Abonnieren

UiPath Orchestrator

Die UiPath-Orchestrator-Anleitung

Über Jobs

📘

Bevor Sie beginnen

Learn about runtime arguments, process types, and process compatibility.

Ein Auftrag stellt die AusfĂŒhrung eines Prozesses auf einem UiPath Robot dar. Sie können die AusfĂŒhrung eines Auftrags im Attended- oder Unattended-Modus starten. Sie können keinen Auftrag ĂŒber den Orchestrator auf Attended-Robotern starten, es sei denn, zu Debug- oder Entwicklungszwecken.

Beaufsichtigte AuftrĂ€ge können ĂŒber den UiPath Assistant oder die Roboter-Befehlszeilenschnittstelle ausgelöst werden. Unattended-AuftrĂ€ge werden vom Orchestrator aus gestartet, entweder direkt vor Ort auf der Seite AuftrĂ€ge oder Prozesse oder im Voraus ĂŒber Trigger auf der Seite Trigger .

Die Seite AuftrĂ€ge stellt das Auftragskontrollzentrum dar, in dem Sie gestartete AuftrĂ€ge ĂŒberwachen, deren Details und Protokolle anzeigen und einen Auftrag anhalten/beenden/fortsetzen/neu starten können.

The table below contains field descriptions for the Jobs page.

FieldDescription
ProcessThe name of the process.
[Remote debugging job] is displayed for jobs started from Studio through remote debugging sessions.
Machine (*)The machine object used for connecting the executing infrastructure to Orchestrator.
HostnameThe name of the workstation used for execution.
Host identityThe identity under which the execution takes place. The following values are possible:
<Domain\Username> - jobs executed under that specific account. Displayed in the following cases:
foreground jobs regardless of the Robot version;
all jobs executed on Robots lower than 2021.10;
attended jobs executed on robots connected using a machine key, without user sign-in.

Note: For Robots older than 2021.10, the host identity gets populated dynamically according to the account settings made in Orchestrator. Changing the domain\username for the account used to execute a job changes the host identity as well.

ROOT - background jobs executed on Linux robots.

NT AUTHORITY\LOCAL SERVICE - jobs executed under the Robot service identity. Displayed for background jobs executed on Robots 2021.10+ without credentials.
ⓘ Service mode robots run under NT AUTHORITY\LOCAL SERVICE. User mode robots run under a certain user identity.

N/A - jobs started from the Assistant by users connected using interactive sign-in. For robots connected using the machine key, without user sign-in, the <Domain\Username> is displayed.
Job typeThe type of job according to where the execution takes place and depending on whether the robot impersonates a user or not:
Service unattended - The execution happens on a server and the robot does not impersonate a user. Jobs are launched from Orchestrator
Personal remote - The execution happens on a server and the robot runs under the identity of a personal workspace owner. Jobs are launched from Orchestrator.
Attended - The execution happens on a user's personal machine. Jobs are launched from the Assistant.
Development - The execution happens on a server. Jobs are launched from Studio through remote debugging.
Runtime typeThe runtime type used for execution.
StateThe state of the job. See details about job states.
PriorityThe priority of the job. See details about job priorities.
StartedThe relative amount of time since the job has started executing. Hovering over this field displays the exact start time and date.
EndedThe relative amount of time since the job has finished executing. Hovering over this displays the exact end time and date.
Started (absolute) (*)The absolute amount of time since the job has started executing. Hovering over this field displays the exact start time and date.
Ended (absolute) (*)The absolute amount of time since the job has finished executing. Hovering over this displays the exact end time and date.
SourceThe agent of the execution.
[trigger_name] - The job was started by that trigger.
Assistant - The job was started by the UiPath Assistant.
Manual - The job was started from Orchestrator.
Studio - The job was started for debugging purposes from Studio.
Creation Time (*)The relative time of the job creation.
Creation Time (absolute) (*)The absolute time of the job creation.

(*) Columns that are not visible in the jobs grid by default. Select them from the Columns dropdown.

1616

Ordner

1615

Persönlicher Arbeitsbereich

Konto-Maschine-Zuordnungen


Wenn Sie einen Auftrag starten oder einen Trigger definieren, können Sie bestimmte Konto-Maschinen-Paare definieren, auf denen die AusfĂŒhrung erfolgt. Konto-Maschinen-Zuordnungen ermöglichen es Ihnen, die Unattended-Nutzung unter bestimmten Konten mit bestimmten Maschinenvorlagen zu verknĂŒpfen. Das gibt eine detaillierte Kontrolle ĂŒber die AusfĂŒhrungsziele Ihrer Automatisierung. Konto-Maschinen-Zuordnungen können mandantenbasiert (nicht an einen bestimmten Ordner gebunden) oder ordnerbasiert (an einen bestimmten Ordner gebunden) sein.

Learn how to configure account-machine mappings.

AusfĂŒhrungsziel


Entsprechend dem Mechanismus, der zum Starten von AuftrĂ€gen im Orchestrator verwendet wird, können Sie eine Auftragszuweisungsstrategie und ein AusfĂŒhrungsziel implizit auswĂ€hlen und konfigurieren. In diesem Artikel werden die Zuweisungsstrategien und AusfĂŒhrungsziele beschrieben, die beim Starten von AuftrĂ€gen ĂŒber die Seite AuftrĂ€ge verfĂŒgbar sind.

Hier erfahren Sie mehr ĂŒber AusfĂŒhrungsziele fĂŒr Trigger.

📘

AbhĂ€ngigkeiten bei der AuftragsausfĂŒhrung

Wenn Ihre AuftragsausfĂŒhrung von einer bestimmten Ressource abhĂ€ngt, die noch nicht verfĂŒgbar ist, verbleibt der Auftrag im Status „Ausstehend“, bis die Bedingungen fĂŒr die AuftragsausfĂŒhrung erfĂŒllt sind.
Beispiel: Benutzer U1 stellt mit den Anmeldeinformationen C1 eine Verbindung zum Hostnamen H1 her. Es werden jedoch die falschen Anmeldeinformationen C2 zur Verbindung mit dem Hostnamen eingegeben. Daher wechselt der Auftrag in den Status „Ausstehend“. Wenn Sie die Anmeldeinformationen spĂ€ter auf die richtigen aktualisieren (d. h. C1), wird die AusfĂŒhrung des Auftrags fortgesetzt.

📘

Hinweis

If the Robot becomes unresponsive (the robot machine is down, or the Robot Service crashes) during job execution, after reconnecting, it restarts the execution of the jobs that were running during the crash.

1216

1. Dynamisch zuordnen

Die dynamische Zuweisung ohne explizite Konto- und Maschinenauswahl ermöglicht es Ihnen, einen Vordergrundprozess mehrmals unter dem Konto und der Maschine auszufĂŒhren, die zuerst verfĂŒgbar werden. Hintergrundprozesse werden fĂŒr jedes Konto ausgefĂŒhrt, unabhĂ€ngig davon, ob es ausgelastet ist oder nicht, solange Sie ĂŒber genĂŒgend Laufzeiten verfĂŒgen.

Mit der Option Dynamisch zuordnen (Allocate Dynamically) können Sie einen Prozess 10000 Mal in einem Job ausfĂŒhren.

2. Konto

Der Prozess wird unter einem bestimmten Benutzer- oder Roboterkonto ausgefĂŒhrt. Wenn Sie nur das Konto angeben, weist der Orchestrator die Maschine dynamisch zu. Wenn Sie das Konto und die Maschine angeben, wird der Auftrag auf genau diesem Konto-Maschinen-Paar gestartet.

3. Maschine

Der Prozess wird auf einer der Hostmaschinen ausgefĂŒhrt, die der ausgewĂ€hlten Maschinenvorlage zugeordnet sind. Wenn Sie die Vorlage angeben, wird die zusĂ€tzliche Option Hostname angezeigt, mit der Sie eine bestimmte Hostmaschine aus dem Pool der verbundenen Hostmaschinen auswĂ€hlen können. Wenn Sie nur die Maschine angeben, weist der Orchestrator das Konto dynamisch zu. Wenn Sie das Konto und die Maschine angeben, wird der Auftrag auf genau diesem Konto-Maschinen-Paar gestartet.

Stellen Sie sicher, dass Laufzeiten, die dem Auftragstyp entsprechen, der zugeordneten Maschinenvorlage zugewiesen werden. Es werden nur verbundene Hostmaschinen angezeigt, die dem aktiven Ordner zugeordnet sind.

4. Planen des Beendens der AuftragsausfĂŒhrung

Die ProzessausfĂŒhrung kann manchmal fehlerhaft sein, was dazu fĂŒhrt, dass der Auftrag im Status „Ausstehend“ verbleibt. Mit dem Umschalter können Sie eine Strategie zum Anhalten des Auftrags automatisieren, indem Sie die Zeit angeben, die vergehen darf, bis der Auftrag angehalten oder beendet wird. Um den Fall eines Auftrags abzudecken, der nicht angehalten werden kann, haben Sie die Möglichkeit, den Auftrag zu beenden.

5. Konto-Maschinen-Zuweisung bei Wiederaufnahme des Auftrags beibehalten

Der Prozess setzt die AusfĂŒhrung standardmĂ€ĂŸig auf jedem verfĂŒgbaren Roboter auf jeder verfĂŒgbaren Maschine fort. Die Beibehaltung der gleichen Konto-Maschinen-Konfiguration gewĂ€hrleistet eine optimierte Nutzung von Ressourcen und Lizenzanforderungen.

 

❗

Nutzungskonvention fĂŒr dynamische Zuweisung

Sie mĂŒssen fĂŒr jedes Konto auf einer Hostmaschine einen Windows-Benutzer bereitstellen, der zu den Ordnern gehört, denen die entsprechende Maschinenvorlage zugewiesen ist.
Angenommen, Sie haben einen Server mit dem Orchestrator ĂŒber den von der Maschinenvorlage generierten SchlĂŒssel „FinanceT“ verbunden. Diese Maschinenvorlage ist den Ordnern „FinanceExecution“ und „FinanceHR“ zugeordnet, denen auch sechs Konten zugeordnet sind. Diese sechs Konten mĂŒssen als Windows-Benutzer auf dem Server bereitgestellt werden.

Wenn Sie einen Auftrag so konfigurieren, dass derselbe Prozess mehrmals ausgefĂŒhrt wird, wird fĂŒr jede AusfĂŒhrung ein Auftragseintrag erstellt. Die AuftrĂ€ge werden auf der Grundlage ihrer PrioritĂ€t und der Erstellungsdauer sortiert, wobei Ă€ltere AuftrĂ€ge an erster Stelle stehen. Sobald ein Roboter verfĂŒgbar ist, fĂŒhrt er den nĂ€chsten Auftrag in der Reihe aus. Bis dahin bleiben die AuftrĂ€ge ausstehend.

Beispiel

Einrichten

  • 1 Ordner
  • 1 Maschinenvorlage mit zwei Laufzeiten
  • 2 Konten: john.smith und petri.ota
  • 2 Prozesse, die eine Benutzerinteraktion erfordern: P1 fĂŒgt Warteschlangenelemente einer Warteschlange hinzu, P2 verarbeitet die Elemente in der Warteschlange
    Die Maschinenvorlage und die Konten mĂŒssen dem Ordner zugeordnet sein, der die Prozesse enthĂ€lt.

GewĂŒnschtes Ergebnis

  • P1 wird von jedem mit hoher PrioritĂ€t ausgefĂŒhrt.
  • P2 wird mit niedriger PrioritĂ€t von petri.ota ausgefĂŒhrt.

Erforderliche Auftragskonfiguration

  • Starten Sie einen Auftrag mit P1, weisen Sie ihn keinem bestimmten Konto zu und legen Sie die PrioritĂ€t auf Hoch fest.
  • Starten Sie einen Auftrag fĂŒr P2, weisen Sie ihn petri.ota zu, legen Sie die PrioritĂ€t auf Niedrigfest.

 

AusfĂŒhrungsprioritĂ€t


Sie können mit dem Feld AuftragsprioritĂ€t steuern, welcher Auftrag Vorrang vor anderen konkurrierenden AuftrĂ€gen hat. Das ist bei der Bereitstellung des Prozesses oder beim Konfigurieren eines Auftrags/Triggers fĂŒr diesen Prozess möglich. Ein Auftrag kann eine der folgenden zehn PrioritĂ€ten haben:

256

Manuelles Starten eines Auftrags

Der Standardwert fĂŒr das Feld AuftragsprioritĂ€t ist Geerbt, was bedeutet, dass die PrioritĂ€t von der ursprĂŒnglichen Konfiguration ĂŒbernommen wird.Sie können den Wert entweder beibehalten oder Ă€ndern.
Automations Page > Jobs
Der Auftrag ĂŒbernimmt die auf Prozessebene festgelegte PrioritĂ€t.
Automations Page > Triggers
Wenn der Trigger die PrioritÀt Geerbt hat, erbt der Auftrag die auf Prozessebene festgelegte PrioritÀt.
Wenn der Trigger eine andere PrioritÀt als Geerbt hat, erbt der Auftrag die auf Triggerebene festgelegte PrioritÀt.Wenn sie in Geerbt geÀndert wird, wird die auf Prozessebene festgelegte PrioritÀt verwendet.
Automations Page > Processes
Der Auftrag ĂŒbernimmt die fĂŒr diesen Prozess festgelegte PrioritĂ€t.

Wenn Sie einen Auftrag so konfigurieren, dass derselbe Prozess mehrmals ausgefĂŒhrt wird, wird fĂŒr jede AusfĂŒhrung ein Auftragseintrag erstellt. Die AuftrĂ€ge werden auf der Grundlage ihrer PrioritĂ€t und der Erstellungsdauer sortiert, wobei Ă€ltere AuftrĂ€ge an erster Stelle stehen. Sobald ein Roboter verfĂŒgbar ist, fĂŒhrt er den nĂ€chsten Auftrag in der Reihe aus. Bis dahin bleiben die AuftrĂ€ge ausstehend.

Starten eines Auftrags ĂŒber einen Trigger

Die PrioritĂ€t wird standardmĂ€ĂŸig auf Geerbt festgelegt, d. h. sie erbt den auf Prozessebene festgelegten Wert. Wenn Sie einen Prozess auswĂ€hlen, wird das Pfeilsymbol automatisch aktualisiert, um zu zeigen, welcher Wert auf Prozessebene festgelegt wurde. Alle AuftrĂ€ge, die vom Trigger gestartet werden, erhalten die PrioritĂ€t, die auf Triggerebene festgelegt ist. Wenn die Standardeinstellung Geerbt beibehalten wird, werden die AuftrĂ€ge mit der PrioritĂ€t auf Prozessebene gestartet.
Any subsequent changes made at the process level are propagated to the trigger, and the jobs created through it implicitly.

Festlegen der AuftragsprioritÀt mithilfe der API

Die zehn in der Schnittstelle verfĂŒgbaren PrioritĂ€tsstufen entsprechen 100 Stufen in der API, was bedeutet, dass Sie mit der API eine noch detailliertere PrioritĂ€t festlegen können. Diese Ebenen werden wie folgt zugeordnet:

MinimumMaximumDefault
Lowest1105
Very low112015
Low213025
Medium-low314035
Medium415045
Medium-high516055
High617065
Very high718075
Highest819085
Critical9110095

Um die PrioritĂ€t eines Auftrags festzulegen oder zu Ă€ndern, verwenden Sie den Parameter SpecificPriorityValue, der in den folgenden Endpunkten verfĂŒgbar ist:

  • POST​/odata​/Jobs​/UiPath.Server.Configuration.OData.StartJobs
  • POST/odata​/ProcessSchedules
  • PUT/odata​/ProcessSchedules({key})

Angenommen, Sie haben zwei AuftrĂ€ge, fĂŒr die Sie eine PrioritĂ€t von 92 bzw. 94 festlegen. Beide fallen in den kritischen Bereich, aber der Auftrag mit der PrioritĂ€t 94 wird vor dem Auftrag mit der PrioritĂ€t 92 ausgefĂŒhrt.

📘

Hinweis

Wenn Sie einen Auftrag starten, beim dem ein Eingreifen durch Benutzer auf mehreren Robotern auf derselben Maschine erforderlich ist, die nicht unter Windows Server lĂ€uft, wird der ausgewĂ€hlte Prozess nur vom ersten Roboter ausgefĂŒhrt, wĂ€hrend der Rest fehlschlĂ€gt. FĂŒr jede dieser AusfĂŒhrungen wird eine Instand erstellt und auf der Seite AuftrĂ€ge angezeigt.

Jobs auf Robotern mit hoher Dichte


Wenn Sie einen Auftrag auf mehreren High-Density-Robotern von derselben Maschine starten, bedeutet das, dass der ausgewĂ€hlte Prozess von jedem angegebenen Roboter gleichzeitig ausgefĂŒhrt wird. FĂŒr jede dieser AusfĂŒhrungen wird eine Instand erstellt und auf der Seite AuftrĂ€ge angezeigt.

If you are using High-Density Robots and did not enable RDP on that machine, each time you start a job, the following error is displayed: “A specified logon session does not exist. It may already have been terminated.” To see how to set up your machine for High-Density Robots, please see the About Setting Up Windows Server for High-Density Robots page.

Aufzeichnung


For unattended faulted jobs, if your process had the Enable Recording option switched on, you can download the corresponding execution media to check the last moments of the execution before failure.
Die Option Aufzeichnung herunterladen wird nur dann im Fenster AuftrĂ€ge angezeigt, wenn Sie Anzeige-Berechtigungen fĂŒr AusfĂŒhrungsmedien besitzen.

Aktualisiert vor 7 Tagen


Über Jobs


Auf API-Referenzseiten sind ÄnderungsvorschlĂ€ge beschrĂ€nkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.