Studio
2021.10
false
Studio-Benutzerhandbuch
Last updated 15. Juli 2024

Die Benutzeroberfläche

UiPath® Studio enthält mehrere Bereiche für den einfacheren Zugriff auf bestimmte Funktionalitäten. Diese können entweder angedockt oder als schwebende Fenster konfiguriert sein oder Sie aktivieren die Option Automatisch ausblenden in der Dropdownliste.

Überblick



Nein.

Name

Beschreibung

1

Greifen Sie auf die drei Hauptbereiche von Studio zu:

  • Startseite – Wechseln Sie zur Backstage-Ansicht von Studio, in der Sie Projekte öffnen und erstellen, Studio konfigurieren und vieles mehr erledigen können.
  • Design – Erstellen Sie Automatisierungen mit den in der Befehlspalette und in den Studio-Panels verfügbaren Tools.
  • Debuggen – Verwenden Sie einen umfassenden Satz von Tools, um Ihre Workflows zu debuggen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Über Debugging.

2

3

Erstellen Sie Ihre Automatisierung, indem Sie die Aktivitäten verwalten, die der aktuellen Workflowdatei hinzugefügt wurden.

4

Suchen Sie innerhalb Ihres Projekts mit den verfügbaren Suchleisten:

5

Variablen verwalten.

6

Verwalten Sie Argumente.

7

Verwalten Sie importierte Namespaces.

8

Zeigen Sie den Inhalt Ihres aktuellen Projekts an, verwalten Sie Dateien, Ordner und Abhängigkeiten, und passen Sie die Projekteinstellungen an.

9

Zeigen Sie alle verfügbaren Aktivitäten an, und fügen Sie Aktivitäten zu Ihrer Automatisierung hinzu.

10

Verwenden Sie vorgefertigte Workflows, und fügen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Automatisierungen hinzu.

11

Zeigen Sie die Eigenschaften einer ausgewählten Aktivität an, und konfigurieren Sie sie.

12

Zeigen Sie die Hierarchie des aktuellen Workflows und alle verfügbaren Knoten an.

13

Fügen Sie Ressourcen wie Assets, Warteschlangen, Prozesse und Entitäten aus Orchestrator hinzu.

14

Erstellen Sie UI-Taxonomien innerhalb und über Projekte hinweg, und verwenden Sie sie wieder.

15

Zeigen Sie die Ausgabe der Protokollnachricht und der Aktivitäten unter Zeile schreiben, Statusinformationen zur Ausführung Ihres Projekts, Fehler, die von Aktivitätspaketen generiert werden, und vieles mehr an.

16

Zeigen Sie alle Fehler an, die beim Ausführen der Workflow-Analyse generiert wurden.

17

Zeigen Sie alle Orte an, an denen in Ihrem Projekt auf ein Element verwiesen wird.

18

Verwalten Sie Haltepunkte, die dem Projekt hinzugefügt wurden.

19

Zeigen Sie Statusinformationen an, und verwalten Sie die Orchestrator-Verbindung und die Quellcodeverwaltungsintegration.

Das Menüband

Registerkarten auf dem Menüband

Die Multifunktionsleiste ist einfach aufgebaut und kann minimiert oder erweitert werden, indem Sie auf die Schaltfläche Minimieren (Minimize) / Erweitern (Expand) klicken. Sie besteht aus den folgenden drei Registerkarten:

  • Startseite – Erstellen und Öffnen von Projekten, Konfigurieren von Studio oder Zugriff auf Hilfe und Lizenzinformationen aus der Backstage-Ansicht in Studio.
  • Design – Ergänzen Sie Ihr Projekt mit Sequences, Flowcharts und State Machines, installieren und verwalten Sie Aktivitätenpakete, erstellen Sie Interaktionen mit Elementen der grafischen Bedienoberfläche, exportieren Sie Workflows nach Excel, und veröffentlichen Sie Ihre Arbeit in Orchestrator oder benutzerdefinierten Feeds. Denken Sie daran, dass Assistenten und UI-Explorer im Menüband nur dann sichtbar sind, wenn Sie das Paket UiPath.UIAutomation.Activities installieren.


  • Debuggen – Debuggen Sie Ihren Workflow. Setzen Sie Haltepunkte mit Debugging-Tools, überwachen Sie die Ausführung der Aktivitäten Schritt für Schritt, und passen Sie die Geschwindigkeit der Fehlersuche an. Öffnen Sie Protokolle, um die Ausführungsdetails und an dem Projekt vorgenommene Änderungen zu überprüfen. Weitere Informationen zum Debuggen finden Sie auf der Seite Über Debugging.



    Hinweis: Dateien, die nicht während der Ausführung des Automationsprojekts erstellt wurden, sind bei Veröffentlichung in Orchestrator schreibgeschützt. Wenn Ihr Geschäftsprozess es erfordert, dass Sie an einem bestimmten Punkt einer bestimmten Datei schreiben, achten Sie darauf, diese beim Projektdesign zu erstellen.

Die Titelleiste

Feedback senden

Es gibt zwei Arten von Feedback, das Sie direkt über Studio senden können: Eine Idee für das Produkt übermitteln oder Einen Fehler melden. Beide sind über das Menüband verfügbar, wenn Sie auf das Symbol klicken.

Die Funktion Feedback senden darf nur zum Senden von anonymem Feedback an das Produktteam verwendet werden. Zur Kontaktaufnahme mit unserem technischen Supportteam verwenden Sie bitte das Kontaktformular des technischen Supports.



Geben Sie die folgenden Informationen an, und klicken Sie dann auf Übermitteln:

  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Ich möchte entweder Eine Idee für das Produkt einreichen oder Einen Fehler melden.
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Für entweder UiPath-Aktivitäten, UiPath Studio, UiPath Robot, UiPath Orchestrator oder UiPath Assistant aus.
  • Wählen Sie im Dropdownmenü Wie wichtig ist das für Sie entweder Wünschenswert, Wichtig oder Kritisch aus.
  • Fügen Sie im Feld Betreff einen kurzen Titel hinzu.
  • Fügen Sie eine detaillierte Beschreibung hinzu, und hängen Sie bis zu 6 Bild-, Video- oder Textdateien an, die jeweils kleiner als 10 MB sind. Die Schwellenwert für das Senden von Feedback liegt bei 3 Beiträgen in einem Zeitrahmen von 5 Minuten.

Help

Klicken Sie auf das Hilfesymbol, um schnell auf die Ressourcen zuzugreifen, die auch auf der Registerkarte Hilfe in der Backstage-Ansicht verfügbar sind, wie unten dargestellt:



Backstage-Ansicht

Dies ist die Ansicht, die Sie sehen, wenn Sie Studio zum ersten Mal öffnen. Sie kommen auch hierher, indem Sie in der oberen linken Ecke des Fensters auf Startseite klicken. Hier können Sie Projekte erstellen und öffnen, Studio konfigurieren oder auf Hilfe- und Lizenzinformationen zugreifen.



Die folgenden Schaltflächen und Registerkarten sind in dieser Ansicht verfügbar:

  • Öffnen – Navigieren Sie zu einem lokalen Automatisierungsprojekt, und öffnen Sie es. Standardmäßig werden Projekte in C:\Users\<current_user>\Documents\UiPath erstellt.

    Hinweis: Projekte in Netzwerkordnern, in denen der Benutzer nur über Leseberechtigungen verfügt, können in Studio nicht geöffnet werden. Es wird empfohlen, Source-Control-Systeme für die Zusammenarbeit an Projekten zu verwenden.
  • Schließen – Schließt das derzeit geöffnete Automatisierungsprojekt.
  • Start – Erstellen Sie ein neues Automatisierungsprojekt oder öffnen Sie kürzlich aufgerufene Projekte. Sie können ein neues Projekt aus vordefinierten Vorlagen erstellen oder ein Projekt öffnen, an dem Sie kürzlich gearbeitet haben. Projekte können der Liste „Zuletzt verwendete öffnen“ angeheftet oder aus ihr entfernt werden, in der die Beschreibung, das Zielframework, die für Ausdrücke verwendete Sprache und die Projektquelle (lokales oder GIT/SVN/TFS-Repository) für jedes Projekt angezeigt werden. Wenn Sie mit der Maus auf einen Eintrag in der Liste „Zuletzt verwendete öffnen“ zeigen, wird der Pfad zur project.json-Datei angezeigt sowie wann das Projekt zuletzt geöffnet wurde.
  • Vorlagen – Erstellen Sie ein neues Projekt basierend auf einer Vorlage. Auf dieser Registerkarte können Sie alle verfügbaren Projektvorlagen anzeigen, suchen und nach Quelle filtern. Weitere Informationen finden Sie unter Projektvorlagen.
  • Team – Verwalten Sie die Quellcodeverwaltungsintegration für das Automatisierungsprojekt.
  • Tools – Installieren Sie Erweiterungen für Chrome, Firefox, Edge, Java, Silverlight, Citrix, Windows Remote Desktop, VMware Horizon, das Excel Add-in, starten Sie den UI-Explorer, das Massenaktualisierungstool für Projektabhängigkeiten und das Reparaturtool für Microsoft Office. Weitere Informationen zu Erweiterungen finden Sie unter Über Erweiterungen.
  • Einstellungen – Ändern Sie das Erscheinungsbild von Studio, legen Sie globale Einstellungen fest, und verwalten Sie Aktivitätspaketquellen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Studioeinstellungen.
  • Hilfe – Hier gelangen Sie zur Produktdokumentation, den Versionshinweisen, Online-Ressourcen, dem Community-Forum und der RPA Academy.

    Hier können Sie auch auf ein schnelles Tutorial zugreifen, mit dem Sie die Grundlagen des Erstellens, Veröffentlichens und Ausführens einer Automatisierung erlernen können.

    Hinweis: Um sicherzustellen, dass das Tutorial erfolgreich abgeschlossen wurde, empfehlen wir, dass Sie das Tutorial anhalten, bevor Sie Änderungen am Workflow vornehmen, die nicht in den Schritten des Tutorials erklärt werden.

    Überdies finden Sie auf der Registerkarte Hilfe Hinweise zur Produktversion und zur Installation, zur Lizenzverfügbarkeit, zum Aktualisieren der Kanal- und Geräte-ID zusammen mit einer Schaltfläche Info kopieren zum schnellen Kopieren von Details ins Clipboard.



Die Befehlspalette

Die Befehlspalette wird mit den Tastenkombinationen Strg + Umschalt + P, F3 oder durch Klicken auf die Suchschaltfläche geöffnet. Sie umfasst die Suchleisten Aktivität hinzufügen, Universalsuche, Zu Datei wechseln und Zu Aktivität wechseln.



Hinweis: Studio unterstützt die Priorisierung von Aktivitäten nach Scope. Klicken Sie innerhalb eines Aktivitäten-Scopes auf das Symbol docs image, und beachten Sie, dass die Befehlspalette Vorschläge für Aktivitäten anbietet, die zum aktuellen Scope passen. Die Unterstützung für diese Funktion wird schrittweise in offiziellen Aktivitätspaketen eingeführt, überprüfen Sie regelmäßig die Versionshinweise.

Aktivität hinzufügen

Die Suchleiste Aktivität hinzufügen wird mit der Tastenkombination Strg+Umschalt+T geöffnet. Sie können nach Aktivitäten in installierten Paketen suchen und diese nach der ausgewählten Aktivität in der Datei hinzufügen. Die Leiste weist den ersten fünf Ergebnissen automatisch Tastenkombinationen zu. Die vorherigen Ergebnisse bleiben erhalten.



Klicken Sie in einer Sequence oben oder unten in einer Aktivität auf das Symbol , um die Suchleiste Aktivität hinzufügen zu öffnen.

Wenn die Option KI-Aktivitätsvorschläge aktivieren in den Studio-Designeinstellungen ausgewählt ist, analysiert ein UiPath KI-Dienst den Speicherort im Workflow, in dem Sie die Suchleiste „Aktivität hinzufügen“ geöffnet haben, und schlägt Aktivitäten vor, die Sie basierend auf dem aktuellen Kontext als Nächstes hinzufügen möchten. Wenn kein Kontext vorhanden ist (z. B. drücken Sie Strg + Umschalt + T, wenn im Designer-Panel keine Aktivität ausgewählt ist), werden keine Aktivitätsvorschläge angegeben.

Die universelle Suche

In der Leiste Universelle Suche können Sie Snippets, Aktivitäten, Variablen, Argumente, Importe, Projektabhängigkeiten und Dateien in Ihrem aktuellen Projekt finden. Die Suche gibt Ergebnisse aus allen Workflowdateien zurück, einschließlich geschlossener Dateien.



Option

Verknüpfung

Beschreibung

Aktuelle Datei

Strg + 1

Listet Ergebnisse aus der aktuell geöffneten Datei auf, die der Suchanfrage entsprechen.

Alle Dateien

Strg + 2

Listet die Ergebnisse auf, die in allen Dateien des aktuellen Projekts gefunden wurden und der Suchanfrage entsprechen.

Aktivitäten

Strg + 3

Listet Ergebnisse von Aktivitäten auf, die der Suchabfrage entsprechen.

Variablen

Strg + 4

Sucht alle Variablen des aktuellen Projekts, die der Suchanfrage entsprechen.

Argumente

Strg + 5

Sucht im Projekt nach definierten Argumenten, die der Suchanfrage entsprechen.

Importe

Strg + 6

Sucht im Projekt nach importierten Namespaces, die der Suchanfrage entsprechen.

Projektdateien

Strg + 7

Sucht alle Dateien des aktuellen Projekts, die der Suchanfrage entsprechen.

Abhängigkeiten

Strg + 8

Listet Ergebnisse auf, die in im Projekt installierten Abhängigkeiten zu finden sind.

Snippets

Strg + 9

Findet Snippet-Dateien, die der Suchanfrage entsprechen.

Die Suchergebnisse bleiben bis zum nächsten Öffnen der Suchleiste erhalten, falls Sie die universelle Suche oder Aktivität hinzufügen verwenden. Bei Zu Datei wechseln und Zu Aktivität wechseln bleibt die vorherige Suchanfrage nicht erhalten.

Doppelklicken Sie auf eine Aktivität, oder drücken Sie die Eingabetaste, um Sie der aktuell geöffneten Datei hinzuzufügen. Mit denselben Befehlen können Sie Dateien aus den Kategorien Alle Dateien und Projektdateien öffnen oder das gewünschte Suchergebnis fokussieren.

Standardwerte von Argumenten aus einem Prozess innerhalb der Aktivität Invoke Workflow können nicht mit der universellen Suche gefunden werden.

Zu Datei wechseln

Die Leiste Zu Datei wechseln sucht und öffnet Dateien aus dem aktuellen Projektordner. .xaml-Dateien werden in Studio im Panel Designer geöffnet. Andere Dateien, z. B. Screenshots oder Excel-Dateien werden in der jeweiligen Standardanwendung auf Ihrem Gerät geöffnet. Doppelklicken Sie, oder drücken Sie die Eingabetaste, um eine Datei zu öffnen.


Hinweis: Die Panels Aktivitäten und Projekt sowie die Befehlspalette unterstützen die Fuzzy-Suche. Das bedeutet, dass eine Liste von Ergebnissen zurückgegeben wird, auch wenn die Suchbegriffe nicht genau übereinstimmen. Die Suchbegriffe können leicht unvollständig oder falsch geschrieben sein oder nur den ersten Buchstaben eines jeden Wortes enthalten. Beispiel: Wenn Sie dci in die Leiste Aktivitäten eingeben, wird die Aktivität Double Click Image zurückgegeben.

Zu Aktivität wechseln

Die Suchleiste Zu Aktivität wechseln ist Teil der Befehlspalette und hilft Ihnen, bestimmte Aktivitäten in umfangreichen Workflows zu finden und zu fokussieren. Öffnen Sie sie entweder mit der Tastenkombination Strg + J, oder indem Sie die Tastenkombinationen F3 und Strg + Umschalt + P verwenden und dann Zu Aktivität wechseln auswählen.

Wenn sie geöffnet ist, zeigt die Leiste Zu Aktivität wechseln die Liste aller Aktivitäten in der .xaml-Datei, die im Panel Designer aktuell fokussiert ist.

Geben Sie den Anzeigenamen oder den Namespace einer Aktivität ein, z. B. Assign. Wählen Sie mithilfe der Pfeiltasten die Aktivität aus, und drücken Sie die Eingabetaste, um sie im Panel Designer zu fokussieren.

Aktivitäten in der Leiste Zu Aktivität wechseln werden in der folgenden Reihenfolge sortiert: Container, übergeordnete Aktivitäten und untergeordnete Aktivitäten.



Die Bereiche

Das Designer-Panel

Im Panel Designer wird Ihr aktuelles Automationsprojekt angezeigt, an dem Sie Änderungen vornehmen können und das Ihnen schnellen Zugriff auf Variablen, Argumente und Importe ermöglicht.

Sie können innerhalb eines Diagramms navigieren, indem Sie auf die Aktivität doppelklicken, die Sie anzeigen möchten. Der Pfad wird als Breadcrumbs im Header des Bereichs Designer angezeigt. Beachten Sie, dass bei Verwendung mehrerer unterschiedlich skalierter Anzeigen der Text im Eingabefeld einiger Aktivitäten möglicherweise nicht korrekt angezeigt wird.

Aktivitäten können mit der Tastenkombination Strg + C oder dem Kontextmenü in einen Texteditor kopiert, geändert und dann wieder in das Designer-Panel kopiert werden. Sie können eine im Panel ausgeführte Aktion rückgängig machen oder wiederholen, indem Sie im Studio-Menüband die Schaltflächen anklicken oder Strg + Z/Strg + Y drücken.



Wenn eine Aktivität Validierungsfehler aufweist, wird auf der rechten Seite der Aktivitätstitelleiste im Designer-Panel ein Fehlersymbol und für alle übergeordneten Aktivitäten ein Warnsymbol angezeigt. Wenn Sie auf die Symbole klicken, wird das Eigenschaften-Panel für die vom Problem betroffene Aktivität geöffnet und die Fehlermeldung wird oben im Eigenschaften-Panel angezeigt.

Aktivieren Sie den Schwenkmodus, indem Sie auf das Symbol klicken, während Sie die Leertaste gedrückt halten oder die mittlere Maustaste drücken. Verwenden Sie die Zoom-Dropdown-Liste, um die Zoomstufe zu ändern, und klicken Sie auf das Symbol , um sie wieder auf 100 % zurückzusetzen.

Das Symbol An Bildschirmgröße anpassen ändert den Zoom so, dass der gesamte Workflow in den Entwurfsbereich passt. Klicken Sie auf das Symbol , um einen Überblick über das gesamte Projekt zu erhalten und durch die Abschnitte zu navigieren, indem Sie den Fokus einstellen.



Das Kontextmenü



Über das Kontextmenü können Sie mehrere Vorgänge in Ihrem Workflow ausführen, sei es eine Sequence oder ein Flowchart. Um es anzuzeigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Aktivität in Ihrem Workflow.

Hinweis: Wenn Sie mehr Aktivitäten auswählen, wird das Menü überhaupt nicht angezeigt.
Feldbeschreibungen für das Kontextmenü

Option

Beschreibung

Übergeordnetes Element anzeigen

Zeigt das übergeordnete Element der Zielaktivität im Bereich Designer an.

Hinweis: Diese Option wird nur für untergeordnete Aktivitäten angezeigt, wenn sie im Bereich Designer geöffnet sind.

Offen

Öffnet die ausgewählte Aktivität im Panel Designer (Designer). Führt zu demselben Ergebnis wie ein Doppelklick.

Reduzieren

Reduziert die Aktivität und damit die angezeigten Details auf „Zum Anzeigen doppelklicken“. Dasselbe Ergebnis erzielen Sie durch Klicken auf die Schaltfläche Reduzieren .

Hinweis: Wird nur für Sequences angezeigt.

Direkt erweitern

Erweitert den Inhalt der Aktivität und zeigt ihren detaillierten Inhalt an. Dasselbe Ergebnis erzielen Sie durch Klicken auf die Schaltfläche Erweitern .

Hinweis: Wird nur für Sequences angezeigt.

Ausschneiden

Entfernt die ausgewählte Aktivität und legt Sie in der Zwischenablage ab.

Kopieren

Kopiert die ausgewählte Aktivität, und legt sie in der Zwischenablage ab. Aktivitäten aus schreibgeschützten Dateien können in einen anderen Workflow oder eine .txt-Datei kopiert werden.

Einfügen

Fügt den Inhalt der Zwischenablage an der aktuellen Stelle ein.

Löschen

Löscht die Zielaktivität.

Hinweis: Da das Kontextmenü nur für eine ausgewählte Aktivität angezeigt wird, können Sie diesen Befehl für weitere Aktivitäten mit der entsprechenden Tastenkombination "Löschen" verwenden.

Anmerkungen

Hinzufügen, Bearbeiten, Löschen, Anzeigen und Ausblenden von Anmerkungen zu Aktivitäten im Workflow.

Als Bild kopieren

Macht einen Screenshot vom Inhalt, der im Panel Designer (Designer) angezeigt wird.

Hinweis: Wenn Sie einen Screenshot einer untergeordneten Aktivität erstellen möchten, müssen Sie sie zunächst im Panel Designer (Designer) öffnen.

Als Bild speichern

Macht einen Screenshot vom Inhalt, der im Panel Designer (Designer) angezeigt wird, und fordert den Benutzer auf, die Details für das Speichern (Name, Typ, Ziel) festzulegen. Unterstützte Formate: JPG, PNG, GIF, XPS.

Variable erstellen

Erstellt eine Variable im Panel Variable (Variable).

Automatisch anordnen

Ordnet Aktivitäten automatisch in einem Flowchart an.

Umgebende Sequenz entfernen

Entfernt die ausgewählte Sequence-Aktivität aus dem Panel Designer (Designer). Die darin enthaltenen Aktivitäten werden in die übergeordnete Sequence verschoben.

Mit Try-Catch (Strg+T) umgeben

Fügt die Aktivität in eine Abfangen versuchen (Try Catch)-Anweisung ein.

Hinweis: Eine Abfangen versuchen (Try Catch)-Anweisung wird zum Behandeln von Ausnahmen verwendet, die durch Daten- oder Codierungsfehler verursacht werden. Die Versuchen (Try)-Klausel umschließt die Aktivität, die auf Ausnahmen geprüft werden soll. Die Klausel Treffer (Catches) ist der Ausnahmebehandler. Die Klausel Abschließend (Finally) wird zum Ausführen einer Aktivität unabhängig vom Status der ersten beiden Klauseln verwendet.

Als Workflow extrahieren

Erstellt einen neuen Workflow mit der Zielaktivität, um große Projekte in kleinere aufzuteilen. Anstelle der extrahierten Aktivität wird die Aktivität Invoke <new> workflow erstellt, mit der Sie Argumente im neu erstellten Workflow bearbeiten und importieren können. Die Argumente werden automatisch aus den in dieser Aktivität verwendeten Variablen erstellt. Mit der Aktivität Invoke <new> workflow werden die lokalen Variablen automatisch Aufrufargumenten für den extrahierten Workflow zugeordnet. Bitte beachten Sie, dass dies nur für von Ihnen erstellte Variablen gilt. Argumente werden nicht aus Variablen erstellt, die implizit von übergeordneten Aktivitäten wie For Each erstellt wurden.

Workflow öffnen

Öffnet einen Workflow, der mit der obigen Option erstellt wurde.

Aktivität aktivieren

Aktiviert eine zuvor deaktivierte Aktivität.

Aktivität deaktivieren

Deaktiviert eine Aktivität, die dann in eine Auskommentieren (Comment Out)-Aktivität platziert wird.

Breakpoint umschalten (Toggle Breakpoint)

Markiert die ausgewählte Aktivität als Haltepunkt für die Fehlersuche. Haltepunkte können auch umgeschaltet werden. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Haltepunkt (Breakpoint) auf der Registerkarte Ausführen (Execute). Sie können immer nur einen Haltepunkt für eine Aktivität auslösen.

Haltepunkteinstellungen bearbeiten

Öffnet das Fenster Haltepunkteinstellungen.

Bis zu dieser Aktivität ausführen

Debuggt das Projekt und hält an, bevor diese bestimmte Aktivität ausgeführt wird.

Ab dieser Aktivität ausführen

Startet das Debugging von dieser Aktivität.

Alle Bedingungen anzeigen

Zeigt alle in Ihrem Projekt definierten Bedingungen an (Panel Eigenschaften (Properties) > Bedingungen (Conditions)).

Hinweis: Diese Option wird nur für Flowcharts angezeigt, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich im Projekt klicken. Sie wird nicht angezeigt, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Aktivität in Ihrem Flowchart klicken.

Alle Bedingungen ausblenden

Blendet alle angezeigten Bedingungen aus.

Hinweis: Diese Option wird nur für Flowcharts angezeigt, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich im Projekt klicken. Sie wird nicht angezeigt, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Aktivität in Ihrem Flowchart klicken.

Als Startknoten festlegen

Verbindet die ausgewählte Aktivität mit dem Knoten Start.

Hinweis: Wird nur für Flowcharts angezeigt.

Als Anfangsstatus festlegen

Verbindet die State Machine-spezifische Aktivität mit dem Startknoten.

Hinweis: Wird nur für State Machines angezeigt.

Das Kontextmenü wird auch für Registerkarten im Panel Designer (Designer) angezeigt. Die folgenden Optionen sind verfügbar:

Option

Beschreibung

Schließen

Schließt die aktive Registerkarte.

Andere schließen

Schließt alle Registerkarten, bis auf die aktive.

Alle Dokumente schließen

Schließt alle Registerkarten.

Frei anordnen

Dockt die Zielregisterkarte ab und ändert sie in einen schwebenden Zustand.

Registerkarte anheften

Heftet die Zielregisterkarte im Panel Designer (Designer) an.

Hinweis: Die zuletzt fixierte Registerkarte wird immer vor alle anderen vorhandenen Registerkarten verschoben (fixiert oder nicht). Die Position einer fixierten Registerkarte kann nur relativ zu anderen fixierten Registerkarten geändert werden.

Neue horizontale Registerkartengruppe

Teilt den Bildschirm horizontal auf, sodass Sie zwei oder mehr Instanzen des Designer (Designer)-Panels auf demselben Bildschirm sehen können. Das Zielprojekt wird auf das Panel auf der rechten Seite verschoben.

Hinweis: Wird nur angezeigt, wenn Ihr Projekt zwei oder mehr Registerkarten und, implizit, Workflows enthält.

Neue vertikale Registerkartengruppe

Teilt den Bildschirm vertikal auf, sodass Sie zwei oder mehr Instanzen des Designer (Designer)-Panels auf demselben Bildschirm sehen können. Das Zielprojekt wird auf das Panel auf der untere Seite verschoben.

Hinweis: Wird nur angezeigt, wenn Ihr Projekt zwei oder mehr Registerkarten und, implizit, Workflows enthält.

In vorherige Registerkartengruppe verschieben

Verschiebt die Zielregisterkarte in den zuvor angezeigten Bereich Designer.

Hinweis: Wird nur angezeigt, wenn Sie zuvor die Optionen Neue vertikale Registerkartengruppe oder Neue horizontale Registerkartengruppe verwendet haben.

In die nächste Registerkartengruppe verschieben

Verschiebt die Zielregisterkarte in den als nächstes angezeigten Bereich Designer.

Hinweis: Wird nur angezeigt, wenn Sie zuvor die Optionen Neue vertikale Registerkartengruppe oder Neue horizontale Registerkartengruppe verwendet haben.

Das Projekt-Panel

Im Projektbereich können Sie Projektdateien und Abhängigkeiten verwalten sowie Projekteinstellungen konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Projekten.

Das Aktivitäten-Panel



Das Aktivitäten -Panel zeigt verfügbare Aktivitäten an, die dem aktuellen Workflow hinzugefügt werden können. Sie können über das Suchfeld oben im Panel anhand des Namens, sowie optional anhand der Beschreibung, nach Aktivitäten suchen, mit den Navigationstasten durch diese navigieren und Enter drücken, um eine Aktivität zur aktuell geöffneten Datei hinzuzufügen.

Hinweis: Im Suchfeld können Sie Aktivitäten nach Klassennamen suchen, ohne die in Studio eingestellte Bedienoberfläche zu berücksichtigen.

Wenn Sie den Mauszeiger über eine Aktivität im Bedienfeld bewegen, wird das Paket, zu dem sie gehört, und dessen Beschreibung angezeigt. Um der Favoritenliste eine Aktivität hinzuzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Zu Favoriten hinzufügen aus.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Aktivität im Panel, und wählen Sie die Option Prüfstand erstellen aus, um mindestens eine Aktivität zu testen, bevor Sie sie einem Projekt hinzufügen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Anpassen des Aktivitätenbereichs

Klicken Sie oben im Bereich auf die Schaltfläche Optionen anzeigen, um ein Menü zu öffnen, mit dem Sie den Bereich anpassen können. Eine Liste der verfügbaren Optionen finden Sie in der folgenden Tabelle.

Option

Beschreibung

Favoriten anzeigen

Einen Abschnitt mit bevorzugten Aktivitäten anzeigen. Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.

Aktuelle anzeigen

Einen Abschnitt mit den zehn zuletzt verwendeten Aktivitäten anzeigen. Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.

Verfügbare anzeigen

Alle verfügbaren Aktivitäten anzeigen. Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.

Kompatibilität anzeigen

Option wird derzeit nicht verwendet. Diese Option ist standardmäßig nicht ausgewählt.

Klassisch/modern anzeigen

Moderne UI-Automatisierungsaktivitäten in Projekten mit der klassischen Designumgebung oder klassische UI-Automatisierungsaktivitäten in Projekten mit der modernen Umgebung anzeigen. Diese Option ist standardmäßig nicht ausgewählt.

Kategorien anzeigen

Aktivitäten nach der Kategorie, zu denen sie gehören, gruppieren. Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.

Nach Paketen gruppieren

Aktivitäten nach den Paketen, zu denen sie gehören, gruppieren. Diese Option ist standardmäßig nicht ausgewählt.

Anhand der Beschreibung suchen

Bei der Suche im Panel in Aktivitätsbeschreibungen suchen, nicht nur in Aktivitätsnamen. Diese Option ist standardmäßig nicht ausgewählt.

Favoriten anheften

Bei der Suche im Bereich die bevorzugten Aktivitäten immer sichtbar lassen. Verfügbar, wenn Favoriten anzeigen ausgewählt ist. Diese Option ist standardmäßig nicht ausgewählt.

Das Snippets-Panel



Im Snippets-Panel können Sie Automationen einfach wiederverwenden. Es enthält per Standard mehrere Beispiele und Snippets.

Sie können auch Ihre eigenen hinzufügen, indem Sie auf die Schaltfläche Ordner hinzufügen (Add Folder) klicken und ein Verzeichnis auf Ihrer Festplatte auswählen. Leere Ordner werden nicht angezeigt.

Um einen Ordner zu entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Entfernen (Remove) aus.

Das Eigenschaften-Panel



Das Panel Eigenschaften (Properties) ist kontextabhängig und ermöglicht das Anzeigen und Ändern der Eigenschaften einer ausgewählten Aktivität. Wenn Sie zwei Aktivitäten in ein- und demselben Workflow auswählen, können gemeinsame Eigenschaften aus dem Panel Eigenschaften (Properties) geändert werden.

Der Ausdrucks-Editor

Auf den Ausdrucks-Editor kann mit der Tastenkombination Strg + Umschalt + E zugegriffen werden, wenn er in Aktivitätseingabefeldern verwendet wird. Er ist auch im Eigenschaftenbereich in Feldern, in denen Text eingegeben werden muss, sowie im Textkörper einer Aktivität verfügbar, indem Text direkt in den Pflichtfeldern hinzugefügt wird.



Ausdrücke können auf mehrere Zeilen geschrieben werden. Es stehenTastenkombinationen zum Erstellen von Variablen und Argumenten direkt in Ausdrücken zur Verfügung.

Verwenden Sie Strg + F im Editor, um die Funktionen für Suchen und Ersetzen zu öffnen. Wählen Sie einen Teil eines Ausdrucks aus, und drücken Sie Strg + F3, um den Text zum Suchfeld hinzuzufügen. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, um den Suchbereich halbtransparent zu machen und den Text dahinter anzuzeigen.

Wenn Sie den Editor schließen, werden seine Position auf dem Display, die Fenstergröße und der Zoomfaktor des Textes gespeichert und beim nächsten Öffnen angewendet.

Das Gliederungspanel



Das Gliederungspaneel (Outline) zeigt die Projekthierarchie und alle verfügbaren Knoten an. Sie können Aktivitäten in diesem Panel markieren, indem Sie sie im Panel Designer (Designer) auswählen, oder zu einer bestimmten Aktivität wechseln, indem Sie sie im Panel Outline auswählen.

Das Ausgabe-Panel



Das Panel Ausgabe (Output) ermöglicht Ihnen unter anderem die Ausgabe der Aktivitäten Protokollnachricht (Log Message) oder Zeile schreiben (Write Line). Ausnahmen für Pakete werden in diesem Panel ebenfalls angezeigt.

Über das Panel Ausgabe (Output) können Sie Meldungen ein- oder ausblenden, die unterschiedliche Protokollierungsstufen (Fehler, Warnungen) aufweisen. Dazu müssen Sie auf die Schaltflächen im Panel-Kopf klicken. Durch Doppelklicken auf eine Nachricht werden weitere Details über diese angezeigt, mit der Option, Informationen zu kopieren.

Wenn Sie im Panel Ausgabe nach einem Protokoll suchen und ein Element der Suchergebnisliste auswählen, wird das Protokoll hervorgehoben.

Mit der Schaltfläche Protokolle exportieren exportieren Sie Protokolle in eine .txt-Datei. Zeitstempel und Fehlermeldungen werden ebenfalls exportiert. Es ist möglich, gefilterte Protokolle zu exportieren. Wenn Sie beispielsweise nur Protokolle der Verfolgungsebene exportieren möchten, filtern Sie die Liste, und benutzen Sie dann die Schaltfläche Protokolle exportieren.

Beim Debugging zeigt das Panel Ausgabe Protokolle für die Ausführungsstartzeit einer Aktivität bis zu deren Ende an. Dies können Sie mit der Option Aktivitäten protokollieren auf der Registerkarte Debuggen aktivieren.

Das Panel Fehlerliste zeigt Fehler, die während der Validierung in der Datei oder dem Projekt gefunden wurden, und Fehler, die durch Über die Workflow-Analyse-Regeln generiert wurden.

Mit der Schaltfläche Alle löschen (Clear All) löschen Sie alle Informationen, die im Panel Ausgabe (Output) angezeigt werden. Protokolle und andere in diesem Panel gespeicherte Daten werden beim Ausführen des Workflows gelöscht. Im PanelAusgabe (Output) werden bis zu 2.000 Zeilen gleichzeitig angezeigt.

Das Ausgabe-Panel ist nicht für die Produktionsüberwachung vorgesehen und sollte nur beim Entwickeln von Automatisierungen verwendet werden. Ereignisse werden möglicherweise nicht wie erwartet angezeigt, wenn z. B. eine große Anzahl von Log Message-Aktivitäten verwendet wird. Zum Überwachen von Produktionsläufen verwenden Sie die Orchestrator Protokolle.

Der Bereich „Verweise suchen“

Im Bereich Verweise suchen werden Ergebnisse für Verweise angezeigt, nach denen Sie in Ihrem Projekt suchen. Um jede Stelle im Projekt zu finden, an der auf ein Element verwiesen wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Verweise suchen aus. Dies funktioniert für:

  • Dateien im Bereich Projekt
  • Aktivitäten im Bereich Aktivitäten
  • Variablen im Bereich Variablen
  • Argumente im Bereich Argumente
  • Deskriptoren im Bereich Object Repository



Der Bereich „Ressourcen“

Der Bereich Ressourcen in Studio kann Assets, Warteschlangen, Prozesse und Entitäten laden, wenn der Roboter mit Orchestrator verbunden ist. Die entsprechenden Schritte finden Sie auf der Seite Verbinden von Robotern mit Orchestrator.

Falls der mit dem Orchestrator verbundene Roboter den Typ Standard aufweist, dann kann im Bereich Ressourcen nur der klassische Ordner angezeigt werden, den der Roboter bereitgestellt hat.

Wenn der Roboter vom Typ Floating ist, zeigt der Bereich alle klassischen und modernen Ordner an, auf die dieser Roboter Zugriff hat. Erfahren Sie mehr über Roboter und Ordner im Orchestrator-Leitfaden

Hinweis:
  • Hinweis: Wenn Sie einen klassischen, manuell bereitgestellten Roboter verwenden, müssen ihm View-Berechtigungen für die entsprechenden Ressourcen gewährt werden (d. h. Assets, Warteschlangen und Prozesse), damit sie im Panel angezeigt werden. Lesen Sie mehr über das Einrichten von Rollen und Berechtigungen in Orchestrator.
  • Wenn es sowohl klassische als auch moderne Ordner im Orchestrator gibt und Sie mit dem Orchestrator über einen Roboter aus einem modernen Ordner verbunden sind (Sie haben sich mit Ihrem Konto angemeldet oder über einen Maschinenvorlagenschlüssel verbunden), dann sind die Prozesse in den klassischen Ordnern im Panel „Ressourcen“ nicht verfügbar. Um von einem klassischen Ordner aus auf die Prozesse zugreifen zu können, verbinden Sie sich mit dem Orchestrator über einen klassischen Roboter mit einer Standardmaschinenschlüssel-Verbindung.

Auswählen eines Orchestrator-Ordners

Der Ordner, aus dem aktuell Ressourcen in das Panel geladen werden, wird in der Studio-Statusleiste angezeigt. Sie können zu einem anderen Ordner wechseln, auf den Sie Zugriff haben, indem Sie auf den aktuellen Ordnernamen klicken und dann einen anderen Orchestrator-Ordner aus dem angezeigten Menü auswählen. Zusätzlich zu den Ressourcen, die in Studio verfügbar sind, bestimmt die Ordnerauswahl auch die Standardziele, die beim Veröffentlichen Ihrer Prozesse verfügbar sind.



Um Ressourcen in das Panel zu laden, klicken Sie oben im Ressourcen-Panel auf die Schaltfläche Aktualisieren. Zeigen Sie mit der Maus auf den Ordnernamen in der Statusleiste, um die Orchestrator-URL anzuzeigen.

Hinweis: Protokolle, die aus Prozessen in Unterordnern generiert werden, sind in Orchestrator nur sichtbar, wenn der Unterordner im Bereich Ressourcen ausgewählt ist.

Verwenden von Orchestrator-Ressourcen in Ihren Projekten

Ziehen Sie Assets, Warteschlangen oder Prozesse aus dem Bereich Ressourcen direkt in Ihr Automatisierungsprojekt. Auf diese Weise werden geeignete Aktivitäten in der Suchleiste Aktivität hinzufügen vorgeschlagen. Wählen Sie beispielsweise nach dem Ziehen einer Warteschlange in Ihr Projekt die Aktivität Add Queue Item in der Suchleiste Aktivität hinzufügen aus und beachten Sie, dass die Warteschlange automatisch der Eigenschaft Queue Name der Aktivität zugewiesen wurde.



Sie können auch mit der rechten Maustaste auf ein beliebiges Element im Ressourcen-Panel klicken und dann Kopieren auswählen, um seinen Namen zu kopieren und ihn in Aktivitäten zu verwenden, die mit diesen Ressourcen interagieren.

Debuggen von Panels

Die folgenden Panels helfen Ihnen beim Debuggen Ihrer Projekte: Haltepunkte, Aufrufliste, Lokale, Beobachten und Sofort.

Die Statusleiste

In der Statusleiste können Sie Statusinformationen und Zugriffsoptionen im Zusammenhang mit dem Orchestrator und der Source Control anzeigen:

  • Orchestrator-/Cloud-Verbindung – Klicken Sie auf docs image, um auf die Orchestrator-Optionen zuzugreifen: Melden Sie sich bei Ihrem Cloud-Konto an, trennen Sie die Verbindung zum Orchestrator (falls mit einem Maschinenschlüssel verbunden) und aktualisieren Sie Ressourcen.
  • Orchestrator-Status – Zeigt den Verbindungsstatus des Orchestrators an. Wenn eine Verbindung mit dem Orchestrator besteht, wird der aktuell ausgewählte Ordner angezeigt. Sie können auf den Namen des aktuellen Ordners klicken, um eine Liste mit den verfügbaren Ordnern anzuzeigen und einen anderen Ordner auszuwählen, von dem aus die Ressourcen synchronisiert werden sollen.
  • Source Control – Je nachdem, ob das Projekt mit einem Source Control-Repository verbunden ist, stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, die Ihnen bei der Verwaltung der Source Control-Integration helfen. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zur Versionskontrolle.
  • Projektsprache – Zeigt die Sprache an, die für Ausdrücke im Projekt verwendet wird: VB oder C#.
  • Projektkompatibilität – Zeigt die Kompatibilität des Projekts an: Windows – Legacy, Windows oder plattformübergreifend.



War diese Seite hilfreich?

Hilfe erhalten
RPA lernen - Automatisierungskurse
UiPath Community-Forum
Uipath Logo White
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. Alle Rechte vorbehalten.