Abonnieren

UiPath StudioX

Das UiPath StudioX-Handbuch

Über Automatisierungsprojekte

Ein Automatisierungsprojekt ist eine Abfolge von Aktivitäten, die ein Roboter ausführen kann, um eine Reihe von Aufgaben zu automatisieren, die Sie auf Ihrer Maschine ausführen. Sie erstellen und zeigen das Automatisierungsprojekt auf der Registerkarte „Designer“ von StudioX an.

Wenn Sie ein Projekt in StudioX erstellen, werden die Projektdateien in einem Ordner mit dem Projektnamen an einem Speicherort Ihrer Wahl gespeichert. Standardmäßig werden Projekte im Verzeichnis %USERPROFILE%\Documents\UiPath gespeichert.

Standardmäßig enthält der Projektordner die folgenden Dateien und Unterordner:

  • Files
    • eine Main.xaml-Datei, die Ihren Hauptworkflow enthält.
    • eine Datei project.json, die Informationen über Ihr Automatisierungsprojekt enthält.
    • eine Excel-Datei, standardmäßig Project_Notebook.xlsx, wenn Sie ihr Projekt nicht für die Verwendung eines anderen Projektnotizbuchs konfiguriert haben.
  • eine GlobalHandlerX.xaml-Datei, die einen Workflow enthält, der das Verhalten des Projekts bestimmt, wenn ein Ausführungsfehler auftritt.
  • eine RuntimeExecutionError_Template.html-Datei, die eine Vorlage für die Fehlermeldung enthält, die angezeigt wird, wenn ein Ausführungsfehler auftritt.
  • Subfolders
    • .local – Enthält lokal für das Projekt zwischengespeicherte Daten.
    • .screenshots – Enthält informative Screenshots, die in UI-Automatisierungsaktivitäten generiert werden, falls welche im Projekt verwendet werden.
    • .settings – Enthält Aktivitätsprojekteinstellungen, die zur Laufzeit verwendet werden.

Festlegen der Projektkompatibilität

Wenn Sie ein neues Projekt erstellen, wählen Sie die Kompatibilität basierend auf den zu automatisierenden Anwendungen und der Umgebung aus, in der das Projekt ausgeführt wird:

  • Windows – Wählen Sie diese Option für Automatisierungen aus, die Windows-Anwendungen wie Microsoft Office für den Desktop betreffen.Automatisierungen können auf Windows-Computern ausgeführt werden.Dies ist die Standardoption.
  • Cross-platform - Select this option for automations that involve online applications such as Microsoft Office 365 for web and Google Workspace. Automations can run on Windows and Unix-like operating systems like Linux and macOS. To find out more about designing cross-platform projects, see Cross-platform Projects in the Studio guide.
  • Windows - Legacy - Similar to Windows but based on legacy technology that is being phased out. This is the compatibility used in StudioX projects created in previous releases. For information on how to convert existing projects to the newer Windows compatibility, see Converting Windows-Legacy Projects to the Windows Compatibility

StudioX-Projekte für die Unattended-Nutzung

StudioX-Projekte sind nur für die Attended-Nutzung gedacht. Es wird nicht empfohlen, StudioX für die Entwicklung von Projekten zu verwenden, die für die Unattended-Nutzung bestimmt sind. Sie können ein StudioX-Projekt für die Unattended-Nutzung im Studio-Profil aktualisieren, indem Sie den GEH entfernen. Wir empfehlen, dass ein RPA Developer das Projekt überprüft, bevor es für die Unattended-Nutzung veröffentlicht wird, da er möglicherweise zusätzliche Protokollierung und Fehlerbehandlung hinzufügen und nach hartcodierten Werten suchen möchte, die als Assets gespeichert werden sollten.

Anpassen der Projekteinstellungen

Um die Einstellungen der einzelnen Projekte zu konfigurieren, wählen Sie im StudioX-Menüband Projekt > Projekteinstellungen aus.

875875

Feldbeschreibung für das Fenster „Einstellungen“

FieldDescription
NameChange the name of the project. Such names may contain whitespace characters. When naming projects, keep in mind that whitespace characters are removed at publish time. This field accepts up to 128 characters.
DescriptionChange the project description. This field accepts up to 500 characters.
Project tagsYou can add one or more tags to the project, either by creating new ones or by reusing tags already defined in Orchestrator. There are two types of tags: labels and properties (key-value pairs). Tags are included in the published package and they help describe and categorize projects. For example, they can refer to the automated application (an Excel label) or the department (a department:accounting key-value property).

When you start typing, possible matches are suggested from already defined tags, and you can reuse one by selecting it from the list of matches. For a property match, the key followed by the : (colon) character is displayed first, and the associated values are displayed after you select the key,

To add a new tag, after you enter the name, click the entry with the plus sign next to the name. Separating strings with the : (colon) character enables you to add properties, while entries that don't contain a : add labels.

Labels and key-value properties are limited to 256 characters. Tag names can't contain these characters: <, >, %, &, \, ?, /, :.

Project tags can be automatically applied to processes in Orchestrator. For more information about using tags, see Organizing resources with tags in the Orchestrator guide.
Automation Hub URLURL of an Automation Hub idea linked to the project. For more information, see Linking a Project to an Idea in Automation Hub.
Package IconOptionally, define a custom icon for the project. You can browse to and select a file, or enter a path or public URL to a jpeg, jpg, or png file up to 1MB in size.

After the project is published, the icon is displayed as follows:
For task automations, in the Assistant next to the process name, making it easier to identify it in the list of processes.
For templates, next to the template in Home (Studio Backstage View) > Templates.
:information-source: The icon is not visible in Manage Packages if a local file is used for a library published to Orchestrator or a feed that does not support embedded icons, In this case, specify the icon using a URL.
PiP OptionsIndicate whether the project was tested using Picture in Picture (PiP) and whether it should start in PiP by default.
Tested for PiP usage; Starting in PiP - The automation has been approved to run in PiP mode. When run, it starts in PiP by default.
Tested for PiP usage; Not starting in PiP by default - The automation has been approved to run in PiP mode. When run, it starts in the main session or desktop by default.
Not tested for PiP usage - The automation has not been approved to run in PiP mode. When run, it starts in the main session or desktop by default. If run in PiP, a dialog informs the user it was not tested using this feature and prompts for confirmation before proceeding.
PiP TypeSelect how to isolate the automation from the user session when running the project in PiP: New Session (child session on the machine) or New Desktop (virtual desktop in the user session).

Veröffentlichung von Automatisierungsprojekten

Das Veröffentlichen eines Automatisierungsprojekts bedeutet, den Workflow und alle anderen Dateien im Projektordner zu archivieren, damit er an Roboter gesendet und dann ausgeführt werden kann.

Wenn der Roboter mit Orchestrator verbunden ist, können Sie StudioX-Projekte in Orchestrator veröffentlichen und über UiPath Assistant ausführen. Wenn der Roboter nicht mit Orchestrator verbunden ist, können Sie Ihre Projekte in den Standardeinstellungen des Roboters veröffentlichen und über UiPath Assistant ausführen.

The publishing process for StudioX is the same as the one for Studio. For more information, see About Publishing Automation Projects in the Studio guide.

Vor etwa einem Monat aktualisiert


Über Automatisierungsprojekte


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.