Abonnieren

UiPath Studio

UiPath Studio-Anleitung

2019.10.1


Der UiPath-Ansatz zur Patches-Dokumentation


🛈 UiPath veröffentlicht regelmäßig Patches, die Korrekturen und Verbesserungen enthalten, wenn ein geschäftlicher Bedarf besteht. Die Dokumentation für eine bestimmte Version spiegelt den neuesten Patch auf dieser Version wider. Produktänderungen zwischen den Patches können in den Versionshinweisen überprüft werden.
Beispielsweise zeigt die Dokumentation von Studio 2020.10 im Mai 2021 den neuesten Patch, nämlich 2020.10.7.



Release date: 11 November 2019

What’s New

In dieser Version werden die wichtigsten Funktionen für die Abwicklung von Ende-zu-Ende-Geschäftsprozessen graduiert und Unterstützung von Prozessen eingeführt, die eine logische Fragmentierung oder menschliches Eingreifen erfordern. Mit dieser neuen Funktion kann der Workflow nun angehalten und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden, und das nicht zwingend auf derselben Maschine. Dies ermöglicht unter anderem eine intuitive und einfache Rechnungsverarbeitung, Ausnahmebehandlung und Leistungsüberprüfung. Wir stellen die Voraussetzungen für die Automatisierung komplexer Prozesse bereit, die entweder auf den Abschluss anderer Prozesse angewiesen sind oder deren Genehmigung oder Validierung erforderlich ist. All dies ohne Ressourcenaufwand, während auf die Wiederaufnahme des Prozesses gewartet wird. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Keine Sorge, wir haben in Studio eine neue Projektvorlage namens Orchestrierungsprozess und eine brandneue Reihe von Aktivitäten eingeführt, die eine reibungslose Fragmentierung Ihrer Workflows ermöglichen. Weitere Informationen zum Erstellen eines Orchestrierungsprozesses sowie Best Practices finden Sie hier.

Codequalität mit Workflow-Analyse

Workflow Analyzer checks your current workflow or project against a number of configured rules to determine if best practices are met. For simplicity, we merged project Validation into the Analyze function, so you can check for errors and best practices at the same time.

Validierungsprobleme und Regelverletzungen werden beide im Panel Fehlerliste angezeigt, wobei letzteres Empfehlungen für Korrekturen für die Datei oder das Projekt enthält.

Die Workflow-Analyse bietet Befehlszeilenunterstützung für die Integration seiner Validierungs- und Analysefunktionen in CI/CD-Prozessen. Lesen Sie hier mehr über die Workflow-Analyse.

Erweiterbarkeit von Studio-Aktivitäten

Mit dem im offiziellen Feed verfügbaren SDK-Paket UiPath.Activities.API können Sie die Funktionalität Ihrer benutzerdefinierten Aktivitäten erweitern, indem Sie Ihre eigenen Aktivitätenprojekteinstellungen, benutzerdefinierten Workflow-Analyse-Regeln und benutzerdefinierten Assistenten erstellen, die alle später in Studio integriert werden können.

Lizenzierung

Der Studio-Aktivierungsprozess wurde ebenfalls überarbeitet, sodass er nahtlos und benutzerfreundlicher abläuft und die Möglichkeit bietet, direkt über die Benutzeroberfläche Ihre Lizenzierungsdetails einzusehen oder zu bearbeiten.

Weitere gute Nachrichten sind: Wenn Studio lokal lizenziert ist, wird keine zusätzliche Lizenz im Orchestrator verbraucht. Darüber hinaus können Sie jedes Mal, wenn Sie einen Studio- oder StudioX-Robot erstellen, angeben, ob er eine externe Lizenz verwendet oder nicht. Und weil wir schon dabei waren, haben wir auch den Lizenztyp „Development“ in „Studio“ umbenannt, um Verwirrung zu vermeiden.

User Experience

Studio hat außerdem ein aufgeräumteres Erscheinungsbild mit neuen Symbolen für Schaltflächen im Menüband, zusätzlichen Optionen in der Backstage-Registerkarte Einstellungen und einer neuen Farbe für die Hervorhebung von Aktivitäten. Außerdem lassen sich Hilfe-Links über eine neue Verknüpfung im Studio-Menüband leichter finden. Insgesamt sorgt dies für ein umfassenderes Benutzererlebnis. Lesen Sie hier mehr über die Benutzeroberfläche.

Ein überarbeitetes und neu gestaltetes Installationsprogramm der UiPath Platform ist hier, um Sie schnell und einfach mit allen neuen Funktionen von UiPath Orchestrator, Studio und Robot vertraut zu machen. Mit der neuen Benutzeroberfläche wird die Installation Ihres Orchestrators mit mehreren Knoten vereinfacht und die Installation von Studio und Robot leicht anpassbar.

Befehlspalette

Das Finden bestimmter Elemente in Ihrem Projekt ist jetzt einfacher mit der Funktion Befehlspalette, die über die Taste F3 oder die Tastenkombination Strg + Umschalt + P geöffnet werden kann.

An einem einzigen Ort können Sie in allen Projektdateien suchen und eine Aktivität zu Ihrem Workflow hinzufügen, zu einer bestimmten Datei oder Aktivität springen und die unscharfe Suche verwenden, um Dateien, Aktivitäten, Variablen, Argumente, Importe, Abhängigkeiten und mehr zu finden. Diese Funktionalitäten sind mit der Befehlspalette und deren Optionen Aktivität hinzufügen, Universelle Suche, Zu Datei wechseln und Zu Aktivität wechseln verfügbar. Die Befehlspalette und alle Optionen darin finden Sie hier.

Um Aktivitäten zum Workflow hinzuzufügen, verwenden Sie das Plus-Zeichen im Designer-Panel, oder navigieren Sie durch Elemente im Panel Aktivitäten und drücken Sie die Eingabetaste. Weitere Informationen erhalten Sie in der Dokumentation.

Verwenden Sie die Funktion Feedback senden, um uns mitzuteilen, was Sie über Studio denken, neue Funktionen vorzuschlagen oder einen Fehler zu melden. Ihr Feedback erreicht unser Produktteam direkt und kann in zukünftige Versionen integriert werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Funktion Feedback senden nicht verwendet werden sollte, wenn Sie Unterstützung von unserem Support-Team benötigen. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Debugging

Für die Methode, in Studio zunächst Fehler zu beheben, sind die folgenden Optionen jetzt unter einer Schaltfläche im Menüband zusammengefasst: Datei debuggen oder Projekt Debuggen und Datei ausführen oder Projekt ausführen. Damit soll eine kontinuierliche Fehlerbehebung von Workflows gefördert werden.

Das Lokal-Panel zeigt nun die Werte für Argumente und die Eigenschaften der aktuellen und zuvor ausgeführten Aktivität in einem klareren Design an. Die Werte von Variablen und Argumenten können in diesem Bereich geändert werden, wenn das Debuggen unterbrochen wird. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Variable oder ein Argument im Lokal-Panel und fügen Sie sie/es dem Beobachtungs-Panel hinzu, um den Wert während des gesamten Debugging-Prozesses kontinuierlich zu überwachen.

Das Panel Sofort überprüft Daten, indem Ausdrücke ausgewertet werden, die Sie während des Debugging-Vorgangs definieren. Gleichzeitig können Sie die Ausführung von Aktivitäten, Containern und Projektdateien vom Panel Aufrufliste aus überwachen und doppelklicken, um zu der Aktivität zu springen, die eine Ausnahme ausgelöst hat. Lesen Sie mehr über das Debuggen hier.

Haltepunkte wurden um die Möglichkeit erweitert, Bedingungen und eine Trefferanzahl hinzuzufügen und bei einem Treffer eine Meldung zu protokollieren. Auf diese Weise können Sie eine Bedingung dafür festlegen, wann der Debugging-Vorgang angehalten werden soll, wenn der definierte Ausdruck als „wahr“ ausgewertet wird. Die Trefferanzahl gibt an, wie oft die Bedingung erfüllt werden muss, bevor die Ausführung unterbrochen wird. Bewegen Sie einfach den Mauszeiger über einen bedingten Haltepunkt oder Ablaufverfolgungspunkt im Panel Haltepunkte, um dessen Zustand anzuzeigen. Lesen Sie hier mehr über Haltepunkte, Ablaufverfolgungspunkte sowie das Panel Haltepunkte.

Aktivitäten können jetzt entweder innerhalb des Workflows getestet werden, indem die Option Testaktivität im Kontextmenü verwendet wird, oder über das Aktivitäten-Panel indem ein Prüfstand erstellt wird.

Die Optionen Bis zu dieser Aktivität ausführen und Ab dieser Aktivität ausführen des Kontextmenüs beginnen mit dem Debuggen des Workflows bis zu und ab einer bestimmten Aktivität. Lesen Sie mehr über diese Aktionen hier.

Verwenden Sie die Menübandoption Neu starten um den Debugging-Prozess neu zu starten: entweder ab der ersten Aktivität des Prozesses oder ab der Aktivität, von der die Option Ab dieser Aktivität ausführen ausgelöst wurde.

Mit der neuen Aktion Rückschritt wird die Ausführung der aktuellen Aktivität abgeschlossen und wieder zur Containerebene zurückgekehrt, wobei die Fehlerbehebung unterbrochen wird.

Wenn beim Debuggen eine Ausnahme auftritt, können Sie den Fehler Unterbrechen, Ignorieren und Fortfahren. Die Option Wiederholen führt die vorherige Aktivität erneut aus und löst die Ausnahme aus, wenn sie erneut auftritt. Diese Aktionen sind jetzt auf der Registerkarte Debuggen verfügbar und hier ausführlich beschrieben.

Details zur ausgelösten Ausnahme werden im Lokal-Panel angezeigt. Die Aktivität, die die Ausnahme ausgelöst hat, wird im Panel Designer rot hervorgehoben. Lesen Sie hier mehr über das Lokal-Panel.

Aktivitätsprojekteinstellungen

Verwenden Sie das Fenster Aktivitätenprojekteinstellungen, um Aktivitätsstandardeigenschaften auf Projektebene zu ändern. Sie können einen Satz von Werten für das Debuggen und einen anderen Satz von Werten für die Ausführung des Projekts über Studio, den Roboter-Tray oder den Orchestrator konfigurieren.

Die Aktivitätseinstellungen sind für UIAutomation- und System-Aktivitäten verfügbar. Lesen Sie hier mehr über Aktivitätsprojekteinstellungen.

Parallele Attended-Attended-Ausführung

Die Attended-Automatisierung sprengt mit dieser Version Grenzen. Ab sofort kann ein Attended-Roboter gleichzeitig mehrere Hintergrundprozesse ausführen, die Sie in Studio erstellen, sodass Aktionen im Hintergrund überwacht werden können. Neben diesen kann in der Zwischenzeit auch ein einzelner Vordergrundprozess ausgeführt werden. Dies wird als Parallelausführung für Attended-Roboter bezeichnet. Das erfordert keine Sonderlizenz und bereichert mit Sicherheit Ihre Arbeit mit Attended-Robotern.

Die neue Hintergrundprozessvorlage ersetzt die Parallele Ausführung für Attended-Roboter. Prozesse, die im Hintergrund ausgeführt werden können, dürfen keine Aktivitäten enthalten, die eine Benutzerinteraktion erfordern. Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Vorlagentyp.

Orchestrator-Ressourcen

Ein neues Panel in Studio, Orchestrator-Ressourcen, kann zum Laden von Assets, Warteschlangen und verfügbaren Prozessen aus dem Orchestrator verwendet werden, sofern der Robot mit dem Orchestrator verbunden ist. Das Orchestrator-Ressourcen-Panel lädt Elemente sowohl aus klassischen als auch aus modernen Ordnern und bietet die Möglichkeit, zwischen mehreren Ordnern und Unterordnern zu wechseln.

Lokalisierung

Im Zeichen unserer Bemühungen, die ganze Welt zu erreichen und Automatisierung zu einer Sprache zu machen, die jeder sprechen kann, ist die gesamte Plattform jetzt auch auf vereinfachtem Chinesisch, Koreanisch, Deutsch, Spanisch (Spanien), Spanisch (Lateinamerika), Portugiesisch (Brasilien), Portugiesisch (Portugal) und Türkisch verfügbar.

Verbesserungen

Das Ausgabe-Panel wurde um die Schaltfläche Protokolle exportieren bereichert, die alle oder einen bestimmten Satz von Protokollen zusammen mit Zeitstempeln und Fehlermeldungen in eine .txt-Datei exportiert. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

Wir haben die GIT-Integration verbessert und SSH-Unterstützung für das Klonen eines Repositorys hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation.

Die Verknüpfungen Zu Source Control hinzufügen auf der Statusleiste sind jetzt auch im Kontextmenü des Projekts verfügbar.

Die Verknüpfung In GIT kopieren ist jetzt in der Studio-Statusleiste verfügbar. Darüber hinaus verfügt die Leiste über die zusätzliche Möglichkeit, Zweige zu wechseln, zusammen mit Verknüpfungen zum Übergeben und Verschieben von Änderungen. Schauen Sie es sich hieran.

Studio merkt sich jetzt frühere Einstellungen in Bezug auf das Auschecken von versionierten Dateien durch das einfache Aktivieren eines Kontrollkästchen im Eingabeaufforderungsfenster der Source Control. Dies wird in der Dokumentation hier und hier ausführlich beschrieben.

Das Fenster Veröffentlichen für Bibliotheken merkt sich jetzt die Stammkategorie von Aktivitäten.

Aktivitäten aus schreibgeschützten Dateien können nun in einen anderen Workflow oder eine Datei mit der Endung .txt kopiert werden.

Im Projekt-Panel können Sie jetzt Dateien aus einem Ordner ziehen und in einen anderen Projektordner ablegen.

Mit der Kontextmenüoption Automatisch anordnen für Flowcharts können Sie Aktivitäten automatisch so anordnen lassen, dass sie der Logik eines jeden Connectors folgen.

Im Projekt-Panel werden jetzt standardmäßig alle Projektdateien angezeigt. Nach der Veröffentlichung werden die gepackten Dateien im Fenster Info angezeigt.

Mit der Kontextmenüoption Dateispeicherort öffnen im Projekt-Panel öffnen Sie den lokalen Ordner, der die ausgewählte Datei enthält.

Zeigen Sie mit der Maus auf eine Aktivität im Panel Aktivitäten, um das Paket anzuzeigen, zu dem es in der QuickInfo gehört, oder gruppieren Sie Aktivitäten nach Paketen. Wie Sie das tun können, erfahren Sie hier.

Anmerkungen für Argumente, die in einer Bibliothek verwendet werden, werden jetzt als QuickInfo im Panel Eigenschaften der Aktivität angezeigt. Lesen Sie hier mehr dazu.

Studio macht jetzt zusätzliche Daten für Aktivitäten verfügbar: die Authentifizierungstoken- und Designeinstellungen. Dies ermöglicht mehr Funktion beim Erstellen benutzerdefinierter Aktivitäten.

In Fortsetzung unserer kontinuierlichen Bemühungen um Erweiterbarkeit wurde Studio mit der Möglichkeit bereichert, .xlsx, .csv, .json, .txt und andere Typen von Dateien direkt aus dem Projekt-Panel mit dem Standardprogramm zu öffnen. Wie Sie das tun, erfahren Sie hier.

Die Option Umbenennen im Kontextmenü kann für Ordner und Dateien verwendet werden, einschließlich derer, die in der Aktivität Invoke Workflow File erfasst werden. Lesen Sie mehr über diese Dokumentation.

Neue Sequences, Flowcharts, State Machines, Ausnahmeverarbeitungsvorlagen und Ordner können direkt aus dem Kontextmenü des Projekt-Panels hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation.

Wir haben mehrere Tastenkombinationen hinzugefügt, um Studio und seine Bedienfelder zugänglicher zu machen. Erfahren Sie hier alles über diese Tastenkombinationen.

Verwenden Sie Umschalt + Eingabe, um eine neue Zeile in einem Aktivitätseingabetextfeld oder im Ausdrucks-Editor hinzuzufügen. Durch Drücken der Eingabetaste speichern Sie den eingegebenen Text.

Mit der Schaltfläche Einstellungen zurücksetzen kann nun die Favoritenliste aus dem Aktivitäten-Panel zurückgesetzt werden.

Beim Erstellen von Variablen oder Argumenten direkt von den Eigenschaften einer Aktivität aus werden die benutzerdefinierten Namespaces, die den generisch verwendeten Typ enthalten, automatisch importiert. Zuvor mussten die Namespaces aus dem Importe-Panel importiert werden.

Angedockte oder unverankerte Anmerkungen sind möglich, indem Sie den neuen Umschalter auf der Registerkarte Design-Einstellungen der Benutzeroberfläche nutzen.

Beim erneuten Öffnen eines Projekts gibt es in Studio die Konfigurationsmöglichkeiten Zuletzt geöffnete Tabs beibehalten oder Haupteinstiegspunkt öffnen, sodass Sie an der Stelle fortfahren können, an der Sie aufgehört haben. Wie das geht, erfahren sie hier.

System.Data.DataTable ist jetzt ein Standardtyp von Variablen oder Argumenten. Dies bedeutet, dass dieser Typ standardmäßig in den Panels Variablen und Argumente verfügbar ist. Lesen Sie mehr über die Panels Variablen und Argumente.

Die Edge-Erweiterung ist jetzt eine vollwertige Funktion in Studio, was bedeutet, dass sie nicht mehr als experimentell markiert ist. Lesen Sie hier alles über die Edge-Erweiterung und wie Sie sie installieren.

Die Vorlage der Agent-Prozessverbesserung wurde in Trigger-basierte beaufsichtigte Automatisierung umbenannt. Lesen Sie mehr über diese Vorlage hier.

Wir haben unser project.json-Schema auf eine neuere Version aktualisiert. Hier erfahren Sie, was das bedeutet.

Bekannte Probleme (Known Issues)

  • UI-Automatisierungsaktivitäten können nicht in Orchestrierungsprozessen verwendet werden, es sei denn, sie sind in einer Sequence isoliert, die keine Persistenzaktivitäten verwendet.
  • Das Entfernen von nicht verwendeten Variablen funktioniert nicht bei Variablen mit demselben Namen aber in verschiedenen Namespaces.
  • Projekte, die eine Variable eines Typs enthalten, die in mehr als einem Namespace deklariert wurden, können nicht veröffentlicht werden.
  • Wenn Sie den Connector zwischen zwei Aktivitäten in einem Flowchart umkehren und dann die Aktion Haltepunkt umschalten verwenden, ist der Haltepunkt nur im Haltepunkt-Panel sichtbar.
  • Die Workflow-Analyse-Regel ST-DBP-020: Nicht definierte Ausgabeeigenschaften wird für Variablenkombinationen unzulässig ausgelöst.
  • Die Wörterbuchtypen Schlüssel und Wert werden nicht ausgewertet, aber der Wert des Wörterbuchobjekts selbst wird bei Verwendung mit der Aktion Prüfstand erstellen verwendet.
  • When upgrading from Studio v2018.2 or earlier where a custom installation directory was used, any changes in your nuget.config file will not persist through the upgrade.

Bug Fixes

  • Auf Maschinen, auf denen eine Neuinstallation durchgeführt wurde und die Layoutgröße zuvor nicht definiert wurde, erweitert sich beim Debuggen das Ausgabe-Panel nicht mehr auf die Hälfte der Breite von Studio.
  • Deleting the .local folder while the project is opened in Studio resulted in an error when attempting to close Studio.
  • Die Menüband-Schaltfläche Neuer Dienst reagierte nicht, wenn die lokale Kopie des mit SVN oder TFS versionierten Projekts in Studio geöffnet wurde und die project.json-Datei ausgecheckt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das unvollständige oder ungültige Projektpfade bei der Prozesserstellung validiert werden konnten, wenn bereits ein Projektverzeichnis an diesem Speicherort vorhanden war.
  • Das Auschecken einer Remote-Verzweigung mit dem gleichen Namen wie die lokale Verzweigung führte zu einem getrennten Zweigstatus.
  • Es wurde ein Problem behoben, das Studio daran hinderte, den Standardwert eines Arguments im Fenster Änderungen anzeigen anzuzeigen.
  • Es wurde ein Problem behoben, das die Aktualisierung von Symbolen im Projekt-Panel verhinderte, wenn ein Global Handler in einem neu erstellten Projekt festgelegt wurde.
  • Die Reihenfolge einer Sequence von Aktivitäten wird nun korrekt beibehalten, wenn Sie sie in eine andere Sequence kopieren.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das das Projekt zur Laufzeit in eine Endlosschleife eingegeben wurde, wenn der Global Handler eine Aktivität enthielt, die eine Ausnahme ausgelöst hat, und das Argument Ergebnis auf Fortfahren festgelegt war.
  • Ein Fehler wurde ausgegeben, wenn Sie eine Sequence mit einem Array von benutzerdefinierten Klassen in eine andere Datei kopiert haben, obwohl die Variablen ordnungsgemäß im Variablen-Panel angezeigt wurden.
  • Suchbegriffe, die im Projekt-Panel bzw. im Snippets-Panel hinzugefügt wurden, wurden beim Öffnen neuer Projekte in derselben Studio-Instanz nicht ordnungsgemäß beibehalten.
  • Fixed an issue that prevented the project.json file from updating with some arguments, and thus they were missed when publishing with UiPath.Studio.CommandLine.exe.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das der Benutzer eine Variable mit doppelten Zeichen erstellen und in ein Argument umwandeln konnte.
  • Wenn der Benutzer mehrere Aktivitäten in einem Try Catch-Block ausgewählt und gelöscht hat, werden auch einige Aktivitäten aus einem anderen erweiterten Block entfernt.
  • Libraries that contained M and C as first segments were invalid. This was due to the fact that the generated namespace - abbreviated as mc - is a namespace already in use by Microsoft.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem das Lokal-Panel geleert wurde, wenn die Aktivitäten Set Web Attribute, Get Attribute, Get Position und Get Text auf eine Ausnahme stießen und Slow Step verwendet wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das einen Fehler beim Verschieben einer neuen Datei in einen neuen Ordner, der Teil einer Bibliothek in einem SVN- oder TFS-Repository ist, verursachte.
  • Benutzer können jetzt Kopieren-Aktionen innerhalb des Designers für schreibgeschützte Dokumente ausführen.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass Git-Anmeldeinformationen beibehalten wurden, wenn ein Projekt von einem lokalen Repository in ein Remote-Repository verschoben wurde.
  • Wir haben mehrere Fehler im Zusammenhang mit Bibliotheken behoben. Es wird empfohlen, Bibliotheken erneut zu veröffentlichen, um von den Verbesserungen zu profitieren.
  • Das Ausgabe-Panel zeigt Protokollzeitstempel auf die Millisekunde genau an, was sie leichter lesbar macht. Wenn jedoch zwei Protokolle gleichzeitig generiert werden, werden sie möglicherweise nicht der Reihenfolge nach angezeigt.
  • Nach dem Ändern der Sprache und dem Neustart von Studio werden die Cursorposition und andere Details, die bei der Verwendung von Auf Bildschirm anzeigen als Teil der Click-Aktivität angezeigt werden, nun korrekt übersetzt.
  • Es wurden mehrere Probleme im Zusammenhang mit der Validierung und Veröffentlichung von Bibliotheken von Studio aus behoben.
  • Dateien konnten nicht gelöscht, umbenannt oder erstellt werden, wenn project.json nicht aus dem SVN- oder TFS-Repository ausgecheckt wurde. Änderungen konnten an Dateien vorgenommen werden, auf die in project.json nicht verwiesen wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass Variablen in allen Fällen beibehalten wurden, wenn die Groß-/Kleinschreibung beibehalten wurde.
  • In some cases, the .screenshots folder was not included when checking in projects to a TFS repository.

Aktualisiert vor 8 Monaten

2019.10.1



Der UiPath-Ansatz zur Patches-Dokumentation


🛈 UiPath veröffentlicht regelmäßig Patches, die Korrekturen und Verbesserungen enthalten, wenn ein geschäftlicher Bedarf besteht. Die Dokumentation für eine bestimmte Version spiegelt den neuesten Patch auf dieser Version wider. Produktänderungen zwischen den Patches können in den Versionshinweisen überprüft werden.
Beispielsweise zeigt die Dokumentation von Studio 2020.10 im Mai 2021 den neuesten Patch, nämlich 2020.10.7.



Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.