Abonnieren

UiPath Automation Suite

Die Anleitung für die UiPath Automation Suite

Hard- und Softwareanforderungen

Auf dieser Seite können Sie die Automation Suite und alle Funktionen installieren.

Terminologie


To find out more about the core concepts used in an Automation Suite deployment, see Glossary.

 

Produktauswahl


Bei der Standardinstallation können Sie zwischen zwei Produktoptionen wählen:

  • Complete (All products) – Install the complete list of products available in Automation Suite. For details, see Automation Suite products.
  • Select products – Allows you to select and install only the products you are interested in. Note, however, that the installer takes the cross-product dependencies into consideration. That means that if a product requires the installation of another product, you must install both of them. For details, see Cross-product dependencies.

📘

Hinweis:

Sie können zusätzliche Produkte später in derselben Bereitstellung zu einem beliebigen Zeitpunkt nach der Erstinstallation aktivieren, ohne dass eine Neuinstallation erforderlich ist. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Produkten .

Es wird empfohlen, die Hardwareanforderungen basierend auf der erwarteten Nutzung zu validieren und sicherzustellen, dass die Bereitstellung über genügend Kapazität verfügt, bevor zusätzliche Produkte hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Kapazitätsplanung.

 

Wählen Ihres Bereitstellungsprofils


You can deploy Automation Suite in either single-node evaluation or multi-node HA-ready production mode. While most of the prerequisites for the two profiles are identical, multi-node HA-ready production mode requires additional resources.

Once the deployment starts, you cannot switch or upgrade from one deployment profile to another. Before choosing your deployment profile, see Supported use cases for single-node and multi-node installations.

🚧

Wichtig!

Linux- und Kubernetes-Kenntnisse sind unabhängig vom gewählten Bereitstellungsprofil erforderlich. Wenn beim Installieren und Konfigurieren der Automation Suite Probleme auftreten, wenden Sie sich an UiPath Professional Services.

 

Bereitstellungsprofile im Überblick


The following table describes the prerequisites both single-node evaluation profile and multi-node HA-ready production profile must meet. Profile-specific prerequisites are marked accordingly.

Bereitstellungsprofil Voraussetzungen Installation
Auswertungsprofil mit einem Knoten Eine Linux-Maschine (RHEL 8.3, 8.4, 8.5, 8.6)
  • Bei der Verwendung von Task Mining ist eine zusätzliche Linux-Maschine erforderlich
  • Zusätzliche Linux-Maschine ist optional, wenn Automation Suite-Roboter verwendet werden
  • Additional Linux machine with GPU support is optional when using Document Understanding
Hinweis:
  • Wir unterstützen neue Nebenversionen von RHEL innerhalb von 90 Tagen nach ihrer Veröffentlichung.
  • Wir unterstützen SELinux nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie sie deaktivieren, bevor Sie die Automation Suite installieren.
  • Microsoft SQL-Server (2016, 2017, 2019 – Standard- und Enterprise-Editionen)
  • Zusätzliche Microsoft SQL-Plattformen, wie z. B. Azure SQL Database oder Azure SQL Managed Instance sowie Amazon Relational Database Service werden ebenfalls unterstützt, sofern die Microsoft SQL Server Database-Engine die Anforderungen erfüllt.
  • An additional Microsoft SQL Server is recommended for Process Mining.
Dns
TLS 1.2+
Vertrauenswürdige TLS-, Tokensignatur- und SQL-Verbindungsverschlüsselungszertifikate
Proxyserver
(optional)
Kerberos-Authentifizierung
(optional)
HA-fähiges Produktionsprofil mit mehreren Knoten Mindestens drei Linux-Maschinen (RHEL 8.3, 8.4, 8.5, 8.6)
  • Bei der Verwendung von Task Mining ist eine zusätzliche Linux-Maschine erforderlich
  • Additional Linux machine is required when using Automation Suite Robots
  • Additional Linux machine with GPU support is optional when using Document Understanding
Hinweis:
  • Wir unterstützen neue Nebenversionen von RHEL innerhalb von 90 Tagen nach ihrer Veröffentlichung.
  • Wir unterstützen SELinux nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie sie deaktivieren, bevor Sie die Automation Suite installieren.
  • Microsoft SQL-Server (2016, 2017, 2019 – Standard- und Enterprise-Editionen)
  • Zusätzliche Microsoft SQL-Plattformen, wie z. B. Azure SQL Database oder Azure SQL Managed Instance sowie Amazon Relational Database Service werden ebenfalls unterstützt, sofern die Microsoft SQL Server Database-Engine die Anforderungen erfüllt.
  • An additional Microsoft SQL Server is required for Process Mining.
Dns
TLS 1.2+
Vertrauenswürdige TLS-, Tokensignatur- und SQL-Verbindungsverschlüsselungszertifikate
Lastausgleich
Proxyserver
(optional)
Kerberos-Authentifizierung
(optional)

🚧

Wichtig!

Sie benötigen eine Stammberechtigung, um die Automation Suite zu installieren und bereitzustellen.
Weitere Informationen zu den spezifischen Komponenten, die Stammzugriff erfordern, finden Sie unter Stammberechtigungsanforderungen.


Having scan agents running on your system may cause installation or runtime failures, due to the changes they make to the IPTables. To avoid this behavior, configure your scan agent so that it does not interfere with the Automation Suite installation.

 

Hardwareanforderungen


The following sections list out the hardware requirements for both the Complete product selection and individual products.

Vollständige Produktauswahl: Hardwareanforderungen


🚧

Wichtig!

Der Federal Information Processing Standard (FIPS) ist nicht mit der Automation Suite kompatibel. Wenn FIPs zu einem beliebigen Zeitpunkt auf den Servern aktiviert ist, auf denen die Automation Suite ausgeführt wird, schlägt der Cluster fehl. Wenn FIPs auf einem Clusterserver aktiviert ist, tritt beim Installationsprogramm Probleme auf, die die Installation blockieren.


Die Mindestanforderungen an die Hardware schützen die Bereitstellung nicht vor Knotenausfällen.


Das HA-fähige Produktionsprofil mit mehreren Knoten ist nur bis zum Ausfall eines Knotens widerstandsfähig. Das bedeutet, dass Sie nur einen Serverknoten verlieren können. Diese Einschränkung gilt nicht für Agent-Knoten. Sie können beliebig viele Agent-Knoten verlieren und den Cluster weiterhin ohne Ausfallzeit verwenden, solange genügend Cluster-Gesamtkapazität verfügbar ist.
You can increase the server node tolerance to failure by following the instructions in Advanced installation experience.

In den folgenden Abschnitten werden die harten Anforderungen für die vollständige Produktauswahl beschrieben.

Allgemeine Anforderungen

Hardware for all productsSingle-node minimum requirementMulti-node minimum requirements
Processor32 (v-)CPU/cores96 (v-)CPU/cores
Minimum processor per nodeN/A8 (v-)CPU/cores
RAM64 GiB192 GiB
Minimum RAM per nodeN/A16 GiB
Cluster binaries and state disk for each node256 GiB SSD
Min IOPS: 1100
256 GiB SSD
Min IOPS: 1100
Data disk1512 GiB SSD
Min IOPS: 1100
512 GiB SSD
Min IOPS: 1100
etcd disk for server node16 GiB SSD
Min IOPS: 240
16 GiB SSD
Min IOPS: 240
UiPath bundle disk
(For offline installation only, on one of the server nodes)
512 GiB SSD
Min IOPS: 1100
512 GiB SSD
Min IOPS: 1100
Objectstore2512 GiB SSD
Min IOPS: 1100
512 GiB SSD
Min IOPS: 1100

1 The data disk is used as a block store.
2 Dies bezieht sich auf den In-Cluster-Objektspeicher und gilt nicht, wenn Sie einen externen Objektspeicher verwenden.

📘

Wenn Sie die Automation Suite im Evaluierungsmodus mit einem einzelnen Knoten installieren und keine Maschine mit 32 (v-)CPU/Kernen und 64 GiB RAM haben, können Sie Maschinen mit mindestens 8 (v-)CPU/Kernen mitbringen und 16 GiB RAM. Weitere Informationen finden Sie unter Kapazitätsrechner .
If you choose this option, follow the multi-node installation and configuration instructions.

add saying example for installing a complete suite you can bring 1 server node and 4 agent nodes of 8vCPU and 16GB each.


To install the Complete product selection in single-node evaluation mode, you can bring 1 server node and 4 agent nodes of 8(v-)CPU and 16GiB each.


It is recommended to bring external objectstore whenever possible. This helps in scaling the objectstore independently of the cluster, and brings additional stability. We support the following objectstore options:

  • Azure storage account
  • AWS S3-Speicher-Bucket
  • S3 compatible storage bucket

Zusätzliche Task Mining-Voraussetzungen

Task Mining requires an additional agent node that must meet the following requirements:

HardwareMinimum requirement
Processor20 (v-)CPU/cores
RAM60 GiB
Cluster binaries and state disk256 GiB SSD
Min IOPS: 1100
Data diskN/A

Additional Automation Suite Robots requirements

In multi-node HA-ready production environments, Automation Suite Robots require an additional agent node. In single-node evaluation environments, an additional Automation Suite Robots node is optional.

The hardware requirements for the Automation Suite Robots node depend on the way you plan to use your resources. In addition to the additional agent node requirements, you also need a minimum of 10 GB to enable package caching.

The following sections describe the factors that impact the amount of hardware the Automation Suite Robots node requires.

Robot size

The following table describes the required CPU, memory, and storage for all robot sizes.

SizeCPUMemoryStorage
Small0.51 GB1 GB
Standard12 GB2 GB
Medium24 GB4 GB
Large610 GB10 GB

Agent node size

The resources of the Automation Suite Robots agent node have an impact on the number of jobs that can be run concurrently. The reason is that the number of CPU cores and the amount of RAM capacity are divided by the CPU/memory requirements of the job.

For example, a node with 16 CPUs and 32 GB of RAM would be able to run any of the following:

  • 32 Small jobs
  • 16 Standard jobs
  • 8 Medium jobs
  • Zwei große Aufträge

Job sizes can be mixed, so at any given moment, the same node could run a combination of jobs, such as the following:

  • 10 kleine Aufträge (verbrauchen 5 CPUs und 10 GB Arbeitsspeicher)
  • 4 Standard jobs (consuming 4 CPUs and 8 GB of memory)
  • 3 mittlere Aufträge (verbraucht 6 CPUs und 12 GB Arbeitsspeicher)

Kubernetes resource consumption

Given that the node is part of a Kubernetes cluster, the Kubernetes agent present on the server (kubelet) consumes a small amount of resources. Based on our measurements, the kubelet consumes the following resources:

  • 0.6 CPU
  • 0.4 GB RAM

A node similar to the one previously described would actually have approximately 15.4 CPUs and 31.6 GB of RAM.

Additional Document Understanding recommendations

For increased performance, you can install Document Understanding on an additional agent node with GPU support. Note, however, that Document Understanding is fully functional without the GPU node. Actually, Document Understanding uses CPU VMs for all its extraction and classification tasks, while for OCR we strongly recommend the usage of a GPU VM. Here you can find more information about the CPU/GPU usage within the Document Understand framework.

If you want to use an additional node with GPU support, you must meet the following requirements:

HardwareMinimum requirement
Processor8 (v-)CPU/cores
RAM52 GiB
Cluster binaries and state disk256 GiB SSD
Min IOPS: 1100
Data diskN/A
GPU RAM11 GiB

For more details, see AI Center considerations.

 

Einzelne Produkte: Hardwareanforderungen

In diesem Abschnitt werden die minimalen Hardwareanforderungen für eine erfolgreiche Automation Suite-Bereitstellung aufgeführt. Die Mindesthardwareanforderungen für Ihre Bereitstellung sind die Summe der Anforderungen für die Shared Suite-Funktionen und die einzelnen Produkte, die Sie installieren.

🚧

Abgesehen von der Erfüllung der in diesem Abschnitt aufgeführten Hardware-Mindestanforderungen wird dringend empfohlen, einen Puffer von 20 % zu verwenden.

The following table lists the requirements for the shared suite capabilities:

Layer Auswertungsprofil mit einem Knoten HA-fähiger Produktionsmodus mit mehreren Knoten
CPU RAM CPU RAM
Gemeinsame Suite-Funktionen 9.5 (v-)CPU 16,4 GiB 40 (v-)CPU 47,6 GiB

In der folgenden Tabelle sind die Anforderungen für einzelne Produkte aufgeführt:

Produkt Single node-evaluation mode HA-fähiger Produktionsmodus mit mehreren Knoten
CPU RAM CPU RAM
Action Center 0.7 (v-)CPU 2,1 GiB 2 (v-)CPU 4,7 GiB
AI Center 2 (v-)CPU 6.5 GiB 5.5 (v-)CPU 14 GiB
Apps 2,8 (v-)CPU 7.2 GiB 7,25 (V-)CPU 18.5 GiB
Automation Hub 0.5 (v-)CPU 1.4 GiB 2 (v-)CPU 3.5 GiB
Automation Ops 0,2 (V-)CPU 0,7 GiB 1 (v-)CPU 1,7 GiB
Automation Suite-Roboter 0.5 (v-)CPU 0,7 GiB 1 (v-)CPU 1.5 GiB
Data Service 0,2 (V-)CPU 0.5 GiB 0.5 (v-)CPU 1 GiB
Document Understanding 3.2 (v-)CPU 4 GiB 6.7 (v-)CPU 8.6 GiB
Insights 0.3 (v-)CPU 1,7 GiB 1.5 (v-)CPU 5 GiB
Orchestrator 1 1 (v-)CPU 2.6 GiB 3.5 (v-)CPU 7.2 GiB
Process Mining 2.2 (v-)CPU 12 GiB 5.1 (v-)CPU 24 GiB
Task Mining 4 (v-)CPU 5 GiB 8.4 (V-)CPU 10 GiB
Test Manager 0.5 (v-)CPU 1 GiB 1 (v-)CPU 2 GiB

1 For large robot deployments, you need to increase your Orchestrator HPA capacity. For an over 100.000-robot deployment, we recommend at least 20 pods.

 

RPM package requirements


Bevor Sie mit der Installation der Automation Suite beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • you have a RHEL subscription;
  • Sie haben die Repositorys BaseOS und AppStream aktiviert;
  • Sie haben die erforderlichen RPM-Pakete installiert.

In der folgenden Tabelle sind die erforderlichen RPM-Pakete aufgeführt:

RPM packageDescription
iscsi-initiator-utils nfs-utils rpcbind util-linux nmap-ncat openssl httpd-tools gettext zstdRequired on nodes for installation.
podman>=3.2.3 nmap-ncat bind-utils openssl wget unzip conmon=>2.0.24Required on nodes for the execution of the readiness check.
ansible zip unzipRequired on the orchestration node for the execution of the uipathctl.sh functionality requiring Ansible.
iscsi-initiator-utils gettext nfs-utils rpcbind util-linux nmap-ncat openssl httpd-tools podman=>3.2.3 zstdRequired for offline installations only.

📘

RHEL 8.3 includes Podman 1.6 by default, which may cause installation issues. To prevent this, update Podman to version 3.2.3.
RHEL 8.4 und höher verfügen standardmäßig über die erforderlichen RPM-Pakete in den BaseOS- und AppStream-Repositorys.

Manuelle Installationen

Wenn Sie eine manuelle Neuinstallation der Automation Suite durchführen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die RPM-Paketanforderungen erfüllen. In diesem Fall sind Sie für die Installation der erforderlichen RPM-Pakete verantwortlich.

If you upgrade from a previous Automation Suite version, you have already installed the RPM packages.

For details on the tools you can use to install and validate RPM packages, see the following:

Cloud templates

If you install Automation Suite using our Azure, AWS, or GCP templates, no action is needed from your side. The templates provision the full infrastructure, including the RPM packages.

 

Allgemeine Anforderungen für Microsoft SQL Server


Die Installation erfordert als Voraussetzung einen externen SQL-Server. Microsoft SQL Server 2016, 2017 und 2019 Standard- und Enterprise-Editionen werden unterstützt.

Zusätzliche Microsoft SQL-Plattformen, wie z. B. Azure SQL Database oder Azure SQL Managed Instance sowie Amazon Relational Database Service werden ebenfalls unterstützt, sofern die Microsoft SQL Server Database-Engine die Anforderungen erfüllt.

📘

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass von jeder Cluster-VM aus auf den SQL-Server zugegriffen werden kann.

🚧

Kompatibilität der SQL Server-Version und Voraussetzungen:

Die Unterstützung für einzelne Produkte ist jedoch unterschiedlich.

Für jedes Produkt, das Sie bereitstellen möchten, müssen Sie:

  • Die vom Produkt unterstützte Version vom SQL Server überprüfen;
  • Die SQL Server-Konfigurationsvoraussetzungen anwenden, einschließlich der SQL Server-Benutzerberechtigung, wie vom Produkt gefordert.

Weitere Informationen zu produktspezifischen SQL Server-Anforderungen finden Sie unter SQL Server-Konfiguration für das Auswertungsprofil mit einem einzelnen Knoten und unter SQL Server-Konfiguration für das HA-fähige Produktionsprofil mit mehreren Knoten.

Die Mindest-Hardwareanforderungen für Microsoft SQL Server sind folgende:

  • 8 (v-)CPU
  • 32 GiB RAM
  • 256 GiB SSD

Diese Mindestanforderungen sind eine allgemeine Orientierung und garantieren keinen zuverlässigen Betrieb in einer Produktionsbereitstellung. Um die Hardwareanforderungen für einen zuverlässigen Betrieb zu bestimmen, ist eine Kapazitätsplanung erforderlich.

🚧

SQL Server-Kapazitätsplanung:

Für jedes Produkt, das Sie bereitstellen möchten, müssen Sie die voraussichtliche Nutzung bewerten und die für das jeweilige Produkt geltenden Richtlinien zur Kapazitätsplanung anwenden. Diese Informationen finden Sie im Hilfebereich jedes einzelnen Produkts.

📘

Hinweis:

Weitere Hardwareanforderungen und Empfehlungen zum Einrichten einer Microsoft SQL Server-Datenbankmaschine für Process Mining finden Sie unter Konfigurieren von Microsoft SQL Server .

 

NFS-Server – Allgemeine Anforderungen


Zum Aktivieren einer Sicherung ist ein externer NFS-Server erforderlich.

📘

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass von jeder Cluster-VM aus auf den NFS-Server zugegriffen werden kann.

Die Mindest-Hardwareanforderungen für den NFS-Server sind folgende:

CPURAMDisk
4 (v-)CPU8 GiB4 TiB SSD (1100 IOPS)

Aktualisiert vor 2 Monaten


Hard- und Softwareanforderungen


Auf dieser Seite können Sie die Automation Suite und alle Funktionen installieren.

Auf API-Referenzseiten sind Änderungsvorschläge beschränkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.