Abonnieren

UiPath Orchestrator

Die UiPath-Orchestrator-Anleitung

Über Warteschlangen und Transaktionen

Eine Warteschlange ist ein Container, der es Ihnen ermöglicht, eine unbegrenzte Anzahl an Objekten zu halten. Warteschlangenobjekte können mehrere Datentypen speichern, wie Rechnungsinformationen oder benutzerdefinierte Details. Diese Informationen können in anderen Systemen verarbeitet werden - SAP oder Salesforce zum Beispiel.

The data stored in, and output from, Queue items is free form by default. For situations where a specific schema is needed, such as integrations with other applications, processing of machine generated forms, or for analytics, you can upload custom JSON schemas to ensure that all Queue item data is in the proper format.

In Orchestrator, newly created queues are empty by default. To populate them with items you can either use the upload functionality in Orchestrator, or Studio activities. The latter also enable you to change item statuses and process them. As soon as queue items are processed, they become transactions.

Warteschlangenübersicht


Mit Warteschlangen können Sie große Automationsprojekte erstellen, denen komplexe Logik zugrunde liegt. Sie können zum Beispiel einen Prozess erstellen, der alle Rechnungsinformationen erfasst und für jeden Datensatz ein Warteschlangenobjekt zu dessen Speicherung erstellt. Nachfolgend können Sie einen weiteren Prozess erstellen, der die Informationen von Orchestrator aufnimmt und für die Durchführung weiterer Aufgaben verwendet wird, wie die Bezahlung der Rechnungen in einer anderen Anwendung, deren Zahlung entsprechend ihres Fälligkeitsdatums oder Werts aufschiebt und jedes Mal, wenn eine Rechnung bezahlt wird, E-Mails an das Buchhaltungsteam versendet usw.

Auf der Seite Warteschlangen (Queues) können Sie neue Warteschlangen erstellen. Sie ermöglicht Ihnen auch den Anzeigezugriff auf die zuvor erstellten Warteschlangen, auf Diagramme mit dem Fortschritt des Transaktionsstatus im Zeitverlauf und auf verschiedene andere Details, wie die durchschnittliche Ausführungsdauer und die Gesamtzahl erfolgreicher Transaktionen.

Item statuses are controlled by RPA developers when they create the automation projects, while revision statuses are controlled in Orchestrator and enable you to perform version control, but only of queue items that have been abandoned or have failed with an application or business exception.

Failed or abandoned items can also be assigned to a reviewer, which an be changed or cleared at any point, if needed. Each of these changes are tracked in the History tab of the Audit Details window. The reviewer is in charge of assessing the current status of the transactions he is assigned to, and changing the review status. The status of queue items up for revision can be changed in the Review Requests page.

Schemadefinitionen

Beim Erstellen oder Bearbeiten einer Warteschlange können Sie ein benutzerdefiniertes JSON-Schema für die Spezifischen Daten, Ausgabedaten und/oder Analysedaten hochladen. Wenn die Schemas vorhanden sind, werden alle Transaktionen anhand des angegebenen Formats überprüft, und wenn die resultierenden Daten nicht übereinstimmen, schlägt dieses Element mit einer Geschäftsausnahme fehl.

🚧

Wichtig!

Das Schema wird nicht rückwirkend auf vorhandene Transaktionen angewendet, sondern nur auf welche, die ausgeführt werden, nachdem Sie die Schemas hochgeladen haben.

Ihre Schemas dürfen kein Array enthalten.

Zu Validierungszwecken wird DateTime als string-Typ akzeptiert.

Die Verwendung und Validierung eines Analytics Data-Schemas erfordert Robots und Aktivitäten ab Version 19.10.

Wenn die hochgeladenen Schemas keinen gültigen Schemadefinitions-URI enthalten, wird die draft-07-Definition, wie im folgenden Beispiel, als Fallback verwendet.

Ein Beispielschema:

{
  "definitions": {},
  "$schema": "http://json-schema.org/draft-07/schema#",
  "$id": "http://example.com/root.json",
  "type": "object",
  "title": "The Root Schema",
  "additionalProperties": { "type": "string" },
  "required": [
    "stringTest",
    "intTest",
    "boolTest"
  ],
  "properties": {
    "stringTest": {
      "$id": "#/properties/stringTest",
      "type": "string",
      "title": "The Stringtest Schema",
      "default": "",
      "examples": [
        "stringTest"
      ],
      "pattern": "^(.*)$"
    },
    "intTest": {
      "$id": "#/properties/intTest",
      "type": "integer",
      "title": "The Inttest Schema",
      "default": 0,
      "examples": [
        30
      ]
    },
    "boolTest": {
      "$id": "#/properties/boolTest",
      "type": "boolean",
      "title": "The Booltest Schema",
      "default": false,
      "examples": [
        false
      ]
    }
  }
}

Transaktionsübersicht


Auf der Seite Transaktionen (Transactions) werden die Transaktionen einer bestimmten Warteschlange angezeigt. Sie zeigt auch deren Status, die Termine, an denen sie bearbeitet werden sollten, den Roboter, der sie verarbeitet hat, und den Typ der Ausnahme, die generiert wurde, oder ggf. die zugewiesene Referenz an.

Sie können eine bestimmte Transaktion oder eine Gruppe von Transaktionen entsprechend einem benutzerdefinierten Verweis suchen, der mit der Eigenschaft Verweis (Reference) der Aktivitäten Warteschlangenobjekt hinzufügen (Add Queue Item) und Transaktionsobjekt hinzufügen (Add Transaction Item) hinzugefügt wird. Der Verweis kann dazu verwendet werden, Ihre Transaktionen mit anderen Anwendungen zu verknüpfen, die in einem Automationsprojekt verwendet werden. Des Weiteren ermöglicht Ihnen diese Funktion, bestimmte Transaktionen entsprechend dem angegebenen benutzerdefinierten Verweis in Orchestrator zu suchen.

Bei Transaktionsreferenzen kann auch erzwungen werden, dass sie auf Warteschlangenebene eindeutig sind. Diese Funktion ist beim Erstellen der Warteschlange aktiviert und gilt für alle Transaktionen, außer für gelöschte oder wiederholte. Dies erleichtert die Ermittlung eines bestimmten Objekts und vereinfacht den Reviewprozess.

Wenn auf einen doppelter Verweis beim Hinzufügen von Objekten in eine Warteschlange gestoßen wird, bricht der Job mit dem Status Mit Fehler beendet ab und zeigt die Fehlermeldung Execution error: UiPath.Core.Activities.OrchestratorHttpException: Error creating Transaction. Duplicate Reference. im Fenster Jobdetails an.

Informationen, die in Warteschlangenobjekten gespeichert sind, werden in Orchestrator im Fenster Transaktionsdetails unter Spezifische Daten angezeigt. Außerdem wird, wenn das Objekt fehlgeschlagen ist und wiederholt wurde, der Verlauf des Objekts im selben Fenster angezeigt.

📘

Hinweis

Um eine bessere Kontrolle in Bezug auf die Orchestrator-Leistung zu erreichen, ist die Größe der „Spezifischen Daten“ von Warteschlangenelementen durch die Queue.MaxSpecificDataSizeInKiloBytes-App-Einstellung auf 1 MB begrenzt. Alles, was über diesen Grenzwert hinausgeht, kann nicht zu einer Warteschlange hinzugefügt werden, und der Fehlercode „403 – Payload Too Large“ wird ausgegeben. Wenn Sie größere Elemente hochladen müssen, speichern Sie die großen Daten in einem externen Speicher und verweisen Sie nur auf den Link innerhalb des Elements.

Das Fenster Transaktionsdetails (Transaction Details) enthält drei Registerkarten:

  • Details - enables you to view the exact information added to a transaction, as well as the statuses it went through, and the number of times it was retried.
  • Comments - enables you to view and add transaction-related comments in case you need to share information about a specific transaction with your teammates. All the users with View, Edit, and Delete permissions on Queues and Transactions can add, edit, or remove comments, respectively, however, keep in mind you can make changes to your own comments only.
  • History - enables you to see what action was performed by who, see who the reviewer is and what the review status is. For more information, see the Managing Transactions and Field Descriptions for Transactions pages.

Verarbeitungsreihenfolge

Innerhalb einer bestimmten Warteschlange werden die Transaktionen in einer hierarchischen Weise verarbeitet, entsprechend dieser Reihenfolge:

  1. Elemente mit einer Frist wie folgt:
    a. In der Reihenfolge der Priorität; und
    b. Gemäß der gesetzten Frist für Elemente mit der gleichen Priorität.
  2. Elemente ohne Frist, in der Reihenfolge der Priorität, und
    a. Gemäß der Regel First In, First Out für Elemente mit der gleichen Priorität.

When setting a Deadline or a Postpone date, we recommend populating the respective fields with relative dates. For example, DateTime.Now.AddHours(2), DateTime.Now.AddDays(10) and DateTime.Now.Add(New System.TimeSpan(5, 0, 0, 0)). Additionally, you can use the US notation to add an exact time, such as 10/10/2019 07:40:00. Automatic correction of this date is available, for example, if you write 12 10 2019 9:0, it is automatically transformed to 12/10/2019 09:00:00.

Die Datumsangaben, die in den Feldern Frist und Verschieben in Studio hinzugefügt werden, werden im Orchestrator auf der Seite Transaktionen in den Spalten Frist und Verschieben angezeigt.

Transaktionen exportieren

Sie können alle auf eine angegebene Warteschlange bezogenen Transaktionen und Informationen zu einer .csv-Datei durch Klicken auf die Schaltfläche Exportieren (Export) auf der Seite Transaktionen (Transactions) exportieren. Alle Seitenfilteroptionen gelten auch für die generierte Datei.

Um beste Leistung sicherzustellen, beachten Sie bitte, dass die exportierten Einträge nicht in umgekehrter chronologischer Reihenfolge aufgeführt sind.

Warteschlangen-SLA-Vorhersagen


Mit diesem Tool können Sie eine SLA (Elementfrist) für neu hinzugefügte Elemente in einer Warteschlange festlegen. Auf diese Weise können Sie beurteilen, ob sie zeitgerecht verarbeitet werden können und welche Ressourcen Sie so zuweisen müssen, dass ihre SLA nicht verletzt wird. Wenn die SLA Gefahr läuft, nicht eingehalten zu werden, werden Sie entsprechend benachrichtigt, damit Sie geeignete Anpassungen vornehmen können.

📘

Erfahren Sie, wie Sie Warteschlangen-SLA konfigurieren.
Erfahren Sie, wie Vorhersagen gemacht werden und was sie genau bedeuten.

Das SLA gilt nur für Elemente, für die keine Frist festgelegt ist, d. h. dass ein neu hinzugefügtes Element ohne vorher festgelegte Frist automatisch entsprechend dem im SLA festgelegten Wert aufgefüllt wird. Insbesondere wird die Frist jedes Elements durch den Wert dargestellt, der für das Warteschlangen-SLA festgelegt wurde, und zwar ab dem Zeitpunkt, zu dem das Element der Warteschlange hinzugefügt wurde. Wenn Sie beispielsweise das SLA auf 2 Stunden setzen und 3 Elemente um 16:00, 17:00 und 18:00 Uhr in die Warteschlange einfügen, haben die Elemente die Fristen 18:00, 19:00 und 20:00 Uhr.

Elemente mit Frist (entweder in Studio oder in einer CSV-Datei festgelegt, die für den Upload verwendet wird), sind von der SLA-Einstellung nicht betroffen.

🚧

Wichtig

Die Priorität der Elemente, die nach dem Aktivieren von SLA-Vorhersagen in einer Warteschlange hinzugefügt wurden, wird automatisch auf Hoch festgelegt, unabhängig davon, wie sie in Studio oder in der .csv- Datei für den Upload festgelegt wurde.

Sie können einen Prozess, der einer Warteschlange mit aktivierten SLA-Vorhersagen zugeordnet ist, nicht löschen.

Wenn mindestens ein Warteschlangenelement seine Frist überschreitet, wird Überkapazität in der Spalte „Erforderliche Roboter (SLA)“ angezeigt, und Vorhersagen werden nicht mehr berechnet.

Vorhersagen werden für Warteschlangenelemente mit Fristen in den nächsten 24 Stunden erstellt (kann mit Queue.SlaReadaheadTimeLimitHours geändert werden) und berücksichtigen nicht die Verschiebedaten der Elemente.

Warteschlangen-Trigger und SLA-Vorhersagen sind in Bezug auf die Warteschlangenprozesszuordnung voneinander abhängig. Wenn Sie also einen konfigurieren, wird der andere vorab ausgefüllt, um eine Parität zwischen den Konfigurationen zu haben. Angenommen ich definiere einen Warteschlangen-Trigger für Warteschlange Y, um Prozess X zu verwenden. SLA-Vorhersagen für Warteschlange Y können nur mit Prozess X gemacht werden, daher ist X vorab aufgefüllt und schreibgeschützt, wenn das Warteschlangen-SLA für Y aktiviert wird.

Risiko-SLA

Sie können auch ein Risiko-SLA für Ihre Elemente definieren, das wie eine Pufferzone vor dem eigentlichen SLA funktioniert. Dabei werden die Risikofristen Ihrer Elemente basierend auf dem Risiko-SLA ab dem Zeitpunkt berechnet, an dem das Warteschlangenelement der Warteschlange hinzugefügt wurde. Angenommen, Sie setzen das Risiko-SLA auf 2 Stunden und fügen 3 Elemente um 16:30, 17:15 und 18:45 Uhr in die Warteschlange ein, dann haben die Elemente die Risikofristen 18:30, 19:15 und 20:45 Uhr.

Nachdem das Risiko-SLA abgelaufen ist und das Warteschlangenelement nicht verarbeitet wurde, besteht die Gefahr, dass die Frist des Elements nicht eingehalten wird. Der Benutzer wird entsprechend benachrichtigt, sodass er geeignete Anpassungen vornehmen kann.

Warteschlangen-SLA-Berechtigungen

Um SLA-Vorhersagen für eine Warteschlange konfigurieren zu können, erhalten Sie die folgenden Berechtigungen:

  • Anzeigen für Prozesse
  • Anzeigen für Warteschlangen
  • Bearbeiten für Warteschlangen (zum Konfigurieren von SLA beim Bearbeiten einer Warteschlange)
  • Erstellen für Warteschlangen (zum Konfigurieren von SLA beim Erstellen einer Warteschlange)

Massenupload von Elementen mithilfe einer CSV-Datei


Mit dieser Funktion können Sie Warteschlangenelemente in einem Massenvorgang in eine bestimmte Warteschlange im Orchestrator hochladen durch Verwendung einer .csv- Datei. Dazu müssen Sie zuerst Ihre Datei in Ihre Orchestrator-Instanz für eine bestimmte Warteschlange hochladen. Nachdem die Datei erfolgreich verarbeitet wurde, werden die enthaltenen Elemente gemäß der ausgewählten Strategie in die Warteschlange hochgeladen. Bitte beachten Sie, dass die Datei im Voraus mit vordefinierten Formaten ausgefüllt worden sein muss, damit das Hochladen erfolgreich ist.

There is a series of predefined column headers that you can use when building your .csv file, but you can also use other custom headers. After successfully uploading the .csv file, information contained in columns with predefined headers is mapped to columns as found in Orchestrator. Information contained in columns with custom headers is placed under the Specific Data section of the corresponding item in Orchestrator. See detailed information about column mapping here and an example here.

📘

Hinweis

Das Hochladen ist auf 15.000 Elemente pro Datei begrenzt. Sie können den Grenzwert mithilfe der Upload.Queues.MaxNumberOfItems-App-Einstellung verringern.

Spaltenzuordnung

Dateispaltenüberschrift

Orchestrator-Feld

Referenz
Obligatorisch für eindeutige Referenzwarteschlangen.
Unterstützt alle Sonderzeichen, außer doppelte Anführungszeichen – ".

Referenz
Hinweis: Referenzen sind nicht kompatibel mit der Orchestrator- oder Roboter-Version v2016.2 oder niedriger.

Frist
Muss mit einem Datum in einem der folgenden Formate ausgefüllt werden:
JJJJ-MM-TT
JJJJ/MM/TT
JJJJ MM TT
JJJJ-MM-TT HH:mm
JJJJ/MM/TT HH:mm
JJJJ MM TT HH:mm
JJJJ-MM-TT HH:mm:ss
JJJJ/MM/TT HH:mm:ss
JJJJ MM TT HH:mm:ss

Deadline

Verschieben
Muss mit einem Datum in einem der folgenden Formate ausgefüllt werden:
JJJJ-MM-TT
JJJJ/MM/TT
JJJJ MM TT
JJJJ-MM-TT HH:mm
JJJJ/MM/TT HH:mm
JJJJ MM TT HH:mm
JJJJ-MM-TT HH:mm:ss
JJJJ/MM/TT HH:mm:ss
JJJJ MM TT HH:mm:ss

Postpone

Priorität
Muss mit einem der folgenden Werte ausgefüllt werden:
Niedrig oder 1
Normal oder 2
Hoch oder 3
Wenn die Priorität nicht in der Datei angegeben ist, werden die Elemente standardmäßig mit hoher Priorität hochgeladen.

Priorität
Jeweils den folgenden Werten zugeordnet:
Niedrig
Normal
Hoch

[Custom_Name]
Der Name darf nur aus alphanumerischen Zeichen bestehen: 0‑9, a‑z oder Unterstriche oder Leerzeichen.

Bestimmte Daten (Specific Data)
Abgebildet in JSON-Format.
Beispiel:
Auf uns bezogener Scheck (On-Us Check): 5540

Please note that you cannot have empty column headers in your file. More details about field descriptions are available here.

📘

Wichtig!

Die vordefinierten Spalten-Header berücksichtigen die Groß-/Kleinschreibung. Bitte befolgen Sie dabei die obigen Zuordnungsregeln. Eine Spalte in Ihrer .csv-Datei namens reference wird dem Abschnitt Spezifische Daten anstelle der Spalte Referenz zugeordnet.

Hochladestrategien

Es gibt zwei Strategien zur Durchführung der Hochladeoperation:

  • ProcessAllIndependently – Bearbeitet alle Elemente einzeln und fügt sie bei Erfolg zur Warteschlange hinzu. Wenn nicht, wird eine Liste derjenigen zurückgegeben, deren Bearbeitung fehlgeschlagen ist. Sie haben die Option, die Liste in einer .csv- Datei herunterzuladen, welche die gleichen Felder wie die ursprünglich hochgeladene Datei enthält.
  • AllOrNothing – Fügt die Elemente nur dann hinzu, wenn alle von ihnen erfolgreich bearbeitet wurden. Andernfalls wird keines hinzugefügt.

 

Angenommen Sie laden den Inhalt der folgenden .csv- Datei in eine Warteschlange hoch. Eine einfache Möglichkeit, eine solche Datei zu erstellen: Füllen Sie eine Excel-Datei mit den Daten auf und speichern Sie sie als .csv- Datei:

 csv_file

Sie können auch eine .csv Datei mit allen vorab ausgefüllten Spaltenüberschriften herunterladen und an Ihre Anforderungen anpassen.

Download File

Beachten Sie, dass diese Datei 3 vordefinierte Spalten mit dem gleichen Namen wie im Orchestrator (Referenz, Frist und Priorität, mit grüner Hervorhebung) und 2 benutzerdefinierte Spalten (Kunde und Farbe, mit roter Hervorhebung) enthält.

 

 csv_highlighted
  1. Klicken Sie auf Elemente hochladen für die gewünschte Warteschlange und wählen Sie die .csv- Datei aus. Der Orchestrator analysiert die Datei, um zu bestätigen, dass sie die Formatierungsregeln erfüllt.
  2. Wählen Sie die gewünschte Hochladestrategie aus und klicken Sie auf Hochladen, um den Vorgang abzuschließen.

 

csv_file

 

Wählen Sie Weitere Aktionen > Transaktionen anzeigen, um die hochgeladenen Warteschlangenelemente anzuzeigen.

csv_file

 

Auf der Seite Transaktionen werden alle Elemente angezeigt, die aus Ihrer Datei hochgeladen wurden. Die in den vordefinierten Spalten der Datei enthaltenen Informationen werden den Spalten mit dem gleichen Namen im Orchestrator zugeordnet (Referenz, Frist und Priorität, mit grüner Hervorhebung):

 

 csv_transactions_highlighted

 

Die Informationen in den benutzerdefinierten Spalten werden im JSON-Format dem Abschnitt Spezifische Daten jedes Elements zugeordnet. Klicken Sie auf Details anzeigen für das gewünschte Element, um es anzuzeigen:

 

 

csv_specific_data

Vor etwa einem Monat aktualisiert


Über Warteschlangen und Transaktionen


Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.