Task Mining
2022.4
false
Wichtig :
Bitte beachten Sie, dass dieser Inhalt teilweise mithilfe von maschineller Übersetzung lokalisiert wurde.
Task Mining
Automation CloudAutomation Cloud Public SectorAutomation Suite
Last updated 27. Juni 2024

Häufige Fragen

Aufzeichnungsanwendung

Was muss auf den Client-Desktops installiert werden, um Task Mining auszuführen?

Jeder Benutzer muss den Client und die Verarbeitungswarteschlange installieren, um die Aufgaben zu erfassen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Installieren der Client App im Benutzerhandbuch.

Unterstützt die Client-App eine Einrichtung mit mehreren Monitoren?

Ja. Je nach Setup kann dadurch mehr CPU/RAM verbraucht werden.

Unterstützt Task Mining die Remote Runtime für die Arbeit mit Citrix XenApps?

Nein, noch nicht. Wir verwenden OCR-Screenshots, sodass die Aufgaben-/Prozesserkennung bei Citrix normalerweise gut funktioniert, aber wenn Sie das Ergebnis als XAML exportieren, erhalten Sie nicht die erforderlichen Selektoren.

Gibt es Einschränkungen bei der Aufzeichnung in virtuellen/Citrix-Umgebungen?

Wir haben einige Tests durchgeführt und es wurden keine Einschränkungen identifiziert.

  • Der Desktop-Client kann auf einer persistenten XenDesktop VDI installiert werden und funktioniert ordnungsgemäß. Das Aufzeichnen einer XenApp, während der Desktop-Client lokal installiert ist, funktioniert ordnungsgemäß.

    Beachten Sie jedoch, dass Sie bei Citrix-Apps nur den Fensterselektor erfassen können.

  • Wir haben festgestellt, dass die Bildschirmqualität bei der VDI-Umgebung manchmal schlechter ist und keine optimalen Ergebnisse erzeugt. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie dies vor der Verwendung des Produkts testen.

Wie kann ich die Client-App deinstallieren?

Um die Task Mining Client App zu deinstallieren, verwenden Sie bitte den allgemeinen Deinstallationsprozess für Anwendungen: Öffnen Sie auf Ihrem PC > Einstellungen > Apps > suchen Sie nach der Task Mining-App > wählen Sie diese aus > klicken Sie auf die Schaltfläche „Deinstallieren“.

Wie viel der Desktop-Ressourcen verbraucht die Aufzeichnungsanwendung?

Die Aufzeichnungsanwendung sollte zusammen mit dem Warteschlangendienst in der Regel nicht mehr als 40 % der Desktopressourcen verbrauchen (hauptsächlich CPU und Arbeitsspeicher). Beim Ressourcenverbrauch können manchmal Spikes auftreten.

Datenerfassung

Wie wählt man Benutzer für ein Projekt aus?

Wählen Sie 2–5 Benutzer aus, die an ähnlichen Aufgaben arbeiten, die während des Zeitraums verfügbar sind, sodass sie ihre Aufgabenausführung mehrmals erfassen können. Normalerweise wäre ein Minimum für 2–3 Benutzer zwei Wochen oder eine Woche für 3–5 Benutzer.

Ist eine Mindestmenge an Daten oder Benutzern erforderlich, um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten?

Wir schlagen ein Minimum von 10.000 Aktionen vor, empfehlen aber 50.000 Aktionen als gute Basis. Dies kann in der Regel von 2–5 Benutzern pro Woche erfasst werden.

Wie wählt man Anwendungen für ein Projekt aus?

Wählen Sie Anwendungen aus, auf die Benutzer ohne Administratorberechtigungen zugreifen können; installiert auf ihren Desktops und aufrufbar per .exe.

Können URLs für die Aufzeichnung für Browser-Apps zugelassen werden?

Dies wird ungefähr mit dem Oktober-Release verfügbar sein. Der aktuelle Workaround besteht darin, dass ein Browser zu aufgezeichneten Anwendungen für Arbeitsaufgaben hinzugefügt wird und ein anderer Browser Benutzern für nicht-arbeitsbezogene Aufgaben empfohlen wird.

Welche Anwendungssprachen kann TM erkennen?

Englisch wird derzeit als einzige Sprache in Task Mining unterstützt.

Zeichnet TM Prozesse in Mainframe-Apps auf?

Ja, aber wir empfehlen nicht, Prozesse zu erfassen, die stark von Mainframe-Anwendungen abhängig sind.

Wie kann ich den Aufzeichnungsprozess nutzen, wenn ich sowohl in meinem Arbeitsnetzwerk (wo der freigegebene Ordner verfügbar ist) als auch im Heimnetzwerk arbeite, in dem dieser nicht verfügbar ist?

Für dieses Szenario empfehlen wir die Verwendung der integrierten Upload-Funktion. Wenn Sie den freigegebenen Ordner verwenden müssen, starten Sie die App neu, sobald Sie eine Verbindung mit dem Netzwerk herstellen, in dem der freigegebene Ordner verfügbar ist, sodass die Warteschlange erneut eine Verbindung herstellen und mit dem Hochladen von Dateien beginnen kann.

Datenupload und Sicherheit

Wie werden aufgezeichnete Daten hochgeladen?

Das hängt von der ausgewählten Option in der Einstellung der Ausgabekonfigurationen ab.

Welche Data Residency-Regionen werden für das Cloudprodukt unterstützt?

Derzeit sind nur die USA und Europa als Datenaufbewahrungsorte verfügbar.

Welche Datentypen gibt es und wo werden sie während des Task Mining-Datenflusses gespeichert?

Zunächst werden die erfassten Daten auf den Desktops der Benutzer gespeichert, bis sie gemäß Konfiguration in ein AI Center-Projekt hochgeladen werden.

Wie werden Daten während des Uploads gesichert?

Vor dem Hochladen werden die Daten mit einem generierten AES256-Schlüssel verschlüsselt, der verschlüsselt in der Datenbank gespeichert ist. Die Verschlüsselung wird sowohl bei der Übertragung als auch im AI Center-Speicher angewendet. Die Daten werden mit verschlüsseltem Azure-Speicher für die Visualisierung gespeichert, während Bilder on demand entschlüsselt werden (gespeichert in einem kurzfristigen Cache nach der ersten Bereitstellung).

Fehlersuche und ‑behebung

Warum wird der Aufzeichnungsstatus des Benutzers auf „Fehler“ umgestellt, wenn ich die Aufzeichnung starte?

Die Beschreibung aller Fehler finden Sie hier auf der Seite Fehlerbehebung: Fehler und Warnungen. Sie können die Benutzerprotokolle herunterladen, um die Details und den Kontext des Fehlers zu überprüfen oder sie an eine Supportanfrage anzuhängen.

Warum erhalte ich die Fehlermeldung „Die Warteschlange ist nicht konfiguriert“ in den Protokollen?

Überprüfen Sie die hochgeladene Konfigurationsdatei unter „Administratorkonsole“ > „Einstellungen“ > „Kommende Ausgabe konfigurieren“ > „Freigegebener Netzwerkordner“ und ermitteln Sie, ob der Pfad zum lokalen Speicher korrekt formatiert ist.

Wenn der Pfad korrekt ist, erstellen Sie ein Kundensupport-Ticket und übermitteln Sie die Anwendungsprotokolldateien.

Analyse und Visualisierung

Was ist eine Aufgabe?

Eine Aufgabe ist als eine Reihe von Aktivitäten definiert, die Mitarbeiter ausführen, um einen Prozess teilweise oder vollständig auszuführen. Dazu gehören zum Beispiel das Ausfüllen eines Ausgabenberichts, die Überprüfung von Rechnungsbeträgen oder die Verwendung von Excel für dreißig Minuten. Sie besteht aus einer Gesamtheit von Mausklicks, Tastatureingaben und Screenshots.

Warum sehe ich keine Screenshots in den Schritten und Ablaufverfolgungen?

AICenter-Dataset mit Screenshot wird möglicherweise gelöscht oder Sie haben keine Zugriffsrechte. Stellen Sie sicher, dass Sie über die richtigen Berechtigungen verfügen, um auf AICenter-Projekte und -Datasets zugreifen zu können.

Wie werden Aufgaben benannt und sortiert?

Die standardmäßige Einstufung der Aufgabe basiert auf der Konfidenz des Machine-Learning-Modells für die identifizierte Aufgabe.

Was ist eine Ablaufverfolgung?

EineAblaufverfolgung ist eine Iteration der Aufgabe, die von einem Benutzer ausgeführt wird.

Was ist ein Schritt? Warum hat er eine Zahl?

Die Zahl ist der eindeutige Bezeichner für diesen Schritt/Cluster im Dataset. Wir behalten die Zahl dort als einfachen Filter bei, und sie kann für die erneute Berechnung nützlich sein.

Wie werden die Namen der Schritte bestimmt?

Nicht überwachte Algorithmen werden verwendet, um Modelldarstellungen und -beschriftungen zu generieren. Bei Bedarf kann die manuelle Bearbeitung für die Beschriftung nach dem Anwenden des Analysealgorithmus verwendet werden.

Wie lauten die Zahlen zwischen den Schritten?

Das ist die Häufigkeitszahl zwischen den Schritten. Zum Beispiel: 11>13, wurde 298 Mal wiederholt, und dann von 13 zu 1 geändert (171 Mal, es gibt eine umgekehrte Aktion von 1 zu 13, die 74 Mal aufgetreten ist) und ein weiterer Schritt (150 Mal).

Wie kann ich eine Aufgabe exportieren?

Zum Exportieren einer Aufgabe können Sie den Export nachverfolgen

Allgemeine Fragen

Wie unterscheidet sich Task Mining von Task Capture?

Task Mining ist KI-gesteuert und nutzt Machine Learning zum Mining von Benutzer-Desktop-Aktivitäten bei verschiedenen Benutzern, um Automatisierungskandidaten zu bestimmen. Das Wort „Mining“ beinhaltet eine nichttriviale Extraktion bisher unbekannter und potenziell nützlicher Informationen aus Aktivitätsdaten.

Task Capture wird direkt von Menschen genutzt, erfasst das Fachwissen und stellt den idealen Schritt-für-Schritt-Workflow eines bekannten Prozesses zusammen. Experten können tiefgründiges Wissen in organisiertes Wissen umwandeln, indem sie „Selfies“ von ihrem Fachwissen machen.

Beide Produkte können die Automatisierung beschleunigen, indem sie PDD ohne chaotische manuelle Screenshots oder Vorlagen generieren und einen Skeleton-Workflow in wenigen Sekunden zu Studio exportieren.

Was ist der Unterschied zwischen Process Mining und Task Mining?

Task Mining und Process Mining ergänzen sich gegenseitig, um eine ganzheitliche Übersicht davon zu erzeugen, wie die Arbeit im gesamten Unternehmen erledigt wird. Task Mining konzentriert sich auf Benutzer-Desktop-Aktivitäten. Es erfasst nützliche Informationen aus Aktivitätsdaten von allen Benutzern, um Automatisierungskandidaten zu bestimmen. Process Mining hilft Ihnen, Automatisierungspotenzial in Informationen zu erkennen, die sich in Geschäftssystemen (wie ERP und CRM) verbergen, und bietet ein detailliertes Verständnis Ihrer komplexen Geschäftsprozesse.

War diese Seite hilfreich?

Hilfe erhalten
RPA lernen - Automatisierungskurse
UiPath Community-Forum
Uipath Logo White
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. Alle Rechte vorbehalten.