Abonnieren

UiPath Orchestrator

Die UiPath-Orchestrator-Anleitung

2021.4.0


Der UiPath-Ansatz zur Patches-Dokumentation


🛈 UiPath veröffentlicht regelmĂ€ĂŸig Patches, die Korrekturen und Verbesserungen enthalten, wenn ein geschĂ€ftlicher Bedarf besteht. Die Dokumentation fĂŒr eine bestimmte Version spiegelt den neuesten Patch auf dieser Version wider. ProduktĂ€nderungen zwischen den Patches können in den Versionshinweisen ĂŒberprĂŒft werden. Im MĂ€rz 2021 beispielsweise zeigt die Dokumentation fĂŒr den Orchestrator 2020.4 den neuesten Patch, nĂ€mlich 2020.4.5.



Release-Datum: 26. April 2021

What’s New

Ende der UnterstĂŒtzung fĂŒr den Internet Explorer


As announced in this forum post, Internet Explorer is no longer supported for accessing Orchestrator versions starting with v2021.4. Please use one of the other supported browsers instead.

Vorwarnung fĂŒr v2021.10: Als nĂ€chstes wird der Support fĂŒr Legacy-Versionen von Microsoft Edge eingestellt.

 

Adieu, Plattform-Installationsprogramm


Diese neue Release bewirkt, dass UiPathPlatformInstaller.exe veraltet ist, d. h. Sie können den Orchestrator nun nicht mehr zusammen mit anderen UiPath-Kernprodukten mithilfe desselben Installationsprogramms installieren oder aktualisieren.

Auch wenn wir weiterhin die vorherigen Versionen des UiPlatformInstaller.exe-Installationsprogramms unterstĂŒtzen, können Sie die Installation oder Aktualisierung von Orchestrator v2021.4 nur ĂŒber das UiPathOrchestrator.msi-Installationsprogramm vornehmen.

Es ist keine Aktion ihrerseits erforderlich, wenn Sie zuvor das UiPlatformInstaller.exe-Installationsprogramm verwendet haben. Wenn Sie sich jedoch dazu entscheiden, UiPathPlatformInstaller.exe zu deinstallieren, ĂŒberprĂŒfen Sie, welches Installationsprogramm Sie entfernen.

 

Performance


Wir wĂ€ren nicht wir, wenn wir nicht mit der Zeit gehen wĂŒrden. Wir haben die Leistungsoptimierung nicht vergessen und es gibt erhebliche Verbesserungen an dieser Front. Der Orchestrator ist jetzt leistungsfĂ€higer als je zuvor und schreckt auch vor anspruchsvollen Aufgaben nicht zurĂŒck.

Um Ihnen einige Zahlen zu nennen: IaaS-Umgebungen mit bis zu 200.000 Attended-Robotern zeigen jetzt eine verbesserte Anlaufleistung, und dasselbe gilt fĂŒr PaaS-Umgebungen mit bis zu 80.000 Attended-Robotern.

For more details on the configurations we used, check out our performance testing scenarios.

Abgesehen davon werden Sie die folgenden Verbesserungen in Bezug auf die Leistung bemerken:

  • A new setting is now available to use in Identity Server's AppSettings.json and appsettings.Production.json files: UseRedisStoreCache. You are recommended to set its value to true to prevent any performance issues when using Interactive Sign In to connect a large number of robots in a short amount of time. For additional details, see the AppSettings section.

  • You can now enable NuGet package caching via UiPathOrchestrator.dll.config file to improve performance in large-scale environments.

  • WĂ€hrend der AusfĂŒhrung der Anwendung wurde eine hohe Rate an Sperrkonflikten festgestellt, die Leistungsprobleme verursachten. Wir haben die Sperrkonflikte reduziert, um die Leistung und Skalierbarkeit zu verbessern.

 

OAuth-UnterstĂŒtzung fĂŒr Anwendungen von Drittanbietern


Your non-UiPath applications (we call these external applications) can now use the OAuth 2.0 authorization framework to access your UiPath resources over API. This way, you can share access without also sharing credentials.

Available APIs: In this release, we are introducing OAuth support for the following resources:

For the time being, you are able to also see Data Service API as a resource. This is a cloud-only service and our team is working on removing this option from on-premises Orchestrator.

Damit externe Anwendungen die Autorisierung mit OAuth erhalten können, muss der Systemadministrator diese in den externen Anwendungen registrieren und die Scopes definieren, auf die sie zugreifen können. Die neue Einstellung ist auf Mandanten-Hostebene unter Einstellungen > Sicherheit verfĂŒgbar.

Documentation
To learn more, see Registering External Applications.

Siehe auch:
Instructions for system administrators: Managing External Applications
Instructions for developers: Using OAuth for External Apps

 

Veralteter Authentifizierungs-Endpunkt

The https://{Orchestrator_URL}/api/account/authenticate endpoint (details) has been deprecated. We recommend that you switch to using the OAuth flow instead.

 

Mehrere Einstiegspunkte in RPA-Prozessen


In dieser Version kommt UnterstĂŒtzung fĂŒr mehrere Einstiegspunkte in RPA-Prozessen hinzu. Mit dieser Funktion können Sie Ihre Prozesse in Studio mit anderen Einstiegspunkten als dem ĂŒblichen Main.xaml erstellen und konfigurieren. Zu diesem Zweck gibt es im Orchestrator ein neues Einstiegspunkt-Feld, mit dem Sie einen bestimmten Einstiegspunkt fĂŒr Ihren Workflow angeben können, sofern mehrere in Studio definiert wurden.

Say you build a workflow that checks invoices. The invoice could be downloaded from cloud storage, or it could be located on your device.
Sie entwerfen zwei Workflows innerhalb des Projekts:

  • DownloadInvoiceFromStorage.xaml – Ein Workflow, der die Rechnung aus einem externen Speicher herunterlĂ€dt.
  • GetInvoiceFromLocal.xaml – Workflow, der die Rechnung von Ihrem GerĂ€t abruft.

Zur Laufzeit im Orchestrator legen Sie als Einstiegspunkt den Workflow fest, der Ihrem Szenario entspricht. Wenn sich die Rechnung bereits auf Ihrem lokalen GerĂ€t befindet, legen Sie GetInvoiceFromLocal.xaml als Einstiegspunkt fest. Dies beginnt die AusfĂŒhrung, beginnend mit diesem Schritt, und wird mit dem Workflow fĂŒr die RechnungsprĂŒfung (der Main.xaml-Datei) fortgesetzt.

1095

Enable entry points in the project context menu in Studio.
Learn more about runtime arguments.

 

Freigeben von Ressourcen zwischen Ordnern


Ab heute ist es möglich, Assets, Warteschlangen, Speicher-Buckets und Aktionskataloge direkt vom Orchestrator aus zwischen Ordnern freizugeben. Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen zwischen Ordnern ermöglicht das Starten von AuftrĂ€gen in mehreren Ordnern, wenn die zugrunde liegenden Prozesse auf dieselben Ressourcen abzielen, ohne Ihre Workflows in Studio neu entwerfen zu mĂŒssen.

In frĂŒheren Versionen kann der Zugriff auf Ressourcen in verschiedenen Ordnern ĂŒber die Eigenschaft FolderPath ausgefĂŒhrt werden. Dies kann jedoch schnell zu einem Problem bei Änderungen der Organisationsstruktur werden. Jede Änderung, die Ordnerpfade Ă€ndert, erfordert einen Umbau des Workflows.

Damit ist jetzt Schluss, denn wir entkoppeln das Workflow-Design von der AusfĂŒhrungszeit. Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen ĂŒber mehrere Ordner hinweg erhöht die Ressourcenauslastung im Mandanten und ermöglicht es Ihnen, die Ressourcen dorthin zu verschieben, wo sie benötigt werden, ohne Ihre Workflows neu konfigurieren zu mĂŒssen.

 

VerknĂŒpfen mehrerer Ressourcen mit dem aktuellen Ordner

Beim Erstellen von Ressourcen in einem Ordner wird Ihnen nun eine neue Option zum HinzufĂŒgen einer vorhandenen Ressource in einem anderen Ordner angezeigt.

 

VerknĂŒpfen einer bestimmten Ressource mit mehreren Ordnern

Dasselbe kann erreicht werden, indem die Ressource ĂŒberall dort bearbeitet wird, wo sie vorhanden sein kann, und sie mehreren Ordnern zur VerfĂŒgung gestellt wird. Ein Feed der Änderungen wird angezeigt, damit Sie die Ordner nachverfolgen können, in denen die Ressource hinzugefĂŒgt oder daraus entfernt wurde.

See how to link queues.
See how to link storage buckets.
See how to link assets.
See how to link action catalogs.

 

Benutzer-Maschinen-Zuordnungen


Benutzer-Maschinen-Zuordnungen schaffen Abhilfe bei Schwierigkeiten mit der Infrastruktur, wo sich bestimmte Benutzergruppen nur auf bestimmten Maschinen anmelden können. Dies wird erreicht, indem Sie die Unattended-Nutzung unter bestimmten Benutzern an bestimmte Maschinenvorlagen binden können. Die Funktion gibt eine detaillierte Kontrolle ĂŒber das AusfĂŒhrungsziel Ihrer Automatisierungen und spiegelt gleichzeitig die gleichen Benutzerprofil-Maschinen-Zuordnungen wider, die Sie beim Konfigurieren von Windows-Profilen gewohnt sind.

 

Mandantenzuordnung

Sie können Mandanten-Benutzer-Maschinen-Zuordnungen auf der Seite Maschinen im Orchestrator konfigurieren. Der Vorgang umfasst die VerknĂŒpfung von Benutzern, die sich normalerweise an bestimmten Host-Maschinen fĂŒr die zugehörigen Maschinenvorlagen anmelden. Die resultierenden Benutzer-Maschinen-Zuordnungen werden zu den einzigen verfĂŒgbaren Paaren fĂŒr die AusfĂŒhrung.

920

Das ZurĂŒcksetzen auf den Standardzustand (d. h. keine Zuordnungen vorhanden) ist so einfach wie das Bearbeiten der Maschinenvorlage und das Zulassen der Verwendung durch jeden Benutzer.

 

Ordnerzuordnung

FĂŒr zusĂ€tzliche GranularitĂ€t können Benutzer-Maschinen-Zuordnungen je Ordner konfiguriert werden, was bedeutet, dass Sie in einem bestimmten Ordner auf einer Maschinenvorlage die AusfĂŒhrung auf bestimmte Benutzer beschrĂ€nken können. Ordnerzuordnungen dienen als Teil der Vorlagenzuordnungen und ermöglichen es Ihnen, ein Höchstmaß an GranularitĂ€t zu erreichen. Wenn keine Zuordnungen auf Ordnerebene vorhanden sind, bleiben Zuordnungen auf Vorlagenebene als Standardeinstellungen erhalten. Die resultierenden Benutzer-Maschinen-Zuordnungen werden die einzigen verfĂŒgbaren Paare fĂŒr die AusfĂŒhrung in diesem Ordner.

Sie können Benutzer-Maschinen-Zuordnungen fĂŒr Ordner an mehreren Stellen in der BenutzeroberflĂ€che konfigurieren.

  • Auf Ordnerebene auf der Seite Einstellungen.

 

  • Auf Mandantenebene auf der Seite Ordner.

 

Aktivieren von Benutzer-Maschinen-Zuordnungen

  1. Rufen Sie auf Mandantenebene Einstellungen > Allgemein auf.
  2. Aktivieren oder deaktivieren Sie im Abschnitt Moderne Ordner den entsprechenden Umschalter.
844

Learn more about job execution and execution targets in Orchestrator.

 

Auftrag & Trigger im modernen Ordner starten


Das Starten von AuftrĂ€gen vom Orchestrator aus wurde ĂŒberarbeitet, um die neuen Vorteile durch die Benutzer-Maschinen-Zuordnungs-Funktion zu demonstrieren.

 

Seite AuftrÀge

Debuggen geht noch leichter: Sie können nun sehen, welche Maschinen verfĂŒgbar sind, wenn Sie einen Auftrag mit einer bestimmten Maschinenvorlage ausfĂŒhren möchten.

894

See details on managing jobs in Orchestrator.

 

Seite Trigger

  • Eine neue Benutzer-Maschinen-Zuordnungs-Strategie, mit der Sie die AusfĂŒhrung fĂŒr mehrere Benutzer-Maschinen-Zuordnungen planen können, ist fĂŒr Zeit-Trigger verfĂŒgbar. Der Orchestrator startet einen Auftrag fĂŒr jedes Benutzer-Maschinen-Paar, das Sie als AusfĂŒhrungsziel ausgewĂ€hlt haben. Je nach VerfĂŒgbarkeit der Ressourcen können die AuftrĂ€ge entweder mit der AusfĂŒhrung beginnen oder ausstehend bleiben.
1715
  • Die Strategie fĂŒr die Zuweisung von AuftrĂ€gen, Dynamisch zuordnen, wurde sowohl fĂŒr Zeit-Trigger als auch fĂŒr Warteschlangen-Trigger verbessert, und Sie können jetzt die Maschine auswĂ€hlen, auf der AuftrĂ€ge ausgefĂŒhrt werden. Im Gegensatz zur Option Benutzer-Maschinen-Zuordnungen erlaubt Dynamisch zuordnen nur die Angabe eines Benutzer-Maschinen-Paares.

See details on managing triggers in Orchestrator.

 

Asset pro Benutzer-Maschinenpaar


Vor nicht allzu langer Zeit haben wir Assets pro Benutzer bereitgestellt, das moderne GegenstĂŒck zu den klassischen Pro-Roboter-Assets. Mit dem Ziel, eine Zuordnung zwischen dem Benutzer und dem Anmeldeinformationen zu erstellen, hatten Assets pro Benutzer einen großen Nachteil: Benutzer, die sich an mehreren Maschinen anmelden, hatten keine einfache Möglichkeit zu kontrollieren, wer welchen Auftrag zugewiesen bekommt.

GlĂŒcklicherweise ist die Asset-Story jetzt komplett, da jetzt noch Maschinen von der Partie sind. Dadurch wird eine prĂ€zise Zuordnung zwischen dem Benutzer, den Maschinen und den Anmeldeinformationen erzeugt, die wĂ€hrend der AusfĂŒhrung verwendet werden.

Learn about assets per user-machine.

🚧

Überlegungen zur KompatibilitĂ€t (Compatibility Considerations)

  • Assets pro Benutzermaschine funktionieren nur auf Robotern mit v2020.10 oder neuer.

  • Sie können keine Assets pro Benutzer-/Maschinenpaar aus Studio debuggen. Um zu ĂŒberprĂŒfen, ob ein Asset von einem bestimmten Benutzer-Maschinenpaar empfangen wird, mĂŒssen Sie den Auftrag ĂŒber den Assistant oder den Orchestrator starten.

 

Standardmaschinen in modernen Ordnern


Die Migration von klassischen Ordnern zu modernen Ordnern war noch nie so einfach. Heute bieten wir die Möglichkeit, Standardmaschinen zu erstellen und mit modernen Ordnern zu verknĂŒpfen, sodass Sie bei der Migration den MaschinenschlĂŒssel nicht Ă€ndern mĂŒssen.

Da eine Standardmaschine nicht gleichzeitig in klassischen und modernen Ordnern arbeiten kann, hat das klassische Modell Vorrang. Eine Standardmaschine funktioniert im klassischen Ordner, solange dort aktive Roboter definiert sind. Durch das Deaktivieren aller Roboter, die sie im klassischen Kontext verwenden, wird sie in modernen Ordnern nutzbar.

Um dieser Änderung Rechnung zu tragen, wurde das Fenster Maschinenvorlage in Maschinen umbenannt und so umfunktioniert, dass sowohl Standardmaschinen als auch Maschinenvorlagen angezeigt werden.

 

CyberArkÂź CCP-Integration


Es gibt viele gute Neuigkeiten, denn wir haben unsere AnmeldeinformationsspeicherfunktionalitÀt durch die Integration von CyberArk CCP mit dem Orchestrator erweitert und optimiert.

Der Central Credential Provider (CCP) ist die agentenlose AAM-Methode, die zur Integration des Orchestrators mit CyberArk verwendet wird. Er ermöglicht das Abrufen vertraulicher Informationen wie Roboteranmeldeinformationen und Anmeldeinformations-Assets aus CyberArk, ohne einen Agenten auf dem Server bereitzustellen, da Kennwörter, die in einem Tresor gespeichert sind, beim Central Credential Provider abgefragt werden, wo sie von autorisierten Remote-Anwendungen abgerufen werden können. Ein Client-Zertifikat ist erforderlich, um den sicheren Abruf der Anmeldeinformationen sicherzustellen.

Um eine erfolgreiche Integration mit CyberArkŸ CCP zu erreichen, empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf die korrekte Einrichtung Ihrer Umgebung in CyberArkŸ PVWA zu werfen:

  1. Erstellen Sie eine Anwendung fĂŒr Ihre Orchestrator-Instanz und fĂŒgen Sie Client-Zertifikate hinzu.
  2. Einen Safe anlegen und Mitglieder hinzufĂŒgen, um die richtigen Berechtigungen zu gewĂ€hrleisten.

 

Setup


There are two approaches to a v2021.4 upgrade, depending on your current Orchestrator version. You can either move directly to v2021.4 from v2018.4 or newer, or you need to first upgrade to v2018.4, v2019.x, or v2020.x, and then jump to v2021.4, if you currently use a version prior to v2018.4.

When upgrading to Orchestrator v2021.4, make sure you also move to AI Center v2021.4 if you are using both products. While AI Center v2021.4 is backward compatible with Orchestrator, Orchestrator v2021.4 does not work with older AI Center versions.

The AzureRM PowerShell module is now deprecated, and the Publish-Orchestrator.ps1, Publish-IdentityServer.ps1, and Publish-Webhooks.ps1 scripts should migrate to Az. Publish-Orchestrator.ps1 will try to uninstall the AzureRM module, but it will wait for confirmation from the user even if -unattended flag is used.

You can now configure the SQLServer timeout for queries running against the Orchestrator database to populate the Insights database. Use the new Insights.Ingestion.QueryTimeout setting available in Orchestrator’s UiPath.Orchestrator.dll.config file to make these changes.

UiPath.Orchestrator.dll.config file's EncryptionKey setting would previously accept only 256-bit keys as a valid value. The restriction no longer applies, and you can now choose any key length that suits your needs.

Previously, retrieving credentials from a CyberArk vault did not work when using Path authentication, and a Script run using untrusted shell. exception was thrown. As of now, you can enable the Plugins.SecureStores.CyberArk.UsePowerShellCLI app setting to overcome this issue.

You can now control whether or not login error codes are displayed in the UI, by using the HideErrorCodesInUi parameter in the Identity Server appsettings.Production.json file.

More filtering options are now available for handling Elasticsearch logs. These enhancements are mainly focused on the Level and Timestamp default log fields.

We have improved logging for identity/.well-known/openid-configuration requests to more accurately reflect exceptions.

UiPath.IdentityServerConfigProtector.exe tool has been renamed to UiPath.ConfigProtector.exe, and its size is now smaller. All usage remains unchanged.

 

Beenden der UnterstĂŒtzung von Aktionen im Orchestrator


Bitte beachten Sie, dass ab v2021.10 die Aktionen-Verwaltungsfunktion im Orchestrator gelöscht wird. Wenn Sie weiterhin Aktionen verwalten und Ihren Anwendern die Möglichkeit geben möchten, diese auszufĂŒhren, installieren Sie das lokale Action Center, das eine verbesserte FunktionalitĂ€t und Benutzerinteraktion bietet.

 

Verbesserungen

Lizenzierung


Orchestrator offers a fresh perspective on licensing, with new names and license information to reflect the SKUs structure from our commercial offering.

Alle lizenzbezogenen Begriffe in der gesamten BenutzeroberflÀche wurden wie folgt aktualisiert, um den aktuellen SKUs zu entsprechen, die nun benutzerorientiert statt produktorientiert sind:

  • Attended Robot Named User Attended Named User
  • Attended Robot Concurrent User Attended Multiuser
  • StudioX Named User Citizen Developer Named User
  • StudioX Concurrent User Citizen Developer Multiuser
  • Studio Named User RPA Developer Named User
  • Studio Concurrent User RPA Developer Multiuser
  • Studio Pro Named User RPA Developer Pro Named User
  • Studio Pro Concurrent User RPA Developer Pro Multiuser

Außerdem haben wir den Benutzern und Profilseiten Lizenzinformationen hinzugefĂŒgt, damit Sie diese zur Hand haben.

Diese Anpassung erfordert keine Aktionen von Ihnen, da Ihre GeschÀftsvereinbarungen, Ihre GeschÀftsbedingungen und Ihre LizenzfunktionalitÀt unverÀndert bleiben.

 

Rollenverwaltung


Im Orchestrator wurde die Rollenverwaltung optimiert, um Berechtigungen, die auf Mandantenebene gelten, und Berechtigungen, die auf Ordnerebene gelten, besser voneinander abzugrenzen.

Rollentypen

Es gibt jetzt drei Typen von Rollen:

  • Mandantenrollen umfassen nur Berechtigungen auf Mandantenebene, die Rechte in Bezug auf Ihre Mandantenressourcen gewĂ€hren.
  • Ordnerrollen enthalten nur Ordnerberechtigungen fĂŒr die Arbeit in einem Ordner.
  • Gemischte Rollen umfassen eine Kombination aus sowohl Mandanten- als auch Ordnerberechtigungen.

You can no longer create new Mixed roles, but you can still use the ones you already have.

Rollentypen werden nun auf den entsprechenden Seiten angezeigt, z. B.:

 

Weg von gemischten Rollen

Obwohl Sie Ihre vorhandenen gemischten Rollen weiterhin verwenden können, empfehlen wir Ihnen, diese durch separate Rollen fĂŒr die darin enthaltenen Mandanten- und Ordnerberechtigungen zu ersetzen und die neuen Rollen entsprechend zuzuweisen.

Beim Bearbeiten einer gemischten Rolle wird eine Warnung angezeigt. Erweitern Sie diese, um eine Anleitung fĂŒr den Übergang zu den Mandanten- und Ordnerrollentypen zu erhalten:

1254

 

Erstellen von Rollen

Beim Erstellen einer Rolle wÀhlen Sie nun den Typ der Rolle aus, die Sie erstellen möchten: Mandant oder Ordner.

Mit jedem Rollentyp können Sie nur Berechtigungen fĂŒr den ausgewĂ€hlten Kontext hinzufĂŒgen. Es ist nicht mehr möglich, Rollen zu erstellen, die sowohl Mandanten- als auch Ordnerberechtigungen enthalten, also gemischte Rollen. Wenn Sie Benutzer haben, die beides benötigen, mĂŒssen Sie ihnen eine Mandantenrolle und eine Ordnerrolle zuweisen.

 

Zuweisen von Rollen

Die Art und Weise, in der Sie Rollen zuweisen, hat sich ebenfalls geÀndert, abhÀngig vom Rollentyp und davon, ob Sie noch klassische Ordner verwenden oder nicht.

  • Wenn Klassische Ordner aktivieren unter Mandant > Einstellungen > Allgemein gelöscht wird:
    You assign Tenant roles and Mixed roles from the Users page or from the Roles page.
    You assign Folder roles and Mixed roles from the Folders page or from the folder's Settings page.

  • Wenn Klassische Ordner aktivieren unter Mandant > Einstellungen > Allgemein ausgewĂ€hlt ist:
    You assign any of the three types of roles from the Users page or from the Roles page.
    You assign Folder roles and Mixed roles from the Folders page or from the folder's Settings page.

 

Prozesse

  • Um einen Prozess einfach auf die neueste Version zu aktualisieren, haben wir im KontextmenĂŒ eines bestimmten Prozesses die Option Upgrade auf die neueste Version hinzugefĂŒgt.
1052

Learn about managing package versions in Orchestrator.

 

Mehrere Sitzungen pro Roboter


Wenn Sie es bis hierher geschafft haben – hier kommt etwas Großes: Um die LĂŒcke zwischen klassisch und modern zu schließen, erlauben wir mehrere Sitzungen pro Attended-Roboter mit einer einzigen Lizenz. Mit einer Lizenz sind drei gleichzeitige Sitzungen erlaubt, so dass Sie Ihren Roboter mit allen Maschinen verbinden können, die Ihre Automatisierungen mit den erforderlichen Ressourcen versorgen. Viel Spaß beim Automatisieren!

📘

Hinweis:

Diese Funktion funktioniert nur fĂŒr Roboter mit Version v2020.4 oder neuer.

 

Erweiterte Roboteransicht


Auf zahlreiche Anfragen hin haben wir in dieser Version unsere Aufmerksamkeit auf die globale Robots-Ansicht gerichtet, die auf der Mandantenebenen im Orchestrator sichtbar ist. Wir haben eine Reihe von Änderungen vorgenommen, um die Ansicht zu verbessern und eine kohĂ€rentere Darstellung der Roboterkonfiguration zu bieten. Außerdem ist eine grĂ¶ĂŸere produktĂŒbergreifende Konsistenz gewĂ€hrleistet.

Die Seite Roboter auf Mandantenebene wurde erweitert und zeigt nun die im Orchestrator ausgefĂŒhrte Roboterkonfiguration an und wie sie Attended- und Unattended-Szenarien zugeordnet ist. DafĂŒr bieten wir nun vier separate Registerkarten an, auf denen Sie den Kontext auswĂ€hlen können, an dem Sie interessiert sind.

 

A. Konfigurierte Roboter

Dieser Abschnitt zeigt die Roboterkonfiguration in modernen Ordnern. Insbesondere bietet er eine AufschlĂŒsselung aller fĂŒr Ihre Benutzer erstellten Roboter. Dies wird ermöglicht durch die Aktivierung der Optionen Automatisch einen Attended-Roboter fĂŒr diesen Benutzer erstellen bzw. Automatisch einen Unattended-Roboter fĂŒr diesen Benutzer erstellen.

1964

 

B. Unattended-Sitzungen

Dieser Abschnitt bietet einen Überblick ĂŒber alle Unattended-Sitzungen und zugehörige Informationen.

1957
Column NameDescription
Connected Machine The name of the host machine.
Machine The machine template used to connect the corresponding host machine to Orchestrator.
RuntimesThe number of runtimes associated with a machine template. Each host machine connected using that machine template secures this number of licenses from the tenant's pool of licenses.
In Use The number of runtimes currently being consumed out of the number of runtimes secured on that host machine. A runtime is consumed during job execution.
License Type The type of license.
Service UsernameThe identity under which unattended jobs are executed. For service accounts, this is empty.
Status The connection status of each host machine.
Last HeartbeatTime elapsed since the last heartbeat. Hover over this field to see the exact time of the last heartbeat.
Version The Robot version.

 

C. Benutzersitzungen

Dieser Abschnitt bietet einen Überblick ĂŒber alle Benutzersitzungen, die vom Assistant aus gestartet wurden, und die zugehörigen Informationen.

1981
Column NameDescription
UserThe username of the user under whom the robot runs.
Domain\UsernameThe domain\username of the user under whom the robot runs.
Connected Machine
The name of the host machine on which the robot resides.
Status The status of the attended robot.

Known Issue: Attended robots running jobs appear as Available if the Assistant is refreshed.
Type The robot type alongside the license type, in parentheses. Starting an Assistant session on a machine used for unattended purposes displays Unattended as the type.
Version The Robot version.

 

D. Klassische Roboter

Dieser Abschnitt bietet einen Überblick ĂŒber Roboter, wie sie in klassischen Ordnern und zugehörigen Informationen definiert sind. Diese Registerkarte wird in Organisationen, die nur moderne Ordner nutzen, nicht angezeigt.

1970

 

Ziel-Framework abrufen


Sie können das Ziel-Framework eines Pakets abrufen, indem Sie eine GET-Anforderung an den /odata/Processes-Endpunkt senden.

 

Testautomatisierung


If you want to run a test case again, you now have the option to re-execute individual test cases on the Test Executions page.

You can run your test sets through a specific user that is assigned to the folder. This is available for Modern Folders only.

Now you can parametrize your test cases at runtime by defining arguments at the test set level. You can use this feature to reconfigure existing test cases by overriding the default argument value, instead of creating new ones.

You can attach files (e.g., spreadsheets) to test runs to provide additional execution information.

Sie können eine höhere Menge von bis zu 2 GB fĂŒr Ihre Datenvariationsspeicherdatei konfigurieren.

Audit test automation operations to examine the testing process adherence to your defined procedures and guidelines.

 

Sonstige


You can no longer remove non-working day calendars if they are attached to active queue triggers. Remove or disable the trigger to remove the attached calendar. Previously, removing a calendar employed in a queue trigger displayed a Calendar does not exist error message.

You can now upload packages targeting net5.0 TFM.

We eliminated the need for an additional hot-swap database during deployment.

Orchestrator upgrades would fail when duplicates existed within the package definitions, but the packages were named differently. Now a warning signaling a package migration failure prompts the user, but the upgrade process itself is carried out.

The confirmation dialog box on Identity Server's External Providers page now prompts users with a more intuitive message when trying to apply changes to a provider.

Updated some Storage Buckets fields for a more intuitive selection of the credential store, storage account password, and credential type for Azure, MinIO, and Amazon S3 providers.

 

Breaking Changes

Strategien zur AuftragszÀhlung


In dieser Version geben wir Ihnen die volle Kontrolle ĂŒber die Job-Count-Strategie fĂŒr AuftrĂ€ge, die ĂŒber Trigger gestartet werden. Der Parameter Triggers.JobsCountStrategy ermöglicht es Ihnen, die Strategie auszuwĂ€hlen, die Ihren Anforderungen am besten entspricht:

  • PerProcess ‑ Ein Trigger startet die erforderliche Anzahl an AuftrĂ€gen unter BerĂŒcksichtigung jeglicher ausstehender AuftrĂ€ge fĂŒr den angegebenen Prozess. Beispielsweise starten zwei Trigger, die fĂŒr denselben Prozess definiert sind, drei bzw. fĂŒnf AuftrĂ€ge. Falls der erste Trigger drei AuftrĂ€ge zu einem bestimmten Zeitpunkt startet, wenn der zweite Trigger ausgelöst wird, werden zwei AuftrĂ€ge gestartet, um die fĂŒnf erforderlichen AuftrĂ€ge zu erreichen.
  • PerTrigger ‑ Ein Trigger startet die erforderliche Anzahl von AuftrĂ€gen unter BerĂŒcksichtigung vorhandener AuftrĂ€ge, die zuvor von demselben Trigger gestartet wurden. Beispielsweise wird ein Trigger definiert, um 9 AuftrĂ€ge zu einem bestimmten Zeitpunkt zu starten. Wenn 2 AuftrĂ€ge bis zum erneuten Auslösen dieses Triggers erfolgreich abgeschlossen wurden, startet der Orchestrator weitere 2 AuftrĂ€ge, um die erforderlichen 9 AuftrĂ€ge zu erreichen.
  • NoLimit ‑ Der Trigger startet die erforderliche Anzahl von AuftrĂ€gen unabhĂ€ngig von vorhandenen, ausstehenden AuftrĂ€gen. Beispielsweise wird ein Trigger definiert, um 5 AuftrĂ€ge zu einem bestimmten Zeitpunkt zu starten. Beim zweiten Auslösen des Triggers werden weitere 5 AuftrĂ€ge gestartet.

Learn about the Triggers.JobsCountStrategy parameter.

 

Azure Key Vault


Wir haben die Microsoft.Azure.KeyVault-Bibliothek mit ihrem aktuellen Nachfolger Azure.Security.KeyVault.Secrets aktualisiert. Dies hat einige Änderungen zur Folge, die sich auf die AzureKeyVault-Anmeldeinformationsspeicher und die VerschlĂŒsselungsschlĂŒssel pro Mandant auswirken.

  • It is now mandatory to set the directory ID of your organization when configuring AzureKeyVault credential stores. Find the directory ID in the Azure portal (Properties > Directory ID). Make sure to update existing credential stores with the Directory ID.
  • If you store Orchestrator encryption keys in Azure Key Vault, you must define the directory ID in UiPath.Orchestrator.dll.config using the Azure.KeyVault.DirectoryId parameter. Find the directory ID in the Azure portal (Properties > Directory ID).

Azure.KeyVault.DirectoryId – Geben Sie die Verzeichnis-ID Ihrer Organisation an, die im Azure-Portal gefunden wurde. Obligatorisch, wenn Sie VerschlĂŒsselungsschlĂŒssel pro Mandant im Azure Key Vault speichern. Zum Beispiel <add key="Azure.KeyVault.DirectoryId" value="c9d0e174-684e-469e-84ea-d32c863ad534" />.

 

Bekannte Probleme (Known Issues)


Prozesse, die Warteschlangenelemente enthalten, können nur von dem Ordner aus ausgefĂŒhrt werden, in dem die Warteschlange ursprĂŒnglich erstellt wurde, und nicht von den Ordnern aus, fĂŒr die die Warteschlange freigegeben wurde. Wenn Sie die Warteschlange aus dem ursprĂŒnglichen Ordner entfernen, schlĂ€gt der Prozess fehl, auch wenn die Warteschlange in einem freigegebenen Ordner ist. Der Name des ursprĂŒnglichen Ordners wird auf der Karte des Prozesses angezeigt.

Users upgrading from Orchestrator versions prior to v2019.10 are impacted by an issue occurring due to concurrent folder create requests. The problem causes some user roles to be displayed incorrectly while also affecting the process of deleting or reassigning users. We have provided a workaround in the form of a script. For more info, see Concurrent Folder Create Requests.

For the time being, if you add an external application to the identity server of your on-premises Orchestrator, you are able to see Data Service API available as a resource. Our team is working on removing this option from the drop-down menu, as Data Service is a cloud-only service.

You can no longer filter results on the Transactions (Home page) and Robots Usage (Licenses page) graphs using the labels displayed below the chart.

Deleted queues are no longer taken into account in monitoring widgets such as Transactions Overview or Transactions Timeline.

Attended robots running jobs appear as Available if the Assistant is refreshed.

Sie können keine Assets pro Benutzer-Maschinen-Paar aus Studio debuggen. Um zu ĂŒberprĂŒfen, ob ein Asset von einem bestimmten Benutzer-Maschinen-Paar empfangen wird, mĂŒssen Sie den Auftrag ĂŒber den Assistant oder Orchestrator starten.

Your persistence jobs may remain in the robot service queue (i.e., in a Running state), even if the corresponding long-running workflows have been paused. The robot retries every 30 seconds to remove the job from the queue, as it fails to receive the Suspended command from Orchestrator. This is due to a miscommunication between the robot service and Orchestrator.
Problemumgehung: Der Neustart des UiPath-Roboterdienstes zwingt ihn, die Auftragswarteschlange zu leeren, sodass sich der Auftragsstatus in Angehalten umwandelt:

  • Installationen im Dienstmodus: Öffnen Sie services.msc und starten Sie die UiPath Robot Service neu.
  • Installationen im Benutzermodus: Öffnen Sie den Task-Manager und beenden Sie den UiPath.Service.UserHost-Prozess.

 

Bug Fixes


Der Orchestrator hat keine Anmeldeinformationsspeicher-Plugins geladen, die auf DLL-Dateien im Ordner „Plugins“ verwiesen, wenn die Dateien nicht im Orchestrator-Installationsordner vorhanden waren. Ab sofort werden Anmeldeinformationsspeicher-Plugins, die DLL-Dateien nur im Ordner „Plugins“ referenzieren, erfolgreich geladen.

You could not log out of Orchestrator in Internet Explorer after adding the Orchestrator website to IE’s Compatibility View list.

Users would previously need to adjust the configuration file in order to enable the SSL flag for Redis. UiPathOrchestrator.msi installer now supports SSL for Redis right out of the box.

The UiPath Orchestrator Setup wizard now allows a maximum password length of 33 characters for the host and default tenant. Previously, the lack of a maximum length limit could lead to login issues.

Gelegentlich fĂŒhrte das Löschen von TestsĂ€tzen mit einer großen Anzahl von TestfĂ€llen zu einem Timeout. Dieses Problem wurde behoben, und die Reaktionszeit wurde im Allgemeinen verbessert.

Das gleichzeitige Auslösen zweier AuftrĂ€ge in einem klassischen Ordner fĂŒhrte dazu, dass einer von ihnen nicht ausgefĂŒhrt wurde, es sei denn, er wird manuell ein zweites Mal gestartet. Solche AuftrĂ€ge werden nun vom Roboter ĂŒbernommen und korrekt ausgefĂŒhrt.

Creating a testing process threw in an error by mistake.

Test cases with failed assertions were flagged as passed due to a missing Test Case Execution Artifact folder role.

For security reasons relating to the risk of sensitive data exposure, we now discourage the use of the FileSystem bucket provider. While FileSystem remains an option, it is disabled by default on both new installations and upgrades. However, if you decide to use the provider, you first need to enable it, and then explicitly indicate the FileSystem locations you want to make available. This is possible using a new UiPath.Orchestrator.dll.config setting: Buckets.FileSystem.Allowlist. The setting has no default value, so no FileSystem paths can initially be used. Only paths subsequently added to this allowlist by the administrator are accessible.

Please refer to Using the FileSystem Storage Allowlist Securely before configuring Buckets.FileSystem.Allowlist.

Der Versuch, Prozesse in großen Umgebungen zu aktualisieren, fĂŒhrte gelegentlich zu ZeitĂŒberschreitungen oder Fehlern. Die Transaktion wird nun erfolgreich durchgefĂŒhrt.

In certain upgrade scenarios, a migration issue would cause license allocation not to be displayed in Orchestrator's GUI. We have solved the problem.

Fixed a SAML2 authentication issue causing Identity Server to throw an error. Whenever initiating the login to an external identity provider, users with access to multiple tenants were unable to see the tenant list.

Beim Erstellen von Identity Server-Ressourcen ist ein Problem mit der Groß-/Kleinschreibung aufgetreten. Wir haben das Problem behoben.

Using duplicate verbs in both Server and Site Request Filtering would cause either Orchestrator or Identity Server to fail. This issue no longer occurs.

In certain scenarios, the Identity Server UI would falsely allow users to check the Force automatic login using this provider option for multiple external providers at the same time, even though, in fact, it was enabled only for the most recently selected provider. We have eliminated this inconsistency.

When creating new Amazon, Azure, or MinIO storage buckets and opting for the CyberArk credential store, an error prompted users due to the Password field being visible in the UI. We have addressed the problem.

Making a GET request to the api/PackageFeeds/GetAccessibleFeeds endpoint returned only the libraries tenant feed, even though both the tenant and host feeds are enabled in Orchestrator.

Job creation and job start operations used two different time sources, which would cause the job start to appear as taking place ahead of job creation. We're now using the web server time for both to prevent such discrepancies.

Connecting to an unattended machine in attended mode would throw a Robot does not exist error in the Assistant when using the .\username syntax for the unattended robot. See details about Domain\Username field syntax.

Mehrere Ordner verschwanden nach dem Zusammenklappen der Seitenleiste und wurden erst nach Aktualisieren der Seite wieder sichtbar.

A generic error message was thrown when trying to add a new Azure/AWS/MinIO bucket with an empty or wrong password.

Vor ungefÀhr einem Jahr aktualisiert


2021.4.0



Der UiPath-Ansatz zur Patches-Dokumentation


🛈 UiPath veröffentlicht regelmĂ€ĂŸig Patches, die Korrekturen und Verbesserungen enthalten, wenn ein geschĂ€ftlicher Bedarf besteht. Die Dokumentation fĂŒr eine bestimmte Version spiegelt den neuesten Patch auf dieser Version wider. ProduktĂ€nderungen zwischen den Patches können in den Versionshinweisen ĂŒberprĂŒft werden. Im MĂ€rz 2021 beispielsweise zeigt die Dokumentation fĂŒr den Orchestrator 2020.4 den neuesten Patch, nĂ€mlich 2020.4.5.



Auf API-Referenzseiten sind ÄnderungsvorschlĂ€ge beschrĂ€nkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.