Abonnieren

UiPath Studio

UiPath Studio-Anleitung

Über Automatisierungsprojekte

UiPath Studio allows you to create two types of standalone automation projects: process or library. Processes can incorporate all types of workflows, sequence, flowchart, state machine and global exception handler, while the latter isn't available for libraries. Moreover, libraries can be added as dependencies to automation processes.

Wenn Sie ein neues Projekt in Studio starten, wird ein Ordner mit Ihrem benutzerdefinierten Namen an dem ausgewählten Speicherort erstellt. Projekte werden standardmäßig im Verzeichnis %USERPROFILE%\Documents\UiPath gespeichert, sofern dieser Speicherort nicht manuell geändert wird.

Dieser Ordner enthält:

  • eine Datei Main.xaml wird automatisch erstellt, welche Ihren Hauptworkflow enthalten sollte.
  • all other automation .xaml files included in the project. Please note that these files have to be linked to the Main.xaml through the Invoke Workflow File activity, because only the Main.xaml file is executed when you run a job.
  • ein Ordner .screenshots, wenn Sie mit UI-Automatisierung arbeiten.
  • eine Datei project.json, die Informationen über Ihr Automatisierungsprojekt enthält.

📘

Wichtig:

Projekte, die mit neueren Versionen von Studio erstellt wurden, funktionieren möglicherweise nicht mit älteren Studio-Versionen. Lesen Sie mehr über Ab- und Aufwärtskompatibilität.

Einstellen der Projektversion

Semantikversionen

Das Schema der Semantikversionen hat das Format Major.Minor.Patch[-Suffix], wobei:

  • Haupt (Major) die Hauptversion ist.
  • Neben (Minor) die Nebenversion ist.
  • Patch (Patch) die Patch-Version ist.
  • Suffix (Suffix) (optional) ein Bindestrich gefolgt von einer Reihe durch Punkt getrennter Identifier unmittelbar hinter der Patch-Version ist. Damit wird eine frühere Version bezeichnet.

Identifier dürfen nur aus alphanumerischen ASCII-Zeichen und Bindestrich bestehen und nicht leer sein. Numerische Identifier dürfen nicht mit Nullen beginnen. Außerdem kann das Aufbauen von Metadaten durch Anhängen eines Plus-Zeichens und einer Reihe von durch Punkte getrennten Identifiern gekennzeichnet sein, die unmittelbar auf den Patch oder die frühere Version folgen, zum Beispiel 1.0.0-alpha+1.

Beim Erstellen eines neuen Prozesses oder einer Bibliothek ist das Standardversionsschema Semantik. Es kann im Fenster Veröffentlichen (Publish) geändert werden. Dazu hängt man einfach eine weitere Ziffer an die Versionsnummer an. Die Semantikversion des Projekts kann ebenfalls über die project.json-Datei geändert werden. Die Patch-Nummer 0 wird automatisch an Projekte mit der Versionsnummer major.minor angehängt.

Veraltete Versionen

Die für das Projekt generierte veraltete Versionsnummer hat das Format M.m.bbbb.rrrrr, wobei:

  • M ist die Hauptversion.
  • m ist die Nebenversion.
  • bbbb ist die Buildversion.
  • rrrrr ist die Revisionsversion.

Die Haupt- und Nebenversionen in der Datei project.json bearbeitet werden können, während die Build- und Revisionsversionen gemäß einem Algorithmus generiert werden. Der Build-Wert ist die Anzahl der seit dem 01.01.2000 vergangenen Tage. Der Revisionswert die Anzahl der Sekunden ist, die am aktuellen Tag bis zum Moment der Freigabe vergangen sind. Das Ergebnis wird durch 2 dividiert, sodass die maximale Revisionsanzahl nicht höher als 65535 ist.

Die vorgeschlagene Versionsnummer im Fenster Veröffentlichen (Publish) basierend auf dem vorherigen Versionsschema des Projekts generiert wird, während das aktuelle Datum und der Zeitstempel für Projekte berücksichtigt werden, die das 4-stellige Versionsschema verwenden.

Anpassen der Projekteinstellungen

A set of individual settings can be established for each automation project that you’re working on. Such settings are available in the Project Settings window, which can be opened by clicking the settings_iconsettings_icon in the Project panel.

945945

Im Fenster Projekteinstellungen können Sie die folgenden Konfigurationen vornehmen:

  • Projektname und Beschreibung – die Felder sind auf 128 bzw. 500 Zeichen beschränkt. Leerzeichen sind zulässig, aber denken Sie daran, dass diese zum Zeitpunkt der Veröffentlichung entfernt werden.
  • Pause deaktivieren – Ermöglichen oder verhindern Sie, dass Benutzer Prozesse über das Roboter-Tray anhalten. Wenn das Anhalten des Prozesses während der Ausführung zu einem Fehler führen würde, sollte der Umschalter auf Jagesetzt werden. Wenn z. B. eine Aktivität in Ihrem Workflow die Timeout-Eigenschaft verwendet, kann das Anhalten der Ausführung dazu führen, dass das Timeout abläuft, wodurch die Ausführung unterbrochen wird.
  • Background Process - mark the current .xaml as a Background Process which does not use any user interaction activities. This toggle sets the requiresUserInteraction parameter to false in the project.json file.
  • Supports Persistence - together with the Background Process toggle set to Yes, this marks the current project as an Orchestration Process that works with the UiPath.Persistence.Activities pack. This toggle sets the supportsPersistence parameter to true.

Klicken Sie auf OK und die Änderungen werden im Panel Projekt (Project) und in der Datei project.json sichtbar gemacht.

Check out the Configuring Activity Project Settings page to read about how to adjust activity properties at project level.

📘

Hinweis:

Bitte berücksichtigen Sie, dass es sich empfiehlt, im Panel „Designer“ im Voraus nach unten zu scrollen, wenn Sie eine Vielzahl von Aktivitäten von einer Sequence in eine andere kopieren möchten. Dies ist durch die Begrenzung der Windows Workflow Foundation bedingt.

Aktualisiert vor 2 Jahren


Über Automatisierungsprojekte


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.