -f, --files

    Die Pfade zu den Dateien, die Sie bearbeitet haben. Die Pfade sollten relativ zu dem Arbeitsverzeichnis und durch Semikolon getrennt sein.

TFS-spezifische Befehle

  • tfs login = Verwendung von Anmeldedaten zum Anmelden bei einem bestimmten TFS-Repository. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl tfs login verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -t, --type

    Die Anmeldemethode für das TFS-Repository.

    • ntlm = Authentifizierung durch NT LAN Manager bei einem lokalen TFS-Repository.
    • token = Authentifizierung durch im TFS-Repository aktivierte persönliche Zugriffstoken.
    • basic = Grundlegende Authentifizierung bei einem sicheren TFS-Repository.

    -p, --password

    Das erforderliche Passwort für die Authentifizierung beim SVN-Repository.

    -s, --password-stdin

    Liest das Authentifizierungspasswort vom STDIN (Standardeingang). Sie werden aufgefordert, das Passwort für das gewünschte Repository einzugeben.

    u, --user

    Der zur Authentifizierung erforderliche Benutzername.

    -c, --collection

    Bezieht sich auf die URI der Sammlung.. Das Argument ist obligatorisch.

  • tfs checkout = Auschecken von Projekten aus einem TFS-Repository. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl tfs checkout verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -c, --collection

    Geben Sie die URI der Sammlung an.

    -d, --directory

    Der Zielordner beim Auschecken der Dateien. Das Argument ist obligatorisch.

    -r, --remotedir

    Der Pfad zum Projektverzeichnis relativ zum Root der Sammlung. Er beginnt mit $/. Davor steht die URI der Sammlung..
  • tfs edit = Gibt eines oder mehrere Projekte frei und stellt sie zum Bearbeiten zur Verfügung. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl tfs edit verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -f, --files

    Die Pfade zu den Dateien, die Sie bearbeiten möchten. Die Pfade sollten relativ zu dem Arbeitsverzeichnis und durch Semikolon getrennt sein.

    -d, --directory

    Das Arbeitsverzeichnis, das die Dateien enthält, die Sie bearbeiten möchten. Ist das Arbeitsverzeichnis nicht angegeben, wird das aktuelle Umgebungsverzeichnis verwendet.

  • tfs checkin = Einchecken der an Automationsprojekten vorgenommenen Änderungen. Folgende Argumente sollten mit dem Befehl tfs checkin verwendet werden:

    Argument

    Beschreibung

    -m, --message

    Schreiben Sie eine Commit-Nachricht (Commit Message), um die an den Projekten vorgenommenen Änderungen zu beschreiben. Die Commit-Nachricht ist obligatorisch.

    -d, --directory

    Das Arbeitsverzeichnis, in das die Projekte eingecheckt werden. Ist kein Arbeitsverzeichnis angegeben, wird das aktuelle Umgebungsverzeichnis verwendet.

    -f, --files

    Die Pfade zu den Dateien, die Sie bearbeitet haben. Die Pfade sollten relativ zu dem Arbeitsverzeichnis und durch Semikolon getrennt sein.

Aktualisieren älterer Automationsprojekte

Beim Installieren einer Abhängigkeit mit der Befehlszeilen-Bedienoberfläche in einem Automationsprojekt, das mit einer Studioversion vor 2018.3 erstellt wurde, berücksichtigen Sie bitte die folgenden Besonderheiten:

  • Wenn das Projekt nicht veröffentlicht wurde und daher keine installierten Abhängigkeiten hat, schreitet der Migrationsprozess ein und installiert die Standardpakete, die im Detail auf der Seite Verwalten von Abhängigkeiten beschrieben sind.
  • Wenn das Projekt mit einer Studioversion vor 2018.3 erstellt und veröffentlicht wurde, wird das Paket UiPath.Core.Activities nach UiPath.System.Activities und UiPath.UIAutomation.Activities migriert.
Symbol für Support und Dienste
Hilfe erhalten
UiPath Academy-Symbol
RPA lernen – Automatisierungskurse
Symbol für UiPath-Forum
UiPath Community-Forum
UiPath Logo weiß
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. All rights reserved.