Abonnieren

UiPath Automation Suite

The UiPath Automation Suite Guide

2021.10

Context


With an ever-growing fleet of products in our arsenal, we at UiPath are continuously exploring new ways to pave a smooth path towards automation.

We are preoccupied with your struggles and want to diminish them. We know that installing, setting up, and maintaining a large assortment of products could sometimes feel laborious, so we put some thought into it and came up with an initiative meant to reduce the complexity of these tasks.

Curious how this idea materialized? Meet Automation Suite, a framework designed to offer a consistent, painless, and elegant experience when installing, upgrading, and managing your UiPath products.

 

Automation Suite in the spotlight


The philosophy behind Automation Suite is to provide an all-encompassing solution that would minimize the effort you invest in bothersome tasks so that you can instead focus on making the most out of our tools. To put it briefly, Automation Suite bets big on a consistent and predictable experience across all UiPath products.

Aber was genau ist die Automation Suite, fragen Sie vielleicht. Es ist eine Linux-basierte Lösung, welche die meisten unserer Serverprodukte, Software-Abhängigkeiten, allgemeinen Plattformkomponenten und unsere Infrastruktur in einem einzigen Installationsprogramm vereint. Kurz gesagt: die gesamte UiPath Suite direkt einsatzbereit.

 

A sneak peek at Automation Suite


Let’s dive into some of the goodies Automation Suite brings about.

Hyperautomation

Automation Suite is designed to encapsulate our entire line of server products. The only exceptions are Process Mining and Data Service, which are not shipped with Automation Suite 2021.10 but are planned for a future release.

It’s created to implement our end-to-end hyperautomation platform strategy, which should guarantee an experience similar to the one in the cloud. Just think of the benefits of Automation Cloud made available to on-premises users.

Automation Suite provides the same set of capabilities as in the cloud for user management/directory API, as well as for tenant and license management.

Easy installation, upgrade, and maintenance

Automation Suite establishes one single delivery and maintenance mechanism for multiple UiPath products. This approach translates into simplified installation, upgrade, and maintenance endeavors. Troubleshooting should be equally undemanding.

It puts at your disposal the required dependencies and ensures they are installed and running. Depending on the products your business requires, each service you opt for needs to bring their manifests, configurations, and dependencies in a specific format.

Automation Suite installers cover both online and offline (air-gapped) environments.

Support for the installer, entire product stack and included infrastructure, and Kubernetes containerization are provided by UiPath.

If you are wondering how the Automation Suite initiative will impact our .MSI installers, you can rest assured that we will continue to deliver them. However, they will continue to be standalone installers per product.

The .MSI installers will also play a role in the upgrade to Automation Suite. That is because, if you are an existing customer, you first need to upgrade to the latest .MSI version, and only then move to Automation Suite.

Skalierbarkeit

Automation Suite is a scalable solution that allows you to start small and then expand according to your business needs. Needless to say, it is available in both a single-node and multi-node mode, and you can start with the respective setups based on your needs. We purposefully try to be mindful of your long-term strategies, regardless of their direction and magnitude, so no worries on this front.

 

Known issues and limitations


Installation

  • Root-Zugriff ist während der Installation zum Einrichten der Ordner und Berechtigungen für die Installation erforderlich.

  • ODBC connection does not support usernames that contain special characters. For database usernames for AI Center and Document Understanding, use only letters (uppercase or lowercase) or numbers.

  • Using the default value (1450) when configuring the MTU on Kubernetes Pod level could result in various issues for Azure Virtual Network. To prevent these problems, we recommend setting the Pod MTU to 1350. For more details, see Troubleshooting.

Automation Suite-Portal

Dem Organisationsadministrator muss eine E-Mail-Adresse zugeordnet sein, andernfalls tritt beim Konfigurieren einzelner Produkte der Fehler 400 auf.

Orchestrator

  • Regelmäßige E-Mails mit Warnungen werden nicht an Benutzer gesendet. Um sicherzustellen, dass der SMTP-Server für Ihr Google-Konto ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie eine neue Ausgangsregel auf der Netzwerksicherheitsgruppe für den konfigurierten SMTP-Port einrichten. Die Einstellungen, die Sie in der Automation Suite für SMTP konfiguriert haben, sollten in höchstens 60 Minuten auf den Orchestrator übertragen werden.

AI Center

  • On rare occasions, if you restart the machine two times consecutively, service deployment can get stuck because of the DATABASECHANGELOGLOCK lock not being released by one service. In this case you will see AI Center pods restarting continuously. If this happens, see the Troubleshooting section.

  • Öffentliche Endpunkte für Datensätze sind beim Aktivitäten-Upload nicht verfügbar. Die öffentlichen Endpunkte für Datensätze können weiterhin direkt mit HTTP-Aufrufen verwendet werden.

  • Wenn Sie AI Center in der Offline-Umgebung der Automation Suite verwenden, werden einige Komponenten nicht korrekt geladen. Das passiert, wenn die AI App-Seite ohne Internetzugriff geöffnet wird.

  • In a rare scenario, due to cluster state, asynchronous operations like Skill Deployment or Package upload could be stuck for a long time. If DU Skill deployment is taking more than 2-3 hours, try deploying a simpler model (e.g, TemplateModel). If the model also takes more than an hour, then the mitigation is to restart AI Center services with the following commands:

    • kubectl -n uipath rollout restart deployment ai-deployer-deployment
    • kubectl -n uipath rollout restart deployment ai-trainer-deployment
    • kubectl -n uipath rollout restart deployment ai-pkgmanager-deployment
    • kubectl -n uipath rollout restart deployment ai-helper-deployment
    • kubectl -n uipath rollout restart deployment ai-appmanager-deployment

Warten Sie, bis die AI Center-Pods gesichert sind, und verifizieren Sie dies mit dem folgenden Befehl:

* `kubectl -n uipath get pods | grep ai-*`

Alle oben genannten Pods sollten sich im Status „Wird ausgeführt“ befinden, wobei der Containerstatus als „2/2“ angezeigt wird.

Document Understanding

  • Wenn Sie ein Document Understanding OCR ML-Paket in AI Center erstellen, kann es nicht als ocr oder OCR benannt werden. Achten Sie darauf, einen anderen Namen zu wählen.

  • Manchmal ist Document Understanding für DefaultTenant nicht aktiviert. Das ist daran zu erkennen, dass keine Datenbeschriftungssitzungen erstellt werden können. Um dies zu beheben, deaktivieren Sie AI Center auf dem Mandanten und aktivieren Sie es wieder. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise einige Minuten warten müssen, bevor Sie es wieder aktivieren können.

  • Document Understanding erfordert, dass die FullTextSearch-Funktion auf dem SQL-Server aktiviert ist. Andernfalls schlägt die Installation ohne entsprechende explizite Fehlermeldung fehl.

  • Die Vorhersage der Document Understanding ML-Fähigkeiten funktioniert möglicherweise nicht ordnungsgemäß und zeigt die Fehlermeldung prediction failed an, wenn Sie ein Upgrade vom ersten Release-Build auf den neuesten durchgeführt haben. Die empfohlene Problemumgehung besteht darin, alle Schlüssel aus dem lokalen Speicher beginnend mit auth_token_aicenter zu löschen und sich erneut bei AI Center anzumelden.

  • Auto-retrain pods may remain in NotReady state after completion. Suggested workaround is to delete the NotReady pods following the command below:
    kubectl get pods -n uipath | grep autoretrain | grep "NotReady" | awk '{print $1}' | xargs kubectl delete pod

  • After backup and restore on baremetal setup, the Training Pipeline and the Data Labeling session may get stuck on AI Center.
    Suggested workaround for the Training Pipeline is to manually delete the ai-trainer-deployment pod in ALM (available at https://alm.hostname) and restart.
    Suggested workaround for the Data Labeling session is to manually delete the ai-app-manager pod in ALM (available at https://alm.hostname) and restart.

Insights

  • Insights unterstützt keine Hochverfügbarkeit.
  • Der Insights Looker-Pod kann nach der Wiederherstellung nicht gestartet werden. Sie können dieses Problem beheben, indem Sie den Looker-Pod aus der Insights-Anwendung in der ArgoCD-Benutzeroberfläche löschen. Die Bereitstellung erzeugt einen neuen Pod, der erfolgreich gestartet werden sollte.

Test Manager

  • Wenn Ihnen eine Lizenz zugewiesen wurde, während Sie angemeldet waren, wird Ihre Lizenzzuweisung möglicherweise beim Öffnen vom Test Manager nicht erkannt.

Führen Sie in diesem Fall die folgenden Schritte aus:

  1. Navigieren Sie zum Test Manager.
  2. Melden Sie sich vom Portal ab.
  3. Melden Sie sich wieder an.

Automation Hub

  • Ein Benutzer mit einer nicht definierten E-Mail-Adresse in der Automation Suite oder Active Directory kann Automation Hub nicht hinzugefügt werden. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass der Benutzer Teil einer Active Directory- oder Automation Suite-Gruppe ist, und fügen Sie die Gruppe zu Automation Hub hinzu.

Updated 5 days ago


2021.10


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.