Abonnieren

UiPath Automation Ops

Die Anleitung für UiPath Automation Ops

Einstellungen für Studio-Richtlinien

Auf dieser Seite werden die Einstellungen beschrieben, die für StudioX-, Studio- und Studio Pro-Richtlinien verfügbar sind. Sofern nicht anders angegeben, sind die Einstellungen in allen Vorlagenversionen und für alle Studio-Profile verfügbar.

📘

Hinweis:

Das Studio Pro-Profil ist in Studio 2021.10 und späteren Versionen nicht mehr verfügbar. Die letzte Richtlinienvorlagenversion für Studio ist 20.10.3.

Design

Select the Design tab to configure settings found in Home (Studio Backstage View) > Settings > Design.

  • Um eine Einstellung zu steuern, aktivieren Sie das Kontrollkästchen oder den Schalter daneben.
  • Um Studio-Benutzern die Bearbeitung einer Einstellung zu ermöglichen, wählen Sie Benutzer das Überschreiben ermöglichen aus. Dadurch gilt standardmäßig die Einstellung gemäß der Richtlinie, was jedoch von Benutzern geändert werden kann. Standardmäßig ist das Überschreiben in Studio nicht zulässig.

Speichern und Veröffentlichen

  • Enforce Analyzer before Publish - Select Yes to prohibit publishing projects with Workflow Analyzer errors.
  • Enforce Analyzer before Run - Select Yes to prohibit running and debugging files or projects with Workflow Analyzer errors.
  • Nur RPA-XAML-Dateien analysieren – Wählen Sie Ja, um XAML-Dateien mit Testfällen von der Analyse auszuschließen, wenn Sie Workflow-Analyse für ein Projekt ausführen. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist, werden sowohl RPA- als auch Testfall-XAML-Dateien analysiert. Diese Einstellung gilt, wenn die Analyse manuell ausgelöst wird und wenn sie vor dem Ausführen/Debuggen eines Projekts und der Veröffentlichung von Testfällen oder einem Projekt automatisch erzwungen und ausgelöst wird.
  • Check-In vor dem Veröffentlichen erzwingen – Wählen Sie Ja aus, um Veröffentlichungsprojekte einzuschränken, die Source Control-Repositorys hinzugefügt werden, wenn sie lokale Änderungen haben.
  • Intelligente Dateipfade verwenden (nur für StudioX-Richtlinien) – Wählen Sie Ja aus, um die Verwendung relativer Pfade anstelle absoluter Pfade für Dateispeicherorte im Benutzerprofilordner zu aktivieren, damit sie funktionieren, wenn sie für andere Benutzer freigegeben werden.
  • Enable AI activity suggestions - Select Yes to enable AI activity suggestions in the Add activity search bar. If this option is enabled, when the activity search bar opens, Studio sends information about the current context to a UiPath AI service that suggests activities to add based on the location in the workflow from which the search bar was opened.
  • Analyseergebnisse exportieren – Wählen Sie Ja aus, um die Ergebnisse einer jeden Workflowanalyse in eine JSON-Datei im Projektordner zu exportieren.
  • Enforce Release Notes - Select Yes to make the Release Notes field mandatory when publishing a project.

📘

Hinweis:

Die Einstellungen KI-Aktivitätsvorschläge aktivieren, Ergebnisse der Analyse exportieren und Versionshinweise erzwingen sind verfügbar, beginnend mit der Richtlinienvorlagenversion 21.10.0.

Designstil

  • Standardsprache – Wählen Sie die Standardsprache aus, die für Ausdrücke in neuen Projekten verwendet werden soll (VisualBasic oder C#). Benutzer können eine andere Sprache als die Standardsprache auswählen, wenn sie ein neues Projekt erstellen.
    In Studio-Versionen vor 2021.10 gilt diese Einstellung nur für das Studio Pro-Profil. In Studio 2021.10 und späteren Versionen gilt diese Einstellung nur für das Studio-Profil.
  • Angedockte Anmerkungen erstellen – Wählen Sie aus, wie Anmerkungen zu Aktivitäten standardmäßig hinzugefügt werden: Wählen Sie Ja für das Andocken innerhalb der Aktivität oder Nein, wenn die Anmerkung frei neben der Aktivität stehen soll.
  • Use Modern for new projects - Select Yes to enable a modern experience of working with UI Automation for new projects, with new and improved activities, recorders, and wizards. For more information, see Modern Design Experience.
  • Schlanke Ansicht für reduzierte Aktivitäten – Sie können durch Wählen von Ja den Platz reduzieren, den die reduzierten Aktivitäten einnehmen, indem Sie eine Ansicht aktivieren, in der nur die Titelleiste angezeigt wird.
  • Standardkompatibilität – Wählen Sie das Standard-Zielframework aus, das beim Erstellen eines Projekts im Studio-Profil verwendet werden soll: Windows – Legacy (.NET Framework 4.6.1), Windows (.NET 5.0 mit Windows-Unterstützung) oder plattformübergreifend (.NET 5.0 mit plattformübergreifender Unterstützung).
  • Allowed compatibility frameworks - Select the target frameworks that are allowed when when creating or opening a project in the Studio profile: Windows - Legacy (.NET Framework 4.6.1), Windows (.NET 5.0 with Windows), or Cross-platform (.NET 5.0 with cross-platform support).
  • Connections service for new projects - Select Yes to use the Integration service in Automation Cloud as the default way to manage connections in all activities that support it. When enabled, the activities in the GSuiteMail. and Office 365 packages that support this feature default to using Integration service connections for authentication.

📘

Hinweis:

Die Einstellungen Standardkompatibilität und Zulässige Kompatibilitätsframeworks sind ab der Richtlinienvorlagenversion 21.10.0 verfügbar.

Allgemein

📘

Hinweis:

Die Registerkarte Allgemein ist für StudioX-Richtlinien nicht verfügbar.

Select the General tab to configure settings found in Home (Studio Backstage View) > Settings > General.

  • Um eine Einstellung zu steuern, aktivieren Sie das Kontrollkästchen oder den Schalter daneben.
  • Um Studio-Benutzern die Bearbeitung einer Einstellung zu ermöglichen, wählen Sie Benutzer das Überschreiben ermöglichen aus. Dadurch gilt standardmäßig die Einstellung gemäß der Richtlinie, was jedoch von Benutzern geändert werden kann.

Folgende Einstellungen stehen zur Verfügung:

  • Send anonymous UI Descriptors - Select Yes to enable the sending of anonymous UI descriptors created using the Object Repository.

Funktionssschalter

Wählen Sie die Registerkarte Funktionsschalter aus, um Einstellungen zu steuern, die nicht auf der Studio-Benutzeroberfläche verfügbar sind und nur mit Governance-Richtlinien konfiguriert werden können, z. B. das Festlegen eines Limits für die Anzahl der aufeinanderfolgenden Ausführungen, die in StudioX ausgelöst werden können, das Verbergen bestimmter Aktivitäten vor StudioX-Benutzern oder das Aktivieren der Erfassung von Nutzungsdaten in Application Insights im Azure-Portal Ihrer Organisation.

📘

Hinweis:

Nur die Optionen im Abschnitt Allgemeine Einstellungen sind in Richtlinienvorlagenversionen vor 21.10.0 verfügbar.

Allgemeine Einstellungen

  • Allow users to send feedback - Select Yes to enable the Send feedback form that users can access from the Studio title bar. This option is enabled by default.
  • Hide Getting Started screen - Select Yes to hide the welcome screen with links to the UiPath Academy, an introduction video, and tutorials that is displayed when users open Studio. Even if you don't hide this screen, users can still hide it after it is first displayed. This option is not enabled default.

Steuern der verfügbaren Aktivitäten (nur StudioX-Richtlinien)

Mit den folgenden Einstellungen können Sie die Verwendung bestimmter Aktivitäten in StudioX verhindern:

  • „Entwicklerbereich“ anzeigen – Wählen Sie Ja aus, um die Aktivierung des Filters Entwickler anzeigen im Panel Aktivitäten zu ermöglichen, der Benutzern Zugriff auf Aktivitäten gewährt, die nicht für StudioX entwickelt wurden.
  • Auszublendende Aktivitäten – Geben Sie Aktivitäten ein, die für Benutzer nicht verfügbar sein sollen. Fügen Sie die Aktivitätsnamespaces hinzu (z. B. UiPath.Excel.Activities.Business.WriteRangeX), getrennt durch Komma (,). Die zu dieser Liste hinzugefügten Aktivitäten sind in allen Projekten ausgeblendet, in denen das Paket, in dem sie enthalten sind, als Abhängigkeit installiert wird.

Erfassen von Telemetriedaten

If you want to monitor and analyze what users in your organization are doing in Studio, you can set up an Application Insights resource in your Azure portal and configure Studio to send telemetry data to it. To enable this feature, simply enter the instrumentation key of your Application Insights instance in the Application Insights target text box.

For more information about the telemetry data that is sent to Application Insights and how you can use it, see Governance in the Studio guide.

Verhindern von Produktionsausführungen (nur StudioX-Richtlinien)

Die folgenden Einstellungen ermöglichen es Ihnen, die Anzahl der aufeinanderfolgenden Ausführungen zu begrenzen, die von StudioX für ein Projekt ausgelöst werden können, das keine Änderungen aufweist, und die Protokollierungseinstellungen für Ereignisse zu konfigurieren, bei denen der Grenzwert überschritten wird.

  • Zulässige aufeinanderfolgende Ausführungen ohne Änderung – Maximale Anzahl von aufeinanderfolgenden Ausführungen eines Projekts ohne Änderungen von Studio aus.
  • Eingabeaufforderungen in Dialogfeldmeldungen für Benutzer – Meldung, die dem Benutzer in einem Dialogfeld angezeigt werden soll, wenn die zulässige Anzahl von aufeinanderfolgenden Ausführungen überschritten wird. Das Dialogfeld fordert den Benutzer auf, entweder das Projekt zu veröffentlichen oder die Ausführung abzubrechen.
  • Warteschlangenname zum Speichern der Ausführungsanzahl – die Orchestrator-Warteschlange, in der Informationen protokolliert werden sollen, wenn die zulässige Anzahl von aufeinanderfolgenden Ausführungen überschritten wird. Die folgenden Informationen werden für die einzelnen Ereignisse protokolliert: Benutzername, Projektname, Hash der Haupt-XAML-Datei und Zeitstempel der lokalen Maschine.
  • Ordnerspeicherort der Warteschlange – Orchestrator-Ordner mit der Warteschlange, in der die Datensätze gespeichert werden sollen.

Quellen verwalten

Wählen Sie die Registerkarte Quellen verwalten aus, um die folgenden Einstellungen im Zusammenhang mit Paketquellen zu konfigurieren:

  • Benutzern das Hinzufügen oder Entfernen von Feeds erlauben – Wählen Sie aus, ob Benutzer Paketquellen hinzufügen und entfernen können. Diese Option ist standardmäßig nicht aktiviert.
  • Benutzern das Aktivieren oder Deaktivieren von Feeds ermöglichen – Wählen Sie aus, ob Benutzer Paketquellen aktivieren und deaktivieren können. Diese Option ist standardmäßig nicht aktiviert.
  • Orchestrator-Feeds anfügen – Wählen Sie aus, ob der Orchestrator-Mandant (verfügbar, wenn der Mandantenbibliotheksfeed im Orchestrator aktiviert ist) und Orchestrator-Hostfeeds in Studio automatisch aktiviert werden sollen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
  • Konfigurieren Sie, welche Paketquellen in Studio verfügbar sind. Die Feeds Offiziell und Verbinden (Marketplace) werden standardmäßig hinzugefügt.
    • Um einen neuen Feed hinzuzufügen, klicken Sie auf Weiteren hinzufügen, geben Sie die folgenden Informationen an und klicken Sie dann auf Speichern:
      • Wählen Sie aus, ob der Feed aktiviert oder deaktiviert werden soll.
      • Geben Sie den Namen des Feeds ein.
      • Geben Sie die Quell-URL ein.
    • Um einen Feed zu bearbeiten, klicken Sie daneben auf Bearbeiten.
    • Um einen Feed zu entfernen, klicken Sie daneben auf Löschen.

Workflow-Analyse

Select the Workflow Analyzer tab to configure which Workflow Analyzer rules to enable, set the action, and configure parameters. The rules that are enabled by default in each Studio profile are also enabled by default in the policies for that profile, together with their default parameters, if applicable. For more information, read about the Workflow Analyzer in the Studio and StudioX guides.

Allgemeine Einstellungen für die Workflow-Analyse

  • Benutzern das Überschreiben ermöglichen – Wenn diese Option aktiviert ist, dürfen Benutzer Änderungen an Workflow-Analyse-Einstellungen vornehmen. Diese Option ist standardmäßig nicht aktiviert.
  • Referenziert oder Eingebettet – Wählen Sie aus, wie die Einstellungen für Workflow-Analyse Regeln und Zähler in der Richtlinie definiert werden sollen:
    • Referenced - Define the settings using a JSON file configured similarly to the RuleConfig.json file. If you select this option, indicate the full path to the file in the Referenced Rules file box.
    • Eingebettet – Definieren Sie die Einstellungen mithilfe der Optionen auf der Richtlinienseite. Das ist die Standardoption.

Regeln für die Workflow-Analyse verwalten

Wenn Sie die Option Eingebettet ausgewählt haben:

  • Um eine neue Regel hinzuzufügen, klicken Sie auf Weitere hinzufügen.
  • Um eine Regel zu bearbeiten, klicken Sie daneben auf Bearbeiten.
  • Um eine Regel zu entfernen, klicken Sie daneben auf Löschen.

Regeln für die Workflow-Analyse konfigurieren

Konfigurieren Sie für jede Regel die folgenden Optionen und klicken Sie dann auf Speichern, um die Änderungen zu übernehmen:

  • Ist aktiviert – Wählen Sie aus, ob die Regel aktiviert werden soll.
  • Code – Geben Sie den Regelcode ein.
  • Standardaktion – Wählen Sie die Standardaktion der Regel aus: Fehler, Warnung, Info oder Ausführlich.
  • Parameter – Konfigurieren Sie die Regelparameter:
    • Um einen neuen Parameter hinzuzufügen, klicken Sie auf Weitere hinzufügen.
    • Um einen Parameter zu bearbeiten, klicken Sie daneben auf Bearbeiten.
    • Um einen Parameter zu entfernen, klicken Sie daneben auf Löschen.

Konfigurieren Sie für jeden Parameter die folgenden Optionen und klicken Sie dann auf Speichern, um die Änderungen zu übernehmen:

  • Name – Geben Sie den Parameternamen ein.
  • Standardwert verwenden – Wählen Sie diese Option aus, um den standardmäßig in Studio verfügbaren Parameterwert zu verwenden. Um einen benutzerdefinierten Wert zu verwenden, deaktivieren Sie diese Option und geben Sie den Wert in das vorhandene Textfeld ein.

To find out how to configure the default Workflow Analyzer rules, read about the rules included in Studio, the UiPath.UIAutomation.ActivitiesUiPath.Excel.Activities, and UiPath.Mail.Activities packages.

Ort

Select the Location tab to configure settings found in Home (Studio Backstage View) > Settings > Locations.

  • Um eine Einstellung zu steuern, aktivieren Sie das Kontrollkästchen oder den Schalter daneben und verwenden Sie dann das angegebene Textfeld, um den Speicherort einzugeben. Wenn kein Speicherort angegeben ist, wird der Standardspeicherort in Studio verwendet.
  • Um Studio-Benutzern die Bearbeitung einer Einstellung zu ermöglichen, wählen Sie Benutzer das Überschreiben ermöglichen aus. Dadurch gilt standardmäßig die Einstellung gemäß der Richtlinie, was jedoch von Benutzern geändert werden kann.

Folgende Speicherort-Einstellungen stehen zur Verfügung:

  • Projektpfad - Der Standardspeicherort, an dem Projekte erstellt werden.
  • Prozess-URL veröffentlichen – Der Standardspeicherort, an dem Prozesse veröffentlicht werden, wenn die benutzerdefinierte Feedoption ausgewählt ist.
  • Bibliotheks-URL veröffentlichen – Der Standardspeicherort, an dem Prozesse veröffentlicht werden, wenn die benutzerdefinierte Feedoption ausgewählt ist.
  • Projektvorlagen-URL veröffentlichen – Der Standardspeicherort, an dem Prozessvorlagen veröffentlicht werden, wenn die benutzerdefinierte Feedoption ausgewählt ist.
  • Speicherort für Workflow-Analyseregeln – Der Pfad zu dem Ordner, aus dem benutzerdefinierte Workflow-Analyse-Regeln zu Studio hinzugefügt werden sollen.

Team

📘

Hinweis:

Die Einstellungen auf der Registerkarte Team sind ab der Richtlinienvorlagenversion 21.10.0 verfügbar.

Select the Team tab to configure and enforce allowed repositories for working with Git source control.

Konfigurieren Sie Folgendes:

  • Lokales Speichern eines Projekts zulassen (nur für StudioX-Richtlinien) – Wählen Sie Wahr aus, um Benutzern das Speichern von Projekten auf ihrer Maschine außerhalb lokaler Repositorys zu ermöglichen. Wenn Falsch festgelegt ist, können Benutzer beim Erstellen eines neuen Projekts in StudioX nicht Dieser PC als Speicherort auswählen.
  • Bearbeitung von Speicherorten von Source Control-Repositorys zulassen – Wählen Sie Wahr aus, wenn Benutzer die Repository-Speicherorte bearbeiten können sollen, die sie für ihre Projekte verwenden. Wählen Sie Falsch aus, wenn nur die zulässigen Repositorys für Benutzer verfügbar sein sollen.
  • Erstellen Sie eine Liste der zulässigen Repositorys. Wählen Sie für jeden Speicherort, den Sie der Liste hinzufügen möchten, die Option Speicherort hinzufügen aus, geben Sie die folgenden Informationen an und klicken Sie dann auf Speichern, um die Änderungen zu übernehmen:
    • Repository-Name – Geben Sie einen Namen für das Repository ein.
    • Repository-URL – Geben Sie die URL des Repositorys ein. Das Hinzufügen einer Basis-URL (z. B. https://github.com/MyOrg/) ermöglicht die Verwendung von Repositorys mit untergeordneten URLs (z. B. https://github.com/MyOrg/RPA).
    • Repository-Standardordner (nur für StudioX-Richtlinien) – Geben Sie optional einen Standardordner als Speicherort ein.

Beachten Sie beim Hinzufügen von Speicherorten Folgendes:

  • Alle Zeichenfolgen zwischen % im Namen und in den URL-Feldern werden auf den Benutzermaschinen als Umgebungsvariablen interpretiert. Auf diese Weise können Sie z. B. Repositorys für jeden Benutzer erstellen, der nach dem gleichen Muster wie der Windows-Benutzername benannt ist (z. B. first_name.last_name), und dann die Variable %username% sowohl für den Namen (z. B. %username%'s Repo) als auch die URL (z. B. https://github.com/MyOrg/%username%).
  • Alle Leerzeichen im URL-Feld werden durch Bindestriche (-) ersetzt. Wenn Benutzernamen im vorherigen Beispiel mit %username% ein Leerzeichen (first_name last_name) enthalten, wird die URL in first_name-last_name aufgelöst.

Updated 22 days ago

Einstellungen für Studio-Richtlinien


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.