Action Center
2023.10
true
Wichtig :
Bitte beachten Sie, dass dieser Inhalt teilweise mithilfe von maschineller Übersetzung lokalisiert wurde.
Action Center
Automation CloudAutomation Cloud Public SectorAutomation SuiteStandalone
Last updated 27. Juni 2024

Add Queue Item And Get Reference

UiPath.Persistence.Activities.Queue.AddQueueItemAndGetReference

Beschreibung

Fügt ein Orchestrator-Warteschlangenelement mit Parametern hinzu und ruft das entsprechende Warteschlangenelementobjekt ab, das in einer QueueItemData -Variablen gespeichert ist, um jederzeit während der Ausführung des Workflows auf den Abschluss der Transaktion zu warten.

Projektkompatibilität

Windows - Legacy | Windows | Plattformübergreifend

Windows, Windows – Legacy-Konfiguration

Designer-Panel
  • Warteschlangenname - Die Warteschlange, in der das QueueItem-Objekt hinzugefügt werden soll. Beim Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet, d. h., wenn er im Orchestrator als „MyFirstQueue“ definiert wurde, stimmt er mit „myfirstqueue“ überein. Die maximale Anzahl von Zeichen beträgt 50.
  • Priorität – Die Prioritätsstufe des hinzugefügten Warteschlangenelements. Diese Eigenschaft ist neben Fälligkeitsdatum und Verzögerungsdatumein Kriterium für die Priorisierung von Warteschlangenelementen.
  • Elementinformationen – Eine Sammlung von zusätzlichen Informationen über das spezifische Warteschlangenelement, das hinzugefügt werden soll. Die Informationen werden im Element gespeichert und während einer Transaktionsverarbeitung verwendet. Es wird empfohlen, nur primitive Werte der folgenden Typen zu verwenden: Zahl, Boolescher Wert, String und DateTime. Der Wert von String-Argumenten darf die folgenden Zeichen nicht enthalten: " " und [. Argumentnamen dürfen die folgenden Zeichen nicht enthalten: :, ., ,, @, ".
  • Warteschlangenelement (Ausgabe) – Das Warteschlangenobjekt, das nach der Erstellung der Warteschlange vom Orchestrator als QueueItemData -Objekt zurückgegeben wird. Dieses Objekt kann an die Aktivität Wait for Queue Item and Resume übergeben werden, um die Ausführung des Workflows bis zum Abschluss der Transaktion auszusetzen.
Eigenschaften-Panel

Allgemein

  • BeiFehlerFortfahren (ContinueOnError) - Gibt an, ob die Automatisierung auch bei Auftreten eines Fehlers weiterlaufen soll. Das Feld unterstützt nur Boolesche Werte (Wahr, Falsch). Der Standardwert ist Falsch. Dadurch wird die Ausführung des Projekts beim Auftreten eines Fehlers angehalten, wenn das Feld leer. Wenn der Wert auf Wahr gesetzt ist, wird das Projekt weiter ausgeführt, auch wenn Fehler auftreten.
Hinweis: Wenn diese Aktivität in Try Catch enthalten ist und der Wert der Eigenschaft BeiFehlerFortsetzen auf „True“ gesetzt ist, wird kein Fehler beim Ausführen des Projekts aufgefangen.
  • AnzeigeName (DisplayName) - Der Anzeigename der Aktivität.
  • AuszeitMS (TimeoutMS) - Gibt die Wartezeit (in Millisekunden) bis zur Fehlerausgabe einer laufenden Aktivität an. Der Standardwert ist 30000 Millisekunden (30 Sekunden).

Eingabe

  • Frist – Der Zeitstempel, vor dem das Warteschlangenelement verarbeitet werden soll. Diese Eigenschaft kann mit relativen Zeitstempeln wie DateTime.Now.AddHours(2), DateTime.Now.AddDays(10) und DateTime.Now.Add(New System.TimeSpan(5, 0, 0, 0))ausgefüllt werden. Darüber hinaus können Sie die US-Notation verwenden, um eine genaue Zeit hinzuzufügen, z. B. 12/10/2017 07:40:00. Die automatische Korrektur dieses Datums ist verfügbar. Wenn Sie beispielsweise 8 9 2018 9:0schreiben, wird es automatisch in 08/09/2018 09:00:00umgewandelt.
  • Orchestrator-Ordnerpfad – Der Pfad zu einem anderen Orchestrator-Ordner als dem, in dem der aktuelle Prozess ausgeführt wird, in dem Sie das Warteschlangenelement erstellen möchten. Weitere Informationen zu Orchestrator-Ordnern finden Sie hier. Bei klassischen Ordnern kann diese Eigenschaft nur mit Floating-Robotern und nur dann verwendet werden, wenn der aktuelle Benutzer über die richtigen Aufgabenberechtigungen im Zielordner verfügt. Für moderne Ordner wird das Überschreiben von Ordnerpfaden nicht unterstützt. Dieses Feld unterstützt nur Zeichenfolgen und String -Variablen.
Hinweis: Die Eigenschaft FolderPath darf nur verwendet werden, wenn das Warteschlangenelement aus einem anderen Ordner als dem aktuellen erstellt oder abgefragt werden muss. Wenn der Benutzer, der diese Aktion ausführt, nicht über die erforderlichen Berechtigungen für den Zielordner verfügt, schlägt die Erstellung des Warteschlangenelements fehl und es wird ein kritischer Fehler ausgegeben. Weitere Informationen zu Ordnerberechtigungen finden Sie hier.
  • Elementinformationen – Eine Sammlung von zusätzlichen Informationen über das spezifische Warteschlangenelement, das hinzugefügt werden soll. Die Informationen werden im Element gespeichert und während einer Transaktionsverarbeitung verwendet. Es wird empfohlen, nur primitive Werte der folgenden Typen zu verwenden: Zahl, Boolescher Wert, String und DateTime. Der Wert von String-Argumenten darf die folgenden Zeichen nicht enthalten: " " und [. Argumentnamen dürfen die folgenden Zeichen nicht enthalten: :, ., ,, @, ".
  • ItemInformationCollection – Ermöglicht das Importieren eines gesamten Wörterbuchs mit Informationen für ein Warteschlangenelement. Dieses Feld akzeptiert nur Dictionary<string, object> -Variablen.
  • Aufschieben – Der Zeitstempel, nach dem das Warteschlangenelement verarbeitet werden kann. Diese Eigenschaft ist neben Priorität und Fälligkeitsdatumein Kriterium für die Priorisierung von Warteschlangenelementen. Diese Eigenschaft kann mit relativen Zeitstempeln wie DateTime.Now.AddHours(2), DateTime.Now.AddDays(10) und DateTime.Now.Add(New System.TimeSpan(5, 0, 0, 0))ausgefüllt werden. Darüber hinaus können Sie die US-Notation verwenden, um eine genaue Zeit hinzuzufügen, z. B. 12/10/2017 07:40:00. Die automatische Korrektur dieses Datums ist verfügbar. Wenn Sie beispielsweise 8 9 2018 9:0schreiben, wird es automatisch in 08/09/2018 09:00:00umgewandelt.
  • Priorität – Die Prioritätsstufe des hinzugefügten Warteschlangenelements. Diese Eigenschaft ist neben Fälligkeitsdatum und Verzögerungsdatumein Kriterium für die Priorisierung von Warteschlangenelementen.
  • Warteschlangenname - Die Warteschlange, in der das QueueItem-Objekt hinzugefügt werden soll. Beim Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet, d. h., wenn er im Orchestrator als „MyFirstQueue“ definiert wurde, stimmt er mit „myfirstqueue“ überein. Die maximale Anzahl von Zeichen beträgt 50.
  • Referenz - Die Referenz des hinzugefügten Warteschlangenelements. Die Referenz kann verwendet werden, um Ihre Transaktionen mit anderen Anwendungen zu verknüpfen, die in einem Automatisierungsprojekt verwendet werden. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen diese Funktion die Suche nach bestimmten Transaktionen im Orchestrator gemäß der angegebenen Zeichenfolge.

Sonstiges

  • Privat (Private) - Bei Auswahl werden die Werte von Variablen und Argumenten nicht mehr auf der Stufe Verbose protokolliert.

Ausgabe

  • Warteschlangenelement (Ausgabe) – Das Warteschlangenobjekt, das nach der Erstellung der Warteschlange vom Orchestrator als QueueItemData -Objekt zurückgegeben wird. Dieses Objekt kann an die Aktivität Wait for Queue Item and Resume übergeben werden, um die Ausführung des Workflows bis zum Abschluss der Transaktion auszusetzen.

Plattformübergreifende Konfiguration

  • Warteschlangenname - Die Warteschlange, in der das QueueItem-Objekt hinzugefügt werden soll. Beim Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet, d. h., wenn er im Orchestrator als „MyFirstQueue“ definiert wurde, stimmt er mit „myfirstqueue“ überein. Die maximale Anzahl von Zeichen beträgt 50.
  • Priorität – Die Prioritätsstufe des hinzugefügten Warteschlangenelements. Diese Eigenschaft ist neben Fälligkeitsdatum und Verzögerungsdatumein Kriterium für die Priorisierung von Warteschlangenelementen.
  • Elementinformationen – Eine Sammlung von zusätzlichen Informationen über das spezifische Warteschlangenelement, das hinzugefügt werden soll. Die Informationen werden im Element gespeichert und während einer Transaktionsverarbeitung verwendet. Es wird empfohlen, nur primitive Werte der folgenden Typen zu verwenden: Zahl, Boolescher Wert, String und DateTime. Der Wert von String-Argumenten darf die folgenden Zeichen nicht enthalten: " " und [. Argumentnamen dürfen die folgenden Zeichen nicht enthalten: :, ., ,, @, ".
  • Warteschlangenelement (Ausgabe) – Das Warteschlangenobjekt, das nach der Erstellung der Warteschlange vom Orchestrator als QueueItemData -Objekt zurückgegeben wird. Dieses Objekt kann an die Aktivität Wait for Queue Item and Resume übergeben werden, um die Ausführung des Workflows bis zum Abschluss der Transaktion auszusetzen.
Erweiterte Optionen

Allgemein

  • BeiFehlerFortfahren (ContinueOnError) - Gibt an, ob die Automatisierung auch bei Auftreten eines Fehlers weiterlaufen soll. Das Feld unterstützt nur Boolesche Werte (Wahr, Falsch). Der Standardwert ist Falsch. Dadurch wird die Ausführung des Projekts beim Auftreten eines Fehlers angehalten, wenn das Feld leer. Wenn der Wert auf Wahr gesetzt ist, wird das Projekt weiter ausgeführt, auch wenn Fehler auftreten.
Hinweis: Wenn diese Aktivität in Try Catch enthalten ist und der Wert der Eigenschaft BeiFehlerFortsetzen auf „True“ gesetzt ist, wird kein Fehler beim Ausführen des Projekts aufgefangen.
  • AnzeigeName (DisplayName) - Der Anzeigename der Aktivität.
  • AuszeitMS (TimeoutMS) - Gibt die Wartezeit (in Millisekunden) bis zur Fehlerausgabe einer laufenden Aktivität an. Der Standardwert ist 30000 Millisekunden (30 Sekunden).

Eingabe

  • Frist – Der Zeitstempel, vor dem das Warteschlangenelement verarbeitet werden soll. Diese Eigenschaft kann mit relativen Zeitstempeln wie DateTime.Now.AddHours(2), DateTime.Now.AddDays(10) und DateTime.Now.Add(New System.TimeSpan(5, 0, 0, 0))ausgefüllt werden. Darüber hinaus können Sie die US-Notation verwenden, um eine genaue Zeit hinzuzufügen, z. B. 12/10/2017 07:40:00. Die automatische Korrektur dieses Datums ist verfügbar. Wenn Sie beispielsweise 8 9 2018 9:0schreiben, wird es automatisch in 08/09/2018 09:00:00umgewandelt.
  • Orchestrator-Ordnerpfad (Orchestrator FolderPath) – Der Pfad zu einem anderen Orchestrator-Ordner als dem, in dem der aktuelle Prozess ausgeführt wird, in dem Sie das Warteschlangenelement erstellen möchten. Weitere Informationen zu Orchestrator-Ordnern finden Sie hier. Bei klassischen Ordnern kann diese Eigenschaft nur mit Floating-Robotern und nur dann verwendet werden, wenn der aktuelle Benutzer über die richtigen Aufgabenberechtigungen im Zielordner verfügt. Für moderne Ordner wird das Überschreiben von Ordnerpfaden nicht unterstützt. Dieses Feld unterstützt nur Zeichenfolgen und String -Variablen.
Hinweis: Die Eigenschaft FolderPath darf nur verwendet werden, wenn das Warteschlangenelement aus einem anderen Ordner als dem aktuellen erstellt oder abgefragt werden muss. Wenn der Benutzer, der diese Aktion ausführt, nicht über die erforderlichen Berechtigungen für den Zielordner verfügt, schlägt die Erstellung des Warteschlangenelements fehl und es wird ein kritischer Fehler ausgegeben. Weitere Informationen zu Ordnerberechtigungen finden Sie hier.
  • ItemInformationCollection – Ermöglicht das Importieren eines gesamten Wörterbuchs mit Informationen für ein Warteschlangenelement. Dieses Feld akzeptiert nur Dictionary<string, object> -Variablen.
  • Aufschieben – Der Zeitstempel, nach dem das Warteschlangenelement verarbeitet werden kann. Diese Eigenschaft ist neben Priorität und Fälligkeitsdatumein Kriterium für die Priorisierung von Warteschlangenelementen. Diese Eigenschaft kann mit relativen Zeitstempeln wie DateTime.Now.AddHours(2), DateTime.Now.AddDays(10) und DateTime.Now.Add(New System.TimeSpan(5, 0, 0, 0))ausgefüllt werden. Darüber hinaus können Sie die US-Notation verwenden, um eine genaue Zeit hinzuzufügen, z. B. 12/10/2017 07:40:00. Die automatische Korrektur dieses Datums ist verfügbar. Wenn Sie beispielsweise 8 9 2018 9:0schreiben, wird es automatisch in 08/09/2018 09:00:00umgewandelt.
  • Priorität – Die Prioritätsstufe des hinzugefügten Warteschlangenelements. Diese Eigenschaft ist neben Fälligkeitsdatum und Verzögerungsdatumein Kriterium für die Priorisierung von Warteschlangenelementen.
  • Warteschlangenname - Die Warteschlange, in der das QueueItem-Objekt hinzugefügt werden soll. Beim Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet, d. h., wenn er im Orchestrator als „MyFirstQueue“ definiert wurde, stimmt er mit „myfirstqueue“ überein. Die maximale Anzahl von Zeichen beträgt 50.
  • Referenz - Die Referenz des hinzugefügten Warteschlangenelements. Die Referenz kann verwendet werden, um Ihre Transaktionen mit anderen Anwendungen zu verknüpfen, die in einem Automatisierungsprojekt verwendet werden. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen diese Funktion die Suche nach bestimmten Transaktionen im Orchestrator gemäß der angegebenen Zeichenfolge.

War diese Seite hilfreich?

Hilfe erhalten
RPA lernen - Automatisierungskurse
UiPath Community-Forum
Uipath Logo White
Vertrauen und Sicherheit
© 2005-2024 UiPath. Alle Rechte vorbehalten.