Abonnieren

UiPath Studio

UiPath Studio-Anleitung

Beispiel zum Verwenden des ScaleCoordinates-Migrationstools

Die Skalierung unter Windows kann sich je nach betroffener Anwendung unterschiedlich verhalten. Dies kann zu Inkonsistenzen in Workflows führen, die sich mit der Automatisierung der Benutzeroberfläche befassen, insbesondere in Workflows, die Aktivitäten mit den Eigenschaften CursorPosition und ClippingRegion enthalten, wie Klicken, Darauf zeigen, Eingeben in, Text anklicken und andere. Dies gilt jedoch nur für Workflows, die mit einer Studio-Version vor 2018.2 erstellt wurden. Workflows, die vor dieser Version erstellt wurden, müssen mit dem Tool ScaleCoordinates migriert werden, das von DPI-fähigen Robotern (v2018.2) ausgeführt wird.

Um die erforderliche Flexibilität für die effiziente Nutzung alter Workflows mit 2018.2 zu gewährleisten, kann das ScaleCoordinates-Tools entweder einzelne oder alle Workflow-Dateien innerhalb eines bestimmten Pfades migrieren. Es müssen keine Änderungen an Workflows vorgenommen werden, die vor Studio 2018.2 erstellt wurden, wenn sie mit DPI-fähigen Robotern ausgeführt werden, sowie an neuen Workflows, die Sie mit Robotern ausführen möchten, die nach Verwendung dieses Tools nicht DPI-fähig sind.

📘

Wichtig:

Verwenden Sie das Migrationstool ScaleCoordinates für UI-Automatisierungs-Workflows, die mit einem nicht standardisierten DPI in einer Version von Studio vor v2018.2 entwickelt wurden. Workflows, die mit einem regulären DPI erstellt wurden, erfordern keine Migration auf DPI-fähigen Robotern.

Unabhängig davon, welche Art von Migration Sie durchführen möchten, müssen Sie dies zuerst tun:

  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung.
  2. Navigieren Sie zum Installationsverzeichnis der UiPath-Plattform, in dem sich das Migrationswerkzeug ScaleCoordinates befindet.
  3. Verwenden Sie einen der folgenden Befehle:
    3.1.UiPath.ScaleCoordinates <input_xaml_file_path> <output_xaml_file_path> (--normalize_from | --denormalize_to)=<scaling_percentage> zum Migrieren einer einzelnen .xaml-Datei.
    3.2. UiPath.ScaleCoordinates <folder_path> (--normalize_from | --denormalize_to)=<scaling_percentage> zum Migrieren alle Projekte in einem bestimmten Ordner.

Denken Sie daran, dass Sie Workflows so normalisieren können, dass sie in Studio 2018.2 ausgeführt werden können und ein normalisiertes Projekt so anpassen können, dass es mit alten Robotern auf einer nicht standardmäßigen DPI-Umgebung zusammenarbeitet. Nachfolgend finden Sie Beispiele für diese Situationen sowohl für ein einzelnes als auch für mehrere Projekte.

Normalisierung alter Workflows für DPI-fähige Roboter

Angenommen, Sie müssen einen bestehenden Workflow, wie z. B. ProcessingInvoicesInSAP.xaml, mit einem Skalenprozentsatz von 150 % für DPI-fähige Roboter verwenden. Der Workflow ist in einer Studio-Version älter als 2018.2 konzipiert, daher muss er mit dem folgenden Befehl normalisiert werden, um mit dem angegebenen Skalenprozentsatz zu laufen:

UiPath.ScaleCoordinates C:\Accounting\Automations\ProcessingInvoicesInSAP.xaml C:\Accounting\Automations\NormProcessingInvoicesInSAP.xaml -normalize_from=150

Der migrierte Workflow wird in den Ordner C:\Accounting\Automations unter dem Namen NormProcessingInvoicesInSAP exportiert. Die ursprüngliche Workflow-Datei wird bei der Migration nicht entfernt. Der NormProcessingInvoicesInSAP-Workflow kann nun mit 150 % Skalenprozentsatz auf DPI-fähigen Robotern (v2018.2) ausgeführt werden.

Nehmen wir an, Sie möchten mehrere Workflows migrieren, die mit einem Skalenprozentsatz von 150 % ausgeführt werden sollen. Die Ausführung des obigen Befehls auf mehreren Dateien ist eine mühsame Aufgabe, daher wird empfohlen, den Befehl zu verwenden, der Dateien aus einem ganzen Ordner migriert. Wenn sich die zu migrierenden Dateien im Verzeichnis C:\Accounting\Automations befinden und mit 150 % Skalierungsfaktor ausgeführt werden sollen, sieht der Befehl wie folgt aus:

📘

Hinweis:

Die Batch-Normalisierung exportiert die Workflow-Dateien nicht in einen Ausgabeordner, was bedeutet, dass Dateien im angegebenen Ordner ersetzt werden. Wir empfehlen, zuerst eine Sicherung zu erstellen:

UiPath.ScaleCoordinates C:\Accounting\Automations -normalize_from=150

Alle Dateien im Verzeichnis C:\Accounting\Automations können nun von DPI-fähigen Robotern (v2018.2) mit 150 % Skalenprozentsatz ausgeführt werden.

Denormalisierung neuer Workflows für DPI-unfähige Roboter

Ab Version 2018.2 sind Roboter DPI-fähig. Der DPI, an dem Workflows in Studio 2018.2 erstellt werden, ist irrelevant. Die Ausführung mit einem nicht standardmäßigen DPI auf älteren Robotern kann jedoch zu einer inkonsistenten Elementerkennung führen. Um dies zu verhindern, können Sie das Werkzeug ScaleCoordinates verwenden, um die Workflows zu migrieren, um sie mit einem bestimmten Prozentsatz auf alten Robotern auszuführen.

Genau wie die Normalisierung von Workflows kann die Denormalisierung entweder für eine einzelne Workflow-Datei oder für mehrere Workflows in einem bestimmten Pfad durchgeführt werden.

Angenommen, Sie haben den ProcessingInvoicesInSAP.xaml-Workflow in Studio 2018.2 entworfen und möchten ihn mit 150 % Skalenprozentsatz auf DPI-unfähigen Robotern ausführen, muss der folgende Befehl verwendet werden, um den Workflow zu migrieren:

UiPath.ScaleCoordinates C:\Accounting\Automations\ProcessingInvoicesInSAP.xaml C:\Accounting\Automations\DenormProcessingInvoicesInSAP.xaml -denormalize_to=150

Der DenormProcessingInvoicesInSAP.xaml-Workflow ist nun bereit, mit 150 % Skalenprozentsatz auf Robotern vor der Version 2018.2 ausgeführt zu werden.

Ebenso können mehrere Workflows, die die gleichen Designbedingungen erfüllen, migriert und mit einem Skalenprozentsatz von 150 % auf DPI-unfähigen Robotern ausgeführt werden. Denken Sie daran, dass die Originaldateien überschrieben werden, also erstellen Sie vor der Migration ein Backup. Der notwendige Befehl sieht in diesem Fall so aus:

UiPath.ScaleCoordinates C:\Accounting\Automations -denormalize_to=150

Nun können Sie die Workflow-Dateien im Verzeichnis C:\Accounting\Automations auf DPI-unfähige Roboter mit 150 % Skalenprozent ausführen.

Aktualisiert vor 2 Jahren

Beispiel zum Verwenden des ScaleCoordinates-Migrationstools


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.