Abonnieren

UiPath Studio

UiPath Studio-Anleitung

Über das WebDriver-Protokoll

WebDriver ist ein gängiges Protokoll für die Automatisierung von Browsern. Es stellt eine REST-API in einer separaten ausführbaren Datei und nicht im Browser selbst bereit. Dieses Protokoll wird häufig u. a. mit den folgenden Aktionen verwendet: Starten von Browsern (mit oder ohne Monitor), Klicken auf Elemente, Eingeben von Text in Felder, Öffnen von Registerkarten, Erkunden von Dokumentobjektmodellen (DOM), Einfügen von JavaScript.

Für die UiPath Platform unterstützt das WebDriver-Protokoll monitorlose Browserautomatisierungen. Das bedeutet, dass Browserautomatisierungen nicht unbedingt auf visuelle Elemente auf dem Bildschirm angewiesen sind, etwa Fensterrahmen. Automatisierungen werden im Hintergrund ausgeführt, sodass Sie das Browserfenster nicht eingeblendet lassen müssen. Dennoch ist das WebDriver-Protokoll nicht ausschließlich für monitorlose Browserautomatisierungen gedacht, sondern kann auch für die visuelle Browserbedienung verwendet werden.

Automatisierungsprojekte mit dem WebDriver-Protokoll können für die folgenden Browser erstellt werden:

  • Google Chrome
  • Mozilla Firefox

📘

Hinweis:

Automatisierungen für den neuen Edge-Browser mit dem WebDriver-Protokoll werden vom UIAutomation-Paket v19.11.3 nicht unterstützt. Wenn Sie Edge Chromium mit WebDriver verwenden möchten, sollten Sie ein Upgrade auf UIAutomation v20.4.1 oder neuer durchführen.

Automatisierungen über das WebDriver-Protokoll erfordern keine Installation entsprechender Browsererweiterungen, Sie benötigen allerdings die entsprechende ausführbare Browser-WebDriver-Datei.

Das WebDriver-Protokoll kann zwar für monitorlose und visuelle Browserautomatisierungen verwendet werden, ersetzt jedoch nicht die UiPath-Browsererweiterungen, sodass Sie die für Sie am besten geeignete Option wählen können.

Vom WebDriver-Protokoll generierte Selektoren sind mit den von den UiPath-Browsererweiterungen generierten Selektoren identisch. Dies gilt sowohl für monitorlose als auch visuelle Browserautomatisierungen.

Der WebDriver öffnet jedes Mal eine neue Browsersitzung (Prozess), die unabhängig von jeder anderen Browsersitzung ist. Wenn der Browser geschlossen wird, wird auch die entsprechende Webdriver-Anwendung (ChromeDriver.exe, geckodriver.exe oder msedgedriver.exe) zusammen mit allen zugehörigen Browsersitzungen beendet.

Mit dem WebDriver-Protokoll erstellte Automatisierungen können Browseraktivitäten innerhalb und außerhalb von Open Browser-Containern ausführen. Dies gilt sowohl für monitorlose als auch für visuelle Browser-Automatisierungen. Darüber hinaus werden für visuelle Browserautomatisierungen native Selektoren mit vollständig interaktiver Auswahlunterstützung generiert.

Vor ungefähr einem Jahr aktualisiert

Über das WebDriver-Protokoll


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.