Abonnieren

UiPath-Versionshinweise

UiPath-Versionshinweise

2021.4.3

Release date: 26 April 2021

What’s New

64-Bit-MSI-Installationsprogramm

  • UiPathStudio.msi is now a 64-bit installer. A 32-bit version (UiPathStudio-x86.msi) is also available and can only be installed on 32-bit operating systems.
    :information-source: Important: Use the 64-bit MSI installer to update your existing 32-bit Studio installations on 64-bit operating systems.
  • To make it easier for you to configure the installation, the UiPathStudio.msi installation wizard has a new and improved user interface, and better defaults for each installation scenario (Studio, Assistant, or Unattended Robot).
  • You can now install the SAP Solution Manager Plugin for Studio Pro as part of the installation from both the installation wizard and the command line.

Adieu, Plattform-Installationsprogramm

  • This new release brings about the UiPathPlatformInstaller.exe deprecation, so you can no longer install or upgrade Studio and Robot along with Orchestrator using the same installer.
    While we continue to offer support for previous versions of the UiPlatformInstaller.exe installer, performing a v2021.4 Studio and Robot installation or upgrade is now possible only via the UiPathStudio.msi installer.
    No action is required on your part if you previously used the UiPlatformInstaller.exe installer. However, if you decide to uninstall UiPathPlatformInstaller.exe, make sure to double-check which installer you are removing.

Automatische Updates für die Community Edition

  • If you install Studio using with the Community Edition EXE installer and activate it with an Enterprise license, Studio will now automatically update to the latest Stable release whenever a new version is released.
    In addition, if an automatic update to the latest release takes place while you have a project open, you are now informed of the update by a message and a progress bar displayed in the status bar.

Updates der Anforderungen

  • Die x64-Version des Microsoft Visual C++ 2015 Redistributable Updates 3 ist jetzt für die Integration der Quellenkontrolle von GIT auf 64-Bit-Betriebssystemen erforderlich.

Studio basiert jetzt auf .NET 5

  • Studio wurde von .NET-Framework 4.6.1 zu .NET 5 migriert. Dies bringt Verbesserungen in Bezug auf Leistung, Stabilität und Sicherheit. Diese Änderung wirkt sich nicht auf Ihre vorhandenen Projekte aus. Alle Projekte, die in älteren Versionen von Studio erstellt wurden, werden in Studio v2021.4 weiterhin unterstützt.

Governance durch Automation Ops

  • Studio can now be governed through Automation Ops, a new web-based application available in Automation Cloud that offers an easy way to define and deploy governance policies across the organization.

Neue Shortcuts für das Menüband und die „Start“-Registerkarte

  • New keyboard shortcuts for quick navigation through the options in the Home tab (Studio Backstage View) and the Studio ribbon are available after you press the Alt key.

Unterstützung für Rückgängigmachen/Wiederherstellen

  • Sie können nun Aktionen im Designer-Panel mithilfe der entsprechenden Schaltflächen im Studio-Menüband sowie der Tastenkombinationen Strg + Z/Strg + Y rückgängig machen oder wiederherstellen.

Bessere Verwaltung von Validierungsfehlern

  • Wir haben es einfacher gemacht, Validierungsfehler in Ihren Aktivitäten zu identifizieren und zu verwalten:
    • In the Designer panel, an error icon errorerror is now displayed for any activity and activity field with validation errors, and a warning icon warningwarning is displayed for all the parent activities of an activity with validation errors. In addition, clicking the icons now opens the Properties panel for the activity affected by the issue.
    • Im Eigenschaften-Panel werden nun alle Validierungsfehlermeldungen oben im Panel angezeigt. Zudem wird das Fehlersymbol wird für alle Eigenschaften mit Fehlern angezeigt.

Aktualisierung von Remote-Git-Branches

  • We've added Git fetch functionality that enables you to refresh the list of Git remote branches and remove references that no longer exist on the remote. A Refresh remote branches option is now available in the status bar merge_buttonmerge_button branch menu as well as the Manage Branches window.

Neues Anwendungssymbol

  • Studio hat ein brandneues Symbol – wir hoffen, dass es Ihnen gefällt!

Verbesserungen

Objekt-Repository

  • Wenn Sie einen Bildschirm aus dem Objekt-Repository ziehen und im Designer-Panel ablegen, wird dem Workflow automatisch eine Use Application/Browser-Aktivität hinzugefügt.
  • Im Feld Typ der Fenster Element hinzufügen und Element bearbeiten sind vier neue Elementtypen verfügbar:
    • Spaltenname und Zeilenname unter der Kategorie Informationskomponenten
    • Text und Zelle unter der Kategorie Eingabesteuerelemente
  • It is now easier to use Capture Elements to record missing elements and modify existing elements for applications and screens that have already been added to the Object Repository. When you right-click an existing application or screen and select Capture Elements, the Capture Elements recorder is now pre-populated with all the objects that are already configured for that application or screen.
  • Sie können jetzt manuell ein neues Element im Capture-Elements-Rekorder erstellen. Auf diese Weise können Sie Elemente einfach innerhalb des Rekorders gruppieren und neu anordnen, indem Sie sie als untergeordnete Elemente neu erstellter Elemente ziehen und ablegen.
  • Das Dropdown-Menü im Feld Typ der Fenster Element hinzufügen und Element bearbeiten enthält jetzt einen Abschnitt Zuletzt verwendet am oberen Rand des Menüs, in dem die fünf zuletzt verwendeten Elementtypen aufgeführt sind.
  • You can now indicate or edit a descriptor directly from the Options Options buttonOptions button menu in activities that already reference a descriptor.

Quellenkontrolle

  • You can now add a new folder in the TFS and SVN repository browsers using the Create Folder create foldercreate folder button above the left navigation pane.
  • The Project Dependencies Mass Update Tool can update projects stored in GIT repositories.

Veröffentlichen von Projekten

  • You can now define a custom icon for the package created when you publish a process or a library.
  • We've simplified the list of Publish to options that are available in the Publish Process window when working with Orchestrator folders with separate package feeds:
    • Wenn ein Ordner oder ein Unterordner aus einer Hierarchie mit einem separaten Paket-Feed in Studio ausgewählt wird, ist der Feed für diese Ordnerhierarchie die Standardoption bei Veröffentlichen in und kein anderer Ordner mit einem separaten Paket-Feed steht zur Auswahl.
    • Wenn der in Studio ausgewählte Ordner kein Ordner mit einem separaten Paket-Feed oder einem seiner Unterordner ist, sind nur die Standardoptionen „Orchestrator: Feed der Mandantenprozesse“, „Orchestrator: Feed des persönlichen Arbeitsbereichs“ (falls zutreffend) und „Benutzerdefiniert“ verfügbar.

Benutzerfreundlichkeit

  • You can now remove unused resources from your projects from a single location. Select Remove Unused from the Studio ribbon, and then select what to remove: Variables, Workflows, Arguments, Dependencies, Imports, or Screenshots.
  • In der Suchleiste Aktivität hinzufügen werden keine doppelten Einträge für zuletzt verwendete Aktivitäten mehr aufgelistet. Wenn eine Aktivität kürzlich verwendet wurde, wird sie jetzt nur noch als Eintrag in Zuletzt verwendete oben in der Liste angezeigt.
  • Um den Automatisierungsentwurf zu vereinfachen, sind jetzt alle erforderlichen Eingabe- und Ausgabeeigenschaften im Textkörper der Aktivität im Designer-Panel verfügbar, auch für Aktivitäten, die so erstellt wurden, dass die Felder nur im Eigenschaften-Panel angezeigt werden. Dies gilt auch für Eigenschaften von Aktivitäten aus installierten Bibliotheken, wenn die Argumente im Bibliotheksprojekt als erforderlich markiert sind.
  • Wenn Sie eine Orchestratorressource aus dem Ressourcen-Panel ziehen und sie im Designer-Panel ablegen, nachdem Sie die kompatible Aktivität ausgewählt haben, die hinzugefügt werden soll (z. B. „Invoke Process“, „Run Parallel Process“, oder „Start Job for processes“), dann wird die Aktivitätseigenschaft Ordnerpfad jetzt automatisch mit dem Orchestrator-Ordner aufgefüllt, in dem sich die Ressource befindet.
  • If an error occurs when you try to sign in to your account, the error message now includes a link to a page that documents possible causes and solutions for frequently encountered sign-in errors.

Other Improvements

  • You can now specify a custom location for the RuleConfig.json when running the Workflow Analyzer from the command line.
  • Sie können jetzt die Funktionen Ab dieser Aktivität ausführen und Aktivität testen für Aktivitäten verwenden, die einen Scope erfordern. Dies gilt nicht für Aktivitäten, die in den folgenden Containern hinzugefügt wurden: Try Catch, Switch, Parallel, Pick, Trigger Scope und Retry Scope.

Verbesserungen in Studio Pro

Pseudo-Tests

  • Alle im Workflow vorgenommenen Änderungen werden nun automatisch synchronisiert und in der Pseudo-Datei wiedergegeben.
  • Beim Erstellen von Testfällen können Sie ein Pseudo-Objekt aus vorhandenen Pseudo-Dateien auswählen.
  • Der Hash des ursprünglichen Workflows wird nun im Ordner „Pseudo-Informationen“ gespeichert.

Das Panel „Abdeckung“

  • Der Fortschrittsbalken hat einen neuen Look, passend zum Studio-Style.
  • Beim Debuggen Ihres Testfalls können Sie die Aktivitäten untersuchen, die während des Testlaufs abgedeckt wurden.
  • Die Aktivitätsabdeckung zeigt nun den Testlaufstatus und das Ergebnis an.

Datengesteuertes Testen

  • Beim Erstellen von Testfällen können Sie Testdaten zum Importieren von Datensätzen hinzufügen.
  • Beim Hinzufügen von Testdaten können Sie auswählen, welche Spalten und Zeilen aus dem Datensatz importiert werden sollen.
  • Jetzt können Sie Ihre Testdaten aus Studio aktualisieren, wenn Sie Änderungen an der Datenquelle vorgenommen haben.

Integration des Test Managers

  • Wenn Sie Testfällen eine Automatisierung zuweisen, können Sie diese auch bestehenden Anforderungen zuweisen.
  • Erstellen Sie beim Zuweisen der Automatisierung neue Testfalleinträge im Test Manager.
  • Sparen Sie Zeit, indem Sie mehrere Testfälle mit einer Anforderung verknüpfen.
  • Wenn ein Testfall aus einem Studio-Projekt gelöscht wird, wird die Verknüpfung des Testfalls im Test Manager automatisch aufgehoben.
  • Alle Änderungen des Testfallnamens in Studio werden jetzt mit den Automatisierungsinformationen im Test Manager synchronisiert.
  • You can log in to Test Manager using Studio credentials. For more information, see Integrating with Studio.
  • Beim Konfigurieren der Test-Manager-Integration für ein Projekt in Studio wird eine Liste der zuletzt verwendeten URLs bereitgestellt.
  • Das Zuweisen einer Automatisierung zu einem Testfall im Test Manager überschreibt nun alle vorherigen Zuweisungen.
  • Verbesserte Fehlermeldung für manuelles Löschen von Testfalleinträgen aus der Konfigurationsdatei.
  • Wir haben die Synchronisierungszeit zwischen Studio und dem Test Manager verbessert, wenn Aktionen wie das Löschen von Testfällen oder das Aufheben der Verknüpfung der Automatisierung ausgeführt wurden.

Breaking Changes

🚧

Wichtig:

Beim Aktualisieren von älteren Versionen auf v2021.4 auf 64-Bit-Betriebssystem werden die Installationsdateien von C:\Program Files (x86) nach C:\Program Files verschoben, es sei denn, ein benutzerdefinierter Installationsordner wird genutzt. Diese Änderung kann Sich auf Skripte auswirken, die hartcodierte Pfade verwenden. Überprüfen Sie sie vor der Verwendung.

  • Wenn Studio so konfiguriert wurde, dass der Standardspeicherort für benutzerdefinierte Workflow-Analyse-Regeln in einer früheren Version auf einem 64-Bit-Betriebssystem (C:\Program Files (x86)\UiPath\Studio\Rules) verwendet wird, werden die Regeln nicht an den neuen Standardspeicherort (C:\Program Files\UiPath\Studio\Rules) verschoben, wenn Studio auf v2021.4 aktualisiert wird. So behalten Sie Ihre benutzerdefinierten Regeln:
    1. Verschieben Sie die Regeln vor der Aktualisierung in einen anderen Ordner.
    2. Wechseln Sie nach der Aktualisierung zu Startseite (Studio Backstage View) > Einstellungen > Speicherorte, und legen Sie den Ordner als Speicherort für benutzerdefinierte Workflow-Analyse-Regeln fest.

Known Issues

  • Wenn Sie die GIT-Initialisierung verwenden, um das aktuelle Projekt zu einem GIT-Repository hinzuzufügen, und ein Standard-Branch sowohl in der globalen gitconfig-Datei (C:\users%username%\.gitconfig) als auch in der System-gitconfig-Datei (C:\Program Files\Git\etc\.gitconfig) festgelegt ist, verwendet Studio den Wert des Standard-Branches aus der globalen Datei anstelle des Werts aus der Systemdatei.
  • Wenn das Panel Ausgabe, Fehlerliste, Referenzen suchen oder Haltepunkte nicht angeheftet ist und einen großen Bereich des Fensters abdeckt, wenn Studio maximiert ist, kann das Klicken auf die Schaltfläche Wiederherstellen in der Statusleiste dazu führen, dass das Panel fast das gesamte Fenster abdeckt und Studio nicht ordnungsgemäß angezeigt wird. Um das Problem zu beheben, minimieren und stellen Sie Studio dann über die Windows-Taskleiste wieder her, oder minimieren und stellen Sie das Panel in Studio wieder her.
  • Because the namespace of several System activities has changed after version 19.4, if you added one of the affected activities to the list of Favorites using version 19.4 or earlier of the System activities package, the activities no longer appear in the Favorites list when you update the package to a version after 19.4. The available workaround is to add the activities to the Favorites list again.
    The activities with a changed namespace are: Log Message, Filter Data Table, Message Box, File Change Trigger, Invoke Code, Retry Scope, Do While, and While.
  • Studio kann Entitäten, die aus dem Data Service importiert werden, nicht in Projekte laden, die auf Netzwerklaufwerken gespeichert sind. Zur Problemumgehung verschieben Sie Projekte, die Entitäten enthalten, auf die lokale Maschine.
  • Wenn Sie in Windows 8 oder Windows Server 2012 arbeiten, reagiert Studio möglicherweise nicht mehr, wenn Sie die Tastenkombination Strg + N verwenden, um das Dialogfeld Neue Sequenz zu öffnen. Bewegen Sie zur Problemumgehung den Mauszeiger über das Studio-Symbol in der Windows-Taskleiste, um alle Fenster von Studio verfügbar zu machen, und schließen Sie dann das Dialogfeld „Neue Sequenz“. Um eine neue Sequenz zu erstellen, wählen Sie, anstelle die Tastenkombination zu verwenden, im Studio-Menüband die Option Neu > Sequenz aus.
  • Wenn Sie ein Projekt in einer benutzerdefinierten URL veröffentlichen, die nicht mehr verfügbar ist, während das Dialogfeld Info am Ende des Veröffentlichungsprozesses geöffnet ist, kann es, wenn Sie den Speicherort-Link im Dialogfeld klicken, länger als erwartet (über 1 Minute) dauern, bis ein Fehler angezeigt wird und Sie informiert werden, dass der Speicherort nicht gefunden werden kann.
  • Wenn ein Prozess eine Aktivität aus einer Bibliothek enthält und Environment.CurrentDirectory in dieser Aktivität festgelegt ist, dann ändert sich das aktuelle Verzeichnis des Prozesses in das aktuelle Verzeichnis der Bibliothek.

In Studio Pro

  • Das Umbenennen eines Studio-Pro-Testprojekts, das Testfälle enthält, verursacht einen Fehler beim Veröffentlichen der Tests.
  • Die Entwurfszeit und Laufzeitleistung von C#-Projekten ist im Vergleich zu VB.NET niedriger. Wenn die Laufzeitleistung sehr wichtig ist, empfehlen wir die Verwendung von VB.NET anstelle von C#. Wir planen, die Geschwindigkeit in Bezug auf C# mit zukünftigen Updates zu aktualisieren.

Bug Fixes

  • Die Ausführung bleibt nicht mehr hängen, wenn Sie eine Datei oder ein Projekt debuggen, das die Aktivitäten Pick und Pick Branch enthält, bei denen sowohl die Optionen Langsamer Schritt als auch Ausführungspfad aktiviert sind.
  • Studio reagiert während des Debuggens nicht mehr, wenn Sie im Panel Lokale auf einen Wert aus einer DataTable-Variable doppelklicken und DataTable mehrere leere Zeilen zwischen dem ersten und dem letzten Wert enthält.
  • Die Workflow-Analyse-Regel über Standardeinstellungen für Aktivitätsnamen (ST-MRD-002) funktioniert jetzt bei lokalisierten Aktivitäten, die nicht Teil eines Abhängigkeitspakets sind.
  • When using the uipath.policy.governancepolicy or uipath.policy.governancesource Orchestrator assets to enforce governance policies, deploying a separate governance policy to a user by adding a specific value for that user now works as expected.
    :warning: Erratum 15 June 2021: This issue has been fixed only for Automation Cloud Orchestrator. Setting per-user values still does not work when using On-Premises Orchestrator.
  • Wir haben mehrere Probleme im Zusammenhang mit dem Erstellen von Automatisierungen über eine Remote-Desktop-Verbindung behoben:
    • Wenn Sie auf die Titelleiste einer Aktivität im Designer-Panel klicken, um sie umzubenennen, wird nicht mehr auf die Aktivität im Workflow gezoomt.
    • Das Variablen-Panel wird nicht mehr langsam geladen, wenn es ausgewählt wird.
    • Die Studio-Steuerelemente werden jetzt richtig angezeigt und das Studio-Fenster verliert nicht mehr den Fokus, wenn Sie Studio öffnen und dann mehrmals eine Verbindung mit der Maschine über Remote Desktop herstellen.
    • Die Fehlermeldung Enumerator ist nicht gültig tritt nicht länger auf, wenn Sie Studio über eine Remote-Desktop-Verbindung öffnen, die Maschine dann für einen längeren Zeitraum im Leerlauf lassen (z. B. einige Tage) und dann die Maschine erneut mithilfe von Remote Desktop verbinden.
    • Es treten keine Probleme mehr auf, wenn Sie Studio über eine Remote-Desktop-Verbindung über einen längeren Zeitraum verwenden.
  • Workflows, die Aktivitäten aus einer benutzerdefinierten Bibliothek enthalten, benötigen nicht mehr viel Zeit, um die Validierung zu Beginn der Ausführung durchzuführen. Dies gilt, solange Bibliotheken mit der aktivierten Option Aktivitätsausdrücke kompilieren veröffentlicht werden.
  • Ein Bibliotheks-Kompilierungsfehler tritt nicht mehr auf, wenn Sie versuchen, eine Bibliothek zu veröffentlichen, die in einer früheren Version von Studio erstellt wurde und eine Try Catch-Aktivität enthält, die eine System.ServiceModel.CommunicationException-Ausnahme abfängt. Das Problem trat bei Bibliotheken auf, die in Studio-Versionen ab 2019.10.5 erstellt wurden.
  • Das Veröffentlichen von Bibliotheken funktioniert jetzt wie erwartet, unabhängig von der Projektordnerstruktur.
  • Es wurde ein Problem behoben, das das Hinzufügen bestimmter SOAP-Webdienste zu Bibliotheken mit der Fehlermeldung verhinderte, dass das Dokument nicht korrekt ist, wenn ein Link verwendet wird, oder das Kompilieren der Dienste mit der Fehlermeldung verhinderte, dass Variablentypen nicht existieren, wenn eine Datei verwendet wird.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Studio netstandard.dll als Abhängigkeit nicht hinzugefügt hat, wenn ein Variablen- oder Argumenttyp verwendet wurde, der dies in einem Projekt erforderte. Diese Problembehebung gilt nur für Projekte, die in Studio v2021.4 erstellt wurden. Ändern Sie bei Projekten, die in früheren Versionen von Studio erstellt wurden, den Typ der Variablen oder des Arguments, und ändern Sie ihn dann wieder in den ursprünglichen Typ.

Aktualisiert vor 9 Tagen


2021.4.3


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

You can only suggest edits to Markdown body content, but not to the API spec.