Studio
2023.10
False
Bannerhintergrundbild
Studio-Benutzerhandbuch
Letzte Aktualisierung 1. März 2024

Global Exception Handler

Die globale Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler) ist ein Workflow, mit dem Sie das Verhalten des Projekts beim Antreffen eines Ausführungsfehlers bestimmen können. Pro Automationsprojekt kann nur eine globale Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler) angegeben werden.

Hinweis: Die globale Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler) steht nur für Prozesse und nicht für Bibliotheksprojekte zur Verfügung.

Die globale Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler) umfasst zwei Argumente, die nicht entfernt werden sollten.

Das erste Argument ist errorInfo mit der Richtung Ein. Darin sind Informationen über den ausgegebenen Fehler und den fehlgeschlagenen Workflow gespeichert. Die zu protokollierende Fehlerstufe kann in der Aktivität Log Message festgelegt werden.
Hinweis: Mit der Eigenschaft ActivityInfo für errorInfo können Sie den Namen der Aktivität abrufen, die die Ausnahme ausgeworfen hat, und diese im Panel Ausgabe (Output) anzeigen.
Das zweite Argument ist result mit der Richtung Aus. Darin wird das Verhalten des Prozesses beim Antreffen des nächsten Fehlers festgelegt. Folgende Werte können dem Argument result zugeordnet werden:
  • Fortfahren (Continue) - Die Ausnahme wird erneut ausgegeben.
  • Ignorieren (Ignore): Die Ausnahme wird ignoriert und Ausführung ab der nächsten Aktivität fortgesetzt.
  • Wiederholen (Retry) - Die Aktivität, welche die Ausnahme generiert hat, wird wiederholt. Wählen Sie die Methode RetryCount, damit errorInfo zählt, wie oft erneut versucht wird, die Aktivität auszuführen.
  • Abbrechen (Abort) - Die Ausführung stoppt nach Ausführung der aktuellen Globalen Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler).

    Hinweis: In Studio kann außer bei Bibliotheksprojekten jeder beliebige Workflow als globale Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler) markiert werden.

Um den Versuch zu unternehmen, das Verhalten eines Workflows im Falle eines Fehlers zu überprüfen, wiederholt die globale Fehlerbearbeitung (Global Exception Handler) die Aktivität drei Mal und bricht dann mit einer Fehlermeldung ab.

Bearbeitungsfehler bei der Fehlersuche

Wenn beim Debuggen eine Ausnahme erkannt wird, wird die fehlerhafte Aktivität hervorgehoben, die Ausführung wird angehalten, und der Typ und die Details der Ausnahme werden in den Panels Lokal und Aufrufliste angegeben.

Debugging-Aktionen wie Weiter, Stopp, Wiederholen, Ignorieren, Neu starten und Langsamer Schritt sind im Menüband verfügbar. Ignorieren wird verwendet, um die Ausführung ab der nächsten Aktivität fortzusetzen.

Mit der Schaltfläche Wiederholen wird erneut versucht, die aktuelle Aktivität auszuführen, ohne dass der globale Ausnahmehandler eingreift. Mit der Aktion Fortfahren wird der globale Ausnahmehandler ausgeführt. Dabei werden die zuvor gewählten Werte für das result-Argument berücksichtigt, entweder Fortfahren, Ignorieren, Wiederholen oder Abbrechen.
Hinweis:

Bei Verwendung der Globalen Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler) mit einem Projekt, das ein Abfangen versuchen (Try Catch) enthält, müssen Sie darauf achten, dass die Aktivitäten in einer Sequenz (Sequence) innerhalb des Containers Versuchen (Try) gruppiert werden. Andernfalls führt die Globale Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler) nichts aus.

Bei verschachtelten Aktivitäten wird die Global Exception Handler für jede Aktivität im Aufrufstapel ausgeführt. Sie wird jedoch nicht für Aktivitäten ausgeführt, die direkt in einem Abfangen versuchen (Try Catch) eingeschlossen sind, sofern diese nicht in einer Aktivität enthalten sind.

Beispiel für die Verwendung der globalen Ausnahmebearbeitung

Das folgende Beispiel veranschaulicht das Projektverhalten bei einer Ausnahme während der Ausführung.

Das Automatisierungsprojekt ist darauf eingestellt, einen Text in eine TXT-Datei einzugeben und dann die Anwendung nach dem Speichern der Datei zu schließen.

Erstellen des Workflows

  1. Erstellen Sie einen leeren Prozess, indem Sie die Schritte auf der Seite Erstellen eines Basisprozesses ausführen.
  2. Öffnen Sie Notepad und speichern Sie ein Dokument auf Ihrem Computer. Sie können die Datei 1.txt nennen.
  3. Suchen Sie im Panel „Aktivitäten“ nach Use Application/Browser und ziehen Sie sie die Aktivität in das Designer-Panel.
  4. In „Use Application/Browser“
    • Klicken Sie auf Anwendung für Automatisierung anzeigen und bewegen Sie dann den Mauszeiger in das Notepad-Fenster. Wenn das Fenster hervorgehoben ist, klicken Sie auf eine beliebige Stelle darin.

      Die Aktivität „Use Application/Browser“ wird aktualisiert, der Pfad wird dem Feld Anwendungspfad hinzugefügt und ein Screenshot des Fensters wird innerhalb der Aktivität angezeigt.

    • Wählen Sie im Panel Eigenschaften die Option Always für die Eigenschaft Close aus. Dadurch wird sichergestellt, dass Notepad nach der Automatisierung geschlossen wird.
  5. Fügen Sie eine Type Into-Aktivität im Container Ausführen der Aktivität Use Application/Browser hinzu. Klicken Sie auf In App anzeigen, um das Notepad-Fenster auszuwählen, und fügen Sie einen Text zwischen Anführungszeichen in das Feld Dies eingeben ein. Diese Aktivität schreibt den Text in Notepad.
  6. Fügen Sie aus dem Panel Aktivitäten eine Aktivität Keyboard Shortcuts in den Workflow ein. Geben Sie das Notepad-Fenster an, wählen Sie dann Tastenkombination aufzeichnen und drücken Sie Strg + S, um die Tastenkombination aufzuzeichnen, die die Datei speichert, nachdem der Text eingegeben wurde.

    Der endgültige Workflow sollte folgendermaßen aussehen:



Hinzufügen einer globalen Ausnahmebearbeitung

  1. Wählen Sie auf der Registerkarte Design des Menübands die Option Neu > Globaler Handler aus. Das Fenster Neuer globaler Handler wird geöffnet. Geben Sie einen Namen für den Handler an, und speichern Sie ihn im Projektpfad. Klicken Sie auf Erstellen. Ein globaler Ausnahmehandler wird dem Automatisierungsprojekt hinzugefügt.


  2. Gehen Sie zurück zu dem Workflow, den Sie zuvor erstellt haben, und ändern Sie ihn, sodass eine Aktivität nicht ausgeführt werden kann. Wählen Sie beispielsweise in der Aktivität „Use Application/Browser“ die Option Exakte Übereinstimmung des Titels aus und stellen Sie sicher, dass die Datei geschlossen ist, bevor Sie im Menüband auf Datei ausführen klicken.

Wenn die globale Ausnahmebearbeitung (Global Exception Handler) eine Ausnahme antrifft, protokolliert sie den Namen der fehlgeschlagenen Aktivität und versucht drei Mal, die Aktivität zu starten. Stößt sie dabei jedes Mal auf dieselbe Ausnahme, wird die Ausführung nach 3 Versuchen auf der Stufe der Aktivität abgebrochen, welche die Ausnahme verursacht hat.

Wird bei einem der Wiederholungsversuche keine Ausnahme angetroffen, wird die Ausführung des Workflows fortgesetzt und der Global Exception Handler setzt nicht ein.

War diese Seite hilfreich?

Hilfe erhalten
RPA lernen – Automatisierungskurse
UiPath Community-Forum
UiPath Logo weiß
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. All rights reserved.